Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    Katalanisch und Spanisch

    04.02.2010 - Clementine Kügler - Übersetzerin 

    Die Verschärfung des katalanischen Kinogesetzes verlangt, dass die Hälfte aller Kopien, die in die Kinos kommen, Katalanisch synchronisiert wird (die andere Hälfte auf Spanisch), wo man doch eigentlich dafür plädiert, dass die Filme in Originalversion das Fremd-Sprachenverständnis erheblich verbessern würden. Das neue Gesetz für den Handel, sieht Strafen von bis zu 100 000 Euro oder sogar die vorübergehende Schließung des Geschäfts vor, wenn nicht katalanisch ausgeschildert wird oder der Kassenbon auf Katalanisch ist. Die beiden linguistischen Verschärfungen liegen dem Parlament zur Verabschiedung vor.

    Der spanische Ärztemangel kann zu ernsten Problemen führen. Die Zahl der in Frage kommenden Mediziner noch dadurch einzuschränken, weil bestimmte Regionen die Regionalsprache zur Bedingung machen, hilft nicht, das Problem zu lindern. Die Zulassung zum Studium von Katalanisch-Sprachtests an den katalanischen Universitäten abhängig zu machen, an denen über 70 Prozent der Medizin-Studenten nicht aus Katalonien kommen, wird von der Partei ERC gefordert.

    Die öffentlichen Schulen bieten nur auf persönliche Bitte der Eltern die Möglichkeit, dass ihre Kinder das erste Schuljahr auf Spanisch unterrichtet werden (atención individualizada). Die Sprach- und Kulturpolitik der katalanischen Regionalregierung geht immer mehr in die Richtung nur Katalanisch und nicht Spanisch, statt Katalanisch und Spanisch, obwohl die Zweisprachigkeit in der Verfassung verankert ist. Und gerade Barcelona ist doch eine kosmopolitische Stadt, die wegen ihrer Offenheit und ihres internationalen Flairs beliebt ist. 300 000 Ausländer leben in der katalanischen Hauptstadt, seit der Olympiade 1992 hat sich die Zahl der in Barcelona lebenden Ausländer verzwölffacht. Hinzu kommen die vielen spanischen Zuwanderer, die nicht in Katalonien geboren wurden, aber hier seit Jahrzehnten leben. Und auf dem Land und an der Küste…

    Und wenn man ohne Katalanischkenntnisse die Stadt besucht, gibt es überhaupt keine Probleme. Wenn man einen Laden, ein Amt oder eine Arztpraxis betritt und katalanisch oder spanisch grüßt, dann wird einem in den allermeisten Fällen auch in der Sprache geantwortet. Das gebiete die Höflichkeit, sagte mir eine Angestellte, als ich sie fragte, wie sie das denn handhaben, noch dazu mit so viel Ausländern, die sich oft bemüht haben, die Sprache ihres Gastlandes zu erlernen und da meinten, mit Spanisch können sie ja nicht falsch liegen.

    So ist das: die Höflichkeit, der Umgang gebietet, aber doch kein Gesetz, kein Zwang, bitte. Es kann keinen Sinn machen, eine Minderheitssprache künstlich und gesetzlich aufzubauschen. Jeder, der über familiäre oder kulturelle Wurzeln Interesse hat, Katalanisch zu sprechen, zu lernen, zu leben, der soll das tun können, aber doch nicht, indem man eine Sprache, die 400 Millionen Menschen sprechen, offiziell versucht, in den Hintergrund zu schieben.

    Die Sprache lebt doch, wird gesprochen, wird von vielen Zuwanderern erlernt, weil das die Integration so mit sich bringt, die auf Katalanisch geschriebene Literatur boomt, wo ist denn das Problem? Eine Sprache per Zwang durchzusetzen, empfinden manche Leserbriefschreiber als umgekehrte Politik der Franco-Zeit: damals sollte nur Spanisch gesprochen werden, jetzt nur Katalanisch. Und ausgerechnet die Institution zur Verteidigung der katalanischen Sprache, das Observatori de la Llengua Catalana (OLC), schickt alle Informationen und Pressemitteilungen auf Englisch. Warum wohl?

    Kommentare (14) :

    Kommentar von visca 04.02.2010

    das ist genau der Grund warum ich damals nach Madrid und nicht nach Barcelona gezogen bin.
    Auf dieses Kleinkarierte habe ich ueberhaupt keinen Bock. Und ich will dass meine Kinder eine "nuetzliche" Sprache lernen falls wir demnaechst wieder woanders hinziehen... und dazu gehoert sicher nicht katalonisch.
    Irgendwann werden sich die Katalanen noch umschauen, wenn sie doch mal einen Job im Ausland (wie z.B. Spanien) ausueben muessen oder wenn nicht katalanische hochqualifizierte Arbeitskraefte sich lieber ein anderes Fleckchen auf der Halbinsel suchen.
    Dann wird ueber kurz oder lang Katalonien ein Ort der Eigenbroedler, mit Tourismus als einziger Einnahmequelle.
    Weiter so!

    Kommentar von Pieroth 09.02.2010

    Ist Barcelona denn tatsächlich (noch) wegen seiner Offenheit beliebt? Diese Gesetzesinitiative beweisst (mal wieder) das Gegenteil.

    Kommentar von Barna 09.02.2010

    Sehr treffender Artikel! Der hat mir richtig aus der Seele gesprochen! Das einzige was man meiner Meinung nach mit Zwang erreichen kann ist Verdruss.

    Kommentar von Torsten 15.02.2010

    Ein sehr guter Artikel. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um hier noch einige Ergänzungen zu geben, welche zum Nachdenken anregaen sollen:

    Sprache wird und wurde in Spanien schon immer als "Hauptdefinition der eigenen Kultur" und "Waffe" benutzt. Viele Vorhaben, aktuell wie auch aus Historie, belegen dieses.
    Man muss davon ausgehen, dass diese sprachlichen Spannungen in den nächsten Monaten durch die Wirtschaftskrise, den geplatzten Immobilienboom und die maroden Staatsfinanzen eher noch zunehmen werden. Ich musste neulich schmunzeln als ich las, dass das "Vall d´Aran" über eine eigene Unabhängigkeit von Spanien UND Katalonien nachdenkt. Die Belastungen, welche auf die Sanierung des Staatshaushaltes zukommen werden, lösen sicherlich in Kürze eine noch heftigere Diskussion über die Autonomiestatuten aus. Wenn Spanien in die Richtung "Griechenlandsituation" abdriften sollte, halte ich ein Auseinanderbrechen des Staates schlussendlich für möglich, wenn auch nicht wahrscheinlich unter heutigen Faktoren. Aber es ist nicht UNmöglich.
    Die nächsten 2-4 Jahre werden aufzeigen, wohin die Reise geht.

    Wir hier als EU-Ausländer in Katalonien hoffen zumindest auf den besten Ausgang für die Region, Das Land und Europa.

    Kommentar von *sprachlos* 15.02.2010

    Ich bin ganz ehrlich sprachlos in Anbetracht einiger völlig übertriebener Kommentare hier.

    Interessant, dass sich gerade 'visca' über Katalonien ausläßt - und nicht einmal weiß, dass das Adjektiv zu Katalonien 'katalanisch' heißt und eben nicht 'katalonisch'. Ebenfalls vielsagend ist ihre Einschätzung des Katalanischen als 'nicht nützliche' Sprache.

    Ich kann von anderen Erfahrungen berichten: In Alghero (Sardinien) konnte ich mich prima mit Sard(inn)en älteren und auch jüngeren Semesters unterhalten ... und zwar auf Katalanisch. Mein Italienisch glänzt nämlich durch Abwesenheit. Und mit einer Chinesin habe ich gequatscht - selbige sprach ausschließlich Algherés, also die katalanische Sprachvariante aus Alghero, und kein Wort Italienisch. Ohne Katalanisch hätte ich mich nicht mit ihr unterhalten können, was schade gewesen wäre.

    Ich gewinne aus den ganzen Posts hier den Eindruck, dass diejenigen, die sich zum Thema äußern, immer noch als 'guiri' leben - als Ausländer, die sich nicht integriert haben, quasi als Dauertouristen. Wer sich integrieren möchte (und ich spreche von 'möchten', nicht 'sollen'!), wird freiwillig spätestens nach einigen Jahren den Schritt wagen, eben Katalanisch oder Valencianisch oder Baskisch oder Galegisch oder was auch immer NEBEN oder ZUSÄTZLICH zur (vermeintlichen) Hauptsprache zu erlernen. Oder eben auch umgekehrt.
    Es liegt schließlich im eigenen Interesse. Mein Freundeskreis ist sozusagen halb und halb: Die eine Hälfte kommt aus ganz vielen unterschiedlichen Ländern (Nord-/Südamerika, Europa, China und Japan), die andere zum Großteil aus Katalonien, ein kleiner Teil aus dem Teil der Iberischen Halbinsel, der nicht zu Katalonien zählt. Und - oh Überraschung - alle, aber auch ausnahmslos ALLE haben, ob sprachbegabt oder nicht, Katalanisch erlernt. Der Fluglotse aus Madrid ebenso wie die Psychologin aus Chile, die Informatikerin aus China wie auch die Projektmanagerin aus Italien. Ja, das überrascht, oder? Dazu war kein Druck nötig - nur der Wunsch, sich eben auch sprachlich zu integrieren.

    Was mich persönlich maßlos ärgert, ist der Umstand, dass ich als Deutsche mich schon mehrmals gegenüber Nichtkatalanen rechtfertigen musste, und zwar auf die Frage hin, warum ich denn bitte Katalanisch spreche oder gar in Katalonien lebe. GAH? Ich wohne, lebe, arbeite in Katalonien, spreche Spanisch und Katalanisch, ich habe katalanische und nicht-katalanische Freunde, habe also meine 'Integrationshausaufgaben' meiner Ansicht nach ganz gut gemeistert, und soll mich nun gegenüber anderen Leuten, die auch keine Katalanen sind, rechtfertigen? Entschuldigt mal, aber das geht mir persönlich zu weit. Wer nach 20 Jahren in Barcelona immer noch kein Katalanisch spricht oder versteht, braucht sich nicht zu wundern, dass er sich wie ein Fremder fühlt - und als solcher (oder gar auch ein bisschen als Eindringling) behandelt wird. Ein bisschen Eigeninitiative kann man ja wohl erwarten.

    Und nun noch ein abschließendes Wort: Wie kommt es, dass sich Leute - die ja noch nicht einmal betroffen sind, wie etwa 'visca' - über etwas aufregen, das eigentlich selbstverständlich sein sollte? In der Schweiz gibt es auf Bundesebene vier Amtssprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Wenn man von Bern, das bekanntlich im deutschsprachigen Gebiet der Schweiz liegt, nach Genf, also in den französischsprachigen Teil, umzieht, so bedeutet das, dass der Umziehende (auf Schweizerisch: der Zügler) damit auch auf das Recht verzichtet, auf offizieller Ebene die Kommunikation in der Sprache des vorherigen Wohnorts (also Deutsch) abzuwickeln. Vielmehr wird die gesamte Verwaltung mit dem Umzug nach Genf dann eben ab Umzugsdatum auf Französisch abgewickelt. Das gilt für die gesamte Schweiz. Und hier jetzt die Millionen-Euro-Frage: Ist das denn nicht selbstverständlich?

    Haben die Menschen denn immer noch nicht kapiert, dass - auch wenn es jetzt wirklich überstrapaziert klingt - Katalonien eben nicht Spanien ist, sondern eben Katalonien? Franco hat versucht, das Land gleichzuschalten - und die deutsche Regierung, wie auch viele andere Regierungen, trägt direkt und indirekt dazu bei, dass sich das Konzept des 'Einen Spaniens' bis heute aus den Köpfen der Menschen nicht lösen konnte, obwohl die kulturelle, sprachliche und politische Realität eine völlig andere ist. Ich würde mir ein bisschen mehr neutrale Kritikfähigkeit wünschen. Die Berichterstattung aus Madrid ist häufig sehr einseitig und mehr als offensichtlich gegen Katalonien gerichtet, und auch in Katalonien gibt es Medien, die es mit der Neutralität und Sachlichkeit nicht allzu genau nehmen. Man muss sich halt ausgiebig informieren und nicht gleich dem ersten Schmierblatt Glauben schenken. Ein bisschen mehr fundiertes Wissen und sachliche Kritik wäre sicherlich in vielen Fällen wirklich angebracht.

    Kommentar von visca 16.02.2010

    Hallo Sprachlos, es freut mich dass Du Dich in Katalonien wohlfuehlst, Dich integriert hast und auch katalanisch gelernt hast.
    Es geht mir eher um den Zwang, katalanisch zu lernen und die Folgen, wenn man es nicht macht und nur die andere offizielle Landessprache kann.
    Bevor ich nach Spanien ausgewandert bin, war ich mehrmals in Barcelona. Und ich fand es ausgesprochen unhoeflich, wenn man in einer Gruppe zusammenstand und die Katalanen ausschliesslich katalanisch sprachen obwohl einige Spanier und ich dabeistanden und nicht des katalanischen maechtig waren. Als Auslaender lernt man im Heimatland in der Regel nun mal "Spanisch" wie es so schoen auf der Schule, Uni oder Volkshochschule heisst.
    Und dann erwarte ich eigentlich von den Gespraechsteilnehmern, dass man sich aus Hoeflichkeit auf der anderen Landessprache unterhaelt (und castellano konnten sie genausogut).
    Und in Geschaeften wurde mir auf katalanisch geantwortet obwohl ich auf castellano gefragt habe. Tja, dachte ich mir, wenn die nicht die Sprache der Besatzer sprechen wollen, red ich halt in einer anderen internationalen Sprache und habe auf Englisch gewechselt. Und siehe da, auf einmal konnten sie Spanisch. War denen dann wohl doch lieber als Englisch.
    Und ich habe mehrere solche Erfahrungen gemacht, obwohl ich hoeflich und nett war.
    Aber so ein Verhalten war mir dann echt zu daemlich und kleinkariert.
    Als das Thema Auswandern anstand war fuer mich klar, dass es nach Madrid und nicht Barcelona geht und ich kenne noch mehr Leute denen es genauso ergangen ist.
    Wenn ich in andere Laender fahre, deren Landessprache nur von wenigen Millionen Leuten gesprochen wird passiert mir das nicht. In Luxemburg, Niederlande, Finnland etc wird mir sofort auf einer international gebraeuchlichen Sprache geantwortet und nicht in der Landessprache. Ich fuerchte, dass Katalonien den Bonus der Weltoffenheit und Internationalitaet verspielt.

     

    Kommentar von Harald 16.02.2010

    Bilinguismus ist immer die Vorstufe zum Monolinguismus, denn er geht tendenziell immer zu Lasten der "kleinen" Sprache. Diese stirbt in der Regel unweigerlich aus, wenn sie nicht gegen die Übermacht der großen Sprache geschützt wird. Das zeigen einfach alle historischen Entwicklungen. Insofern habe ich für dieses Gesetz Verständnis.

    Kommentar von Hans_96 24.02.2010

    In Katalonien wurde VOR Franco Katalanisch gesprochen, es war die Sprache Kataloniens. Franco stellte die Ausübung dieser Sprache unter Strafe. NACH Franco wird jetzt diese Sprache ganz offiziell als erste Sprache wieder angewendet.

    Wo ist das Problem?

    Jedes Kind weiß doch mittlerweile, dass man in Katalonien Katalanisch spricht. Nur weil eine Minderheit (hier trifft der Begriff zu!) von Deutschen sich ärgert, dass ihr Volkshochschul-Spanisch nicht den ursprünglich erhofften Erfolg hat, muss man doch jetzt nicht die Verhältnisse wieder ändern, müssen sich doch die Katalanen nicht verbiegen, oder? Dieses ewige Festhalten an "die sollen aber wieder alle Castellano sprechen" ist nicht nur jämmerlich, sondern auch hochgradig egoistisch - oder ausschließlich politisch motiviert.

    Dieser Blog erscheint ja schließlich auf "Barcelona für Deutsche" und nicht "Spanien für Anfänger". Wer nach Barzelona zieht, sollte ganz einfach auch Katalanisch lernen, erst Recht, wenn er dort arbeiten und am wahren Leben teilhaben will. Die Einstellung, dass die erlernte Sprache sich "lohnen" müsse, und man es deshalb nicht einsähe Katalanisch zu lernen....das bringt mich zum Schmunzeln: Dann bleibt tatsächlich nur Englisch!

    Kommentar von Torsten 13.03.2010

    Das hier über mein Post keine falschen SChlüsse gezogen werden ... ich bin mit einer katalanischen Frau verheiratet, habe mich in ihrer katalanischen Familie vollständig integriert, verstehe auch katalanisch (spreche es aber nur leider sehr schlecht auf Grund des fehlenden grammatikalischen Grundwissens), liebe es in Katalonien zu leben und finde dass Katalonien eine sehr schöne und reizvolle Natur zu bieten hat. Ich würde hier nicht wegziehen wollen. So, das zur Positionsbestimmung.
    Ich nehme von *sprachlos* an, dass man aus der Schweiz kommt, mit einigem Verständnis für die politische Ordnung auf "kleiner Kantonsebene" (das soll keine Beleidigung sein!). Zumindest aber den meisten Deutschen wird wohl die "Trennung" eines Staatgebietes namens Spanien in kleine Regionen, welche nach totaler Eigenständigkeit streben, verwundern. Als selbsterklärter "Europäer" mit vielen Freunden in allen Teilen Europas ist der Wunsch nach "Einheit" sicherlich grösser als nach "Trennung". Der Euro war ein Anfang, nur wurde er leider nicht mit weiteren politischen Schritten untermauert, was vielleicht auch nun ein Grund für seine zunehmende Schwäche ist.

    Was ich deutlich machen möchte: Ich spreche natürlich (!) den Katalanen nicht ihr Recht ab, ihre Sprache zu benutzen (genauso wenig wie den Basken ihr Baskisch, den Galiziern ihr Galizisch etc.), was ich mi aber wünsche ist eine mehr "unverkrampfte" Art mit den verschiedenen Sprachen in Spanien umzugehen. Sprache ist Teil der Kultur, nicht der Politik und erst Recht nicht der Einteilung von "unintegrierter" Fremder in "hausaufgabengemachter, intergrierter Neueinheimischer". Das Statement weiter oben machte mich wirklich "sprachlos". Sorry.

    Wir müssen wieder mehr lernen den anderen mit seiner Meinung zu respektieren, sonst wird die Demokratie Schaden nehmen, und ich denke das wäre für alle nicht gut.

    Kommentar von anne 21.04.2010

    Danke sprachlos, Danke Harald, Danke Hans

    Kommentar von Norah 03.05.2010

    Ich melde mich als Schweizerin die in Katalonien arbeitet und lebt, fünf Sprachen spricht und glaubt, hier etwas berechtigen zu müssen.
    Wenn ich in der Schweiz Mehl oder Zucker kaufe, so ist das in 3-4 Sprachen angeschrieben, nicht nur in der Regionalprache. Wichtige Dokumente kann ich immer in deutsch, französisch, italienisch und immer öfter Rätoromanisch anfordern. Es gibt bei uns keinen Zwang! Wir schweizerseutsch-sprechenden lernen selbstverständlich in der Schule das Hochdeutsch und sprechen das ganz selbstverständlich mit allen Ausländern. Wir denken doch auch nicht dass die Schweizerdeutsch lerne müssen. Schweizerdeutsch ist ungefär so different von Deutsch wie das Katalonisch von Spanisch.

    Es ist diese verbissene Haltung die mich verärgert, diese ständigen  Belehrungen. Täglich werde ich mit Franco und der Geschichte konfrontiert, anstatt mit der Zukunft. Katalonien kann von mir aus eigenständig werden, aber doch bitte nicht mit diesem Drill und dieser Manie. Anstatt Verbindungen zu schaffen, trennt Katalonien. Wir haben es in der Schweiz doch auch geschaft, einen neuen Kanton zu gestalten und leben mit unseren vier Sprachen problemlos, aber nie mit Zwang!
    Es ist die Haltung der Katalanen, die einem jede Freude nimmt, sich einzulassen. In einer Demokratie kann es nur mit Lösungen funktionieren nicht mit Druck und Zwang. Jeder Katalane hat in der Schule Spanisch gekernt. Warum also kann er das nicht sprechen wenn das nötig oder gefragt ist? Wir sprtechen doch in der Schweiz mit den über 6'000 Katalanen auch Hochdeitsch oder Spanisch und befehlen ihnen nicht Schweizerdeutsch zu sprechen. Kommunikation in Europa verdient Flexibilität nicht Sturheit. Katalanen sind immer noch geschädigte Frnco-Opfer -Wie lange wollen sie das noch sein???  Wie lange wollen sie noch Schuld verteilen und die Geschädigte sein?  Es braucht Energie für die Zukunft nicht für die Vergangenheit. Wann endlich wollen diese Menschen sich in Europa integrieren und wenigstens eine Fremdsprache lernen, das was sie von uns ja auch verlangen?
    Katalonien verliert wirtschaftlich immer mehr, weil es so bockig und stur ist. Welche Firma will da noch investieren, wenn so viele Hürden genommen werden müssen und wozu? Und das hat nichts mit der Geschichte zu tun, sondern mit der Unversöhnlichkeit, mit dem Fanatismus und dem Festhalten von Schuld.
    Ein Bisschen geistiges Tai chi könnte hier Wunder wirken.
    Ueberigens haben die Katalanen in der Schweiz ihren Radiosender, Fernsehstunden, Zeitungen und das finden wir gut! Wir Schweizer tun hingegen alles, damit die Katalanen so schnell wie möglich Hochdeutsch lernen, nicht schweizerdeutsch, damit sie sich behaupten können und integriert sind.
    Es geht also auch anders.....
    Norah

    Kommentar von Micaela 04.05.2010

    Mit Zwang kommt man nirgendwo hin, das ist allgemein bekannt. Ich lebe seit 22 Jahren in Barcelona, kann catalán perfekt verstehen und lesen, ich koennte es auch sprechen, aber ich fuehle mich nicht 100 sicher, denn ich habe catalán nie richtig gelernt - obwohl ich einem Kunden am Telefon schon auf catalán antworte, aber ich habe fuer mich persoenlich castellano als Alltagssprache gewaehlt. Unser Freundeskreis besteht aus Katalanen und spanisch sprechenden Leuten. Selbst mein Sohn, welcher in Barcelona geboren, aufgewachsen und zur oeffentlichen Schule gegangen ist, hat sich fuer castellano entschieden, obwohl er keine Probleme hat, sich in catalán auszudruecken, sowohl in Wort, als auch in Schrift.

    Ich kann schon verstehen, dass Minderheitssprachen nicht aussterben sollten, schliesslich gehoeren sie ins Kulturerbe der Gegend, ist doch mit plattduetsch auch nicht anders - heutzutage wird es wieder in einigen Schulen in Norddeutschland gelehrt, allerdings als Wahl- nicht als Pflichtfach - meine Grosseltern hatten mir damals nicht viel Wahl gelassen "min deern, wat mut, dat mut un plattduetsch is een mut to huus"

    Dieser ganze Zwang mit Catalán verliert fuer mich (im Moment) viel an Glaubwuerdigkeit, wenn man bedenkt, dass unser President de la Generalitat ein eingewanderter Cordobés ist, welcher seine Kinder auf die deutsche Schule schickt, und selbst nur mit Schwierigkeiten catalán spricht.

    Was fuer mich auch keinen Sinn macht, ist die Tatsache, dass Geschaefte, welche seit ewigen Jahren, z.B., in Barcelona bestehen, auf einmal von jedwelchen Nachbarn angezeigt werden koennen, und Strafen aufgebrummt bekommen, die in keinem Verhaeltnis stehen - ein kleiner Tante Emma Laden muss doch zumachen, wenn 1500€ Strafe bezahlt werden sollen, weil auf dem Schild tejidos und nicht teixits steht....

    Der Vergleich mit Franco-Gehabe ist zwar nicht schoen, aber auch nicht ganz falsch - frueher gingen die Leute ins Gefaengnis, oder noch schlimmer, wenn sie catalán sprachen, heute wird man bestraft, wenn man castellano benutzen moechte, im Endeffekt die gleiche Behandlung...

    Gruss aus Barcelona
    Mica

    Kommentar von Rico 16.05.2010

    @Norah und @visca: Euer Vergleich über die Sprachverhältnisse in der Schweiz, die auch kein Problem hätten Französisch, Deutsch, Italienisch und Retoromanisch immer angepasst an die Gesprächspartner zu sprechen, hinkt! Gleiches gilt für Luxemburg.

    Norwegen, Finnland...was sind das für Beispiele?? War Finnisch jemals von faschistischen Herrschern unter Strafe gestellt worden? Wurden norwegische Schriftsteller, Musiker, Maler verbannt?

    Bis auf Retoromanisch wurden die anderen Sprachen doc nie unterdrückt, nie von Diktatoren verboten, noch waren sie jemals meines Wissens vom Aussterben bedroht. Katalanisch aber sehr wohl.

    Fällt es Euch sooooo schwer, ein bißchen Katalanisch zu erlernen? Wie wäre es, statt einer Stunde Internet am Tag, eine halbe Stunde Katalanisch zu lernen? ;-) Wenn Ihr nicht gerade in Madrid lebt, sollte es kein Problem darstellen, dieses sogar kostenlos machen zu dürfen.

    Leider spiegeln sich selbst in diesem Barcelona-Blog wieder die Interessen von Madrid wider, Deutsche, die dort leben und arbeiten, haben natürlich kein Interesse daran, dass ann anderen Stellen in Spanien evtl. eine andere Sprache, als die, die in Madrid gesprochen wird, praktiziert wird. Sie fürchten, dass sie ihren Job aufgrund ihrer Sprachdefizite nie in Barcelona ausüben könnten, dass sie ihre Bücher (wie die Autorin des obigen Artikels) nie in Katalonien gut verkaufen könnten, dass ihre Kinder auf weiterführenden Schulen/Unis in Barcelona Schwierigkeiten hätten. Dann doch gleich die Sprache und die Region schlechtschreiben und alle anderen vor den bösen Katalanen warnen.


    Kommentar von rolf 30.10.2010

    Der Ort an dem man in ganz Spanien sehen kann dass das Spanisch* die erste Sparche in "ganz Spanien" ist, die Aphoteke.
    Hier ist  "jeder" Beipackzettel in Castellanisch* geschrieben. Eben weil es zu wichtig ist die Gesundheit z.B. einiger nicht katalanisch sprechenden (die immer noch den grössten Teil ausmachen) auf Spiel zu setzen.

    * für mich ist z.B. auch katalanisch und baskisch auch "spanisch", aber da viele Katalanen und Basken sich nicht für Spanier halten kann auch zwangsläufig ihre Sparache nicht deine spanische sein.  ;-)

    Blog kommentieren
    Blog-Archiv
    • 15.09.2017 [Kommentare: 0]

      Mi casa es tu casa

      Man sagt den Spaniern ja vieles nach: Sie seien unpünktlich, immer am Feiern und ohne die Siesta ginge gar nichts. Doch auch von der spanischen Herzlichkeit und Gastfreundschaft hört man oft – oder erlebt sie, so wie ich, am eigenen Leib. Es waren.. Blog weiterlesen

    • 23.08.2017 [Kommentare: 0]

      17.August ’17, 17 Uhr: Das Attentat

      auf dem Bild sind wir noch vollkommen unbeschwert. Machen „Mittagspause“. Es ist der letzte Ferientag für Theres und Kati. Kati sucht noch Schuhe für ihre neuen Showkostüme. Der Hunger hat uns aus den Schuhgeschäften der Fußgängerzonen herüber auf.. Blog weiterlesen

    • 15.07.2017 [Kommentare: 0]

      Regionale Stereotypen und (süd)spanischer Humor

      Kürzlich schaute ich mir auf meiner ALSA-Busfahrt von Granada nach Madrid die spanische Komödie „Ocho apellidos vascos” an. Ich hatte schon oft von Spaniern gehört, dass sie echt witzig sei und so nutzte nun die Gelegenheit, dass sie bei der.. Blog weiterlesen

    • 25.02.2017 [Kommentare: 1]

      Wo bin ich zuhause?

      Seit Tagen schwebt mein Geist über Barcelona. Ich spaziere gemächlich die calle Radas hinunter und freue mich, den freundlichen Katalanen am Gemüsestand wiederzusehen. Ich freue mich über meine bicing karte, die ich noch eine Zeitlang behalten werde,.. Blog weiterlesen

    • 05.12.2016 [Kommentare: 0]

      Hat die Liebe ein Ablaufdatum?

      Ich lernte sie 2003 kennen und verliebte mich auf den ersten Blick. Ich dachte daran, zehn Jahre später wieder zu kommen, aber es dauerte nur ein Jahr, und da stand ich, mit meinem Koffer. Sowie andere Menschen eine Person zurücklassen für einen.. Blog weiterlesen

    • 17.10.2016 [Kommentare: 0]

      Frechheit siegt

      Ich bin nicht so gut im „Böse sein.“ Ganz im Gegenteil. Ich bin darauf trainiert, gut zu sein. Seit einiger Zeit schwant mir allerdings, dass ich da etwas Wesentliches versäumen könnte. Ich war eindeutig nicht immer so gut. Mit 10 befestigte ich.. Blog weiterlesen

    • 13.06.2016 [Kommentare: 0]

      Wir sind keine Kinder

      Heute möchte ich meine Stimme Adela geben. Sie lebt in Vall d´Hebron und ist mit 86 Jahren meine älteste Klientin. Sie lernt einiges von mir, aber ich mindestens ebenso viel von ihr. Vor zwei Wochen musste sie ins Krankenhaus eingeliefert werden,.. Blog weiterlesen

    • 03.05.2016 [Kommentare: 0]

      Wie eine schöne Frage ein Leben veränderte

      Meine ältere Tochter lebt seit einem Jahr im tiefsten Bayern. Manchmal, wenn die Wirklichkeit der Menschen um sie herum zu stark wird, und ihre eigene Wahrnehmung der Wirklichkeit ganz klein, weiss ich nicht, was ich sagen soll. Denn ich habe den.. Blog weiterlesen

    • 06.04.2016 [Kommentare: 1]

      Eine Radfahrerin, ein Fußgänger und ein Besserwisser

      Ich sehe den 140 Kilo Mann am Straßenrand stehen. Sein Ampelmännchen leuchtet rot. „Er schaut nicht nach links“, denke ich bestürzt, Sekunden bevor ich ihn näher kennenlerne. Ich spüre ihn als von rechts kommende, gewaltige Masse, die mich fliegen.. Blog weiterlesen

    • 25.02.2016 [Kommentare: 0]

      Hochsensibel in einer pulsierenden Stadt

      Ich arbeite seit vielen Jahren mit Menschen und helfe Ihnen dabei, das Leben mit Freude zu leben, die Freude wiederzufinden oder sie nicht zu verlieren - je nach Lebenssituation. Barcelona, meine geliebte, bunte Stadt hat viel zur Beibehaltung meine.. Blog weiterlesen

    • 29.01.2016 [Kommentare: 0]

      Ein Kalender ist ein calendario ist kein Kalender

      Ich vermute mal, dass wir zum Jahreswechsel neben allerlei Sylvesterei das getan haben, was zigtausend Familien auch tun: Das Kartonpapier ausgepackt, mit den 12 dicken Blättern, die ein bisschen Graphik, aber vor allem viel Spaltenplatz haben. Und.. Blog weiterlesen

    • 11.01.2016 [Kommentare: 0]

      Sehen und gesehen werden

      Nachdem ich in den letzten 10 Jahren in verschiedenen Vierteln Barcelona´s gelebt habe, bin ich vor einem Jahr in Poble Sec gelandet. Ich empfinde die Nähe des Montjuïcs als täglichen Luxus, aber das Beste an Poble Sec ist etwas ganz Anderes. Nein.. Blog weiterlesen

    • 07.12.2015 [Kommentare: 0]

      Warum ich froh bin, dass unsere Kinder Spanisch sprechen – eine tragische Komödie in drei Akten

      Prolog: Gestern wieder. Es hätte so peinlich werden können. Aber ein Glück verstehen nicht soo viele Deutsche Spanisch. Exposition: Ich habe den Eindruck, dass Peppa Pig in Deutschland nicht ganz so populär ist wie in Spanien. Am Wohnsitz in.. Blog weiterlesen

    • 11.11.2015 [Kommentare: 0]

      Skype und die Liebe

      Manchmal stelle ich mir vor, dass ich eine ganz normale Grossmutter wäre. Ich würde um mindestens zehn Jahre älter sein und in der Nähe meiner wunderbaren Enkeltochter Nell leben. Meine Freunde wären auch entspannte Grosseltern, die Zeit zum Kaffee.. Blog weiterlesen

    • 07.09.2015 [Kommentare: 0]

      Ein Himmel voller Suppenschüsseln

      Ich erinnere mich dunkel an die Zeit, als mir das mit der spanischen Frau an meiner Seite und deren kulturellem Umfeld auch noch alles sehr spanisch vorkam. Und manches Mal werde ich auch heute in unserer deutsch-spanischen Familie wieder daran.. Blog weiterlesen

    • 12.12.2014 [Kommentare: 0]

      Weihnachtsprägung

      Prägung ist ja nach Konrad Lorenz etwas, was unbewusst in frühester Kindheit geschieht. Ich nehme mal an, dass meine Babyschale und später dann mein Kinderhochstuhl November-Dezember immer dem Adventskranz, der Krippe und dem Weihnachtsbaum zugewandt.. Blog weiterlesen

    • 03.12.2014 [Kommentare: 0]

      Verborgene Wunderwerke Gaudis

      Anton Gaudí i Cornet ist zweifelsohne einer der bedeutendsten Architekten der Geschichte und seine Meisterwerke sind Anziehungspunkt für Millionen von Touristen jedes Jahr. Mit nur 31 Jahren erhielt er den Auftrag die Sagrada Familia zu erbauen, die.. Blog weiterlesen

    • 04.06.2014 [Kommentare: 0]

      EU-Wahlen verursachen politisches Erdbeben in Spanien und in Katalonien

      Katalonien-Rundbrief, Nr. 11: EU-Wahlen verursachen politisches Erdbeben in Spanien und in Katalonien Die EU-Wahlen vom Sonntag dürften in Zukunft sowohl die spanische als auch die katalanische Parteienlandschaft nachhaltig verändern. Spanien: Ein .. Blog weiterlesen

    • 22.04.2014 [Kommentare: 0]

      Die Luft, die uns umgibt

      Es ist unbestritten ein wundervolles Klima in dem wir hier in ‘unserer’ Mediterranen Metropole leben. Barcelona hat einfach genügend Sonnentage, um die Seele mit Glück zu erfüllen. Immer wieder schaute ich mir an milden Sommerabenden die rosa Wolken .. Blog weiterlesen

    • 24.03.2014 [Kommentare: 0]

      Camp Nou - mehr als ein Stadion

      Barcelona Ich liebe ihn. Diesen Moment, wenn ich meinen blau-weißen Schal in die Luft hebe, Herbert Grönemeyers „Bochum“ aus den Stadionboxen schallt und meine Elf des Tages den Rasen im Rewirpowerstadion betritt. Ein Gänsehaus.. Blog weiterlesen

    • 18.02.2014 [Kommentare: 8]

      Offener Brief...

      Sehr geehter Herr Albert Peters, Herr Erwin Rauhe, Herr Gerhard Esser, Herr Sebastián Trivière-Casanovas, Herr Carlos Wienberg und sonstige Unterzeichnende (bis zu 54, lt. Presseinformationen),

      Mein Name ist Thomas Spieker. Ich b.. Blog weiterlesen

    • 27.01.2014 [Kommentare: 21]

      Katalonien auf dem Weg zum eigenen Staat

      Viele Deutsche Mitbürger wundern sich über den ‚plötzlichen‘ Unabhängigkeitsdrang der Katalanen. Jedoch ist der viel älter, als die meisten wissen. Bald ist es 300 Jahre her, daß die Katalanen am 11. September 17.. Blog weiterlesen

    • 30.12.2013 [Kommentare: 1]

      Götterdämmerung

      Die Politiker in Madrid haben schwarze Kassen, nehmen nachweislich Geld von Baulöwen, der Fall Bárceas… – gegen Urdangarin, den Schwiegersohn des Königs, wird erfolglos und schlampig ermittelt: Spanien wird immer korrupter, l.. Blog weiterlesen

    • 08.10.2013 [Kommentare: 3]

      Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

      Früher dachte ich immer, dass Schwarzbrot, Donauinsel oder die sonntägliche „Gratis“-Zeitung die Dinge wären, die ich an Österreich am meisten vermisste. Seit dieser Woche weiß ich: Weit gefehlt, profaner Plunder, ein.. Blog weiterlesen

    • 16.09.2013 [Kommentare: 0]

      Deutschlands Wahlen werden von den Spaniern überbewertet

      Die südeuropäischen Regierungen, die nach wie vor vom europäischen Geldhahn und Goodwill abhängen, glauben, dass die Wahlen in dem mächtigsten EU-Mitgliedsland Deutschland auch über ihr Schicksal entscheiden werden. Aber im F.. Blog weiterlesen

    • 01.08.2013 [Kommentare: 1]

      Wahlrecht

      Demokratie, stammt aus dem griechischen demos = Volk und kratia = Herrschaft; demnach ein politisches System basierend auf der Herrschaft des Volkes. Diese Herrschaft des Volkes beruht in allererster Linie auf dessen Recht, anhand von Wahlen, selbst zu be.. Blog weiterlesen

    • 04.06.2013 [Kommentare: 0]

      Contra Euro, Dollar und Yen - Regionalwährungen liegen im Trend

      Irgendwie haben wir – im Rausch der Globalisierung – Entscheidendes verloren: Die Bodenhaftung. Ein Weltwirtschaftssystem, in dem zweistellige Arbeitslosenquoten, kränkelnde Sozialsysteme und kollabierende öffentliche Haushalte zur N.. Blog weiterlesen

    • 12.04.2013 [Kommentare: 8]

      10 gute Gründe um in Katalonien zu leben

      Für viele ist Katalonien das Land mit der höchsten Lebensqualität. Wir fanden dafür 10 schlagende Argumente:

      Das Klima

      Ob Costa Brava oder anderswo: Welche Region nun - wissenschaftlich gesehen - das be.. Blog weiterlesen

    • 15.03.2013 [Kommentare: 1]

      Auf der Suche nach der perfekten Bar zum Barça-Spiel

      Jubelschreie, Bier und Tapas. Fast so schwer zu bekommen wie eine Eintrittskarte ins Stadion. Der FC Barcelona definiert den Begriff der „vollen Kneipen“ neu. Wer schon einmal versucht hat, den Clásico in einer Bar in Barcelona zu schau.. Blog weiterlesen

    • 25.02.2013 [Kommentare: 1]

      Hurra, wir sind enteignet!

      Wie aktuell am: 19. Feb. 2.013 in Madrid als „eine Entscheidung zum Wohle der Bürger“ über das geltende Küstengesetz verabschiedet wurde, ist als skandalös zu bezeichnen. Man beschuldigt und betitelt die Geschädigten, .. Blog weiterlesen

    • 16.01.2013 [Kommentare: 1]

      Tipps für die Tonne

      Diese Rätsel des Alltags müssen endlich aufhören! Also wirklich, da sind die Katalanen schon die größten Müllproduzenten Spaniens und dann mutet man ihnen auch noch Recycling zu. Schlimm genug, dass wir hier in Barcelona den.. Blog weiterlesen

    • 17.12.2012 [Kommentare: 4]

      Vamos a la calle ? Die Yayoflautas organisieren sich

      Weit gefehlt wer glaubt, nur die Jungen rebellieren. In Spanien können dies auch die “Alten”. Sie nennen sich die Yayoflautas. Eine ironische Bezeichnung ihrer selbst. Yayoflautas bedeutet Strassengesindel. Gesindel sind sie wahrlich nich.. Blog weiterlesen

    • 26.11.2012 [Kommentare: 8]

      Integration in Barcelona

      Das Barcelona eine überaus dynamische Stadt ist, in der zahlreiche Menschen
      verschiedenster Nationalitäten ihr Leben oder einen Lebensabschnitt verbringen ist
      kein Geheimnis. Auch ich lebe jetzt wieder seit sechs Monaten in Barcelona u.. Blog weiterlesen

    • 23.10.2012 [Kommentare: 0]

      Heute schon gestreikt?

      Wer von öffentlichen Verkehrsmitteln abhängig ist wie ich, ist diese Tage wohl der Themen „Streik“ und „servicio mínimo“ überdrüssig. Nicht nur in Madrid, sondern in ganz Spanien wird in den let.. Blog weiterlesen

    • 03.09.2012 [Kommentare: 5]

      Krümelgesellschaft und Serviettenparadies

      Es heißt, eine wirklich gute und typische spanische Cerveceria erkennt man daran, dass der Fußboden so wenig von sich Preis gibt wie möglich. Wenn man also anstatt dessen Servietten, Zigaretten, Essensreste und andere müllähnlic.. Blog weiterlesen

    • 14.08.2012 [Kommentare: 10]

      Das besondere Verhältnis von Katalanen zu Spanien

      Wie ist denn das Verhältnis der Katalanen zu Spanien? Keineswegs problemlos und entspannt! Die Katalanen fühlen sich unterdrückt und streben ein unabhängiges Katalonien an, wollen eine eigenständige Nation sein. Spanien hingegen v.. Blog weiterlesen

    • 10.07.2012 [Kommentare: 0]

      Deutschland vs. Spanien

      Ein Finale, dass leider nicht stattfand. Trotz all der Kritiken an Jögi Löw hat Deutschland eine klasse EM gespielt und Spanien ist verdienter Sieger, die Frage ist:  Nur die Mannschaft oder auch die Fans?

       Das im Stadion vo.. Blog weiterlesen

    • 19.06.2012 [Kommentare: 1]

      Wartezeiten

      Mein Kumpel Adam, der mit mir die Freuden und Härten eines Auswandererschicksals nach Spanien teilt, denkt mit gewissem Grausen an die bevorstehende Weihnachts- als Reisezeit. Zu eingebrannt ist seine Erinnerung an eine spanische Fluglinie, deren Nam.. Blog weiterlesen

    • 22.05.2012 [Kommentare: 0]

      Quadratkopftum

      Quadratköpfe, cabezas cuadradas, sagen Spanier uns Deutschen nach, wenn sie im Zuge des bilateralen Transports von Vorurteilen wieder einmal eine typisch teutonische Wesensart genervt hat: Hyperkorrektheit, verzahnt mit Besserwisserei, Beschwerdewahn.. Blog weiterlesen

    • 07.05.2012 [Kommentare: 0]

      Total TV

      Hauptsache, es flimmert. Und es flimmert reichlich in Spaniens Fernsehlandschaft, einem Labyrinth aus weit über tausend Kanälen. Damit steht das Land neben Großbritannien und Italien an Europas Spitze. National, regional, lokal, Special In.. Blog weiterlesen

    • 09.04.2012 [Kommentare: 3]

      Der spanische Patient

      »Ich war schon im Leibchen, halbnackt, dann haben sie mich nicht in den Operationssaal gelassen«, so Apolonio P., Anfang sechzig, gegenüber der Zeitung »El Mundo«. Statt des lange beantragten Schultereingriffs in einem Hospita.. Blog weiterlesen

    • 09.03.2012 [Kommentare: 0]

      Wenn das Gemächt in der Hotelsauna in die Hose und die barbusige »Milchjungfrau« ins Museum gehört

      Nackt gleich unmoralisch? Erregend oder Erregung öffentlichen Ärgernisses? Im Zweifel kommt es auf Kunst oder Wirklichkeit an

      Im letzten Moment bremste mich das Schild und gebot mir Einhalt, die Sauna des Stadthotels .. Blog weiterlesen

    • 28.02.2012 [Kommentare: 1]

      Wirtschaftliche Freiheit sinkt in Spanien und in Deutschland

      Seit über zehn Jahren werden im Index für ökonomische Freiheit des nordamerikanischen Wall Street Journals und des Thinktanks Heritage Foundation 184 Länder im Detail nach zehn verschiedenen Kriterien, wie z.B. Handelshemmnisse, Gesch&.. Blog weiterlesen

    • 23.01.2012 [Kommentare: 2]

      2 Copas por 10 Euro

      Hier in Spanien ist es völlig normal, sich erst um 22 Uhr fertig zu machen, dann schön gemütlich in einem Restaurant um 23 Uhr Abend zu essen und dann gegen 3 Uhr in einen Club zu gehen.
      Alles ist etwas zeitversetzt - etwas ist gut. Ge.. Blog weiterlesen

    • 01.01.2012 [Kommentare: 0]

      Zurück zur Pesete?

      In letzter Zeit nimmt die Unsicherheit in Spanien zur Gemeinschaftswährung zu. Nach Wirtschaftswissenschaftlern, Journalisten und Politikern greift die Unruhe nun auch auf Unternehmer über:

      Grupo Gowex, ein spanischer Wi-Fi (WLan) An.. Blog weiterlesen

    • 19.12.2011 [Kommentare: 0]

      Auto, geliebtes Auto!

      Immer wieder sehe ich morgens bevor ich ins Büro oder zu meinen Kunden fahre, die Grosse Glocke die über Madrid hängt. Gut sieht es nicht aus, und es ist sicherlich noch schlimmer als es aussieht. Mich erschüttert dann ein Kommentar vo.. Blog weiterlesen

    • 05.12.2011 [Kommentare: 1]

      Ein Nest für Kinder

      Haben auch Sie Angst, Ihr Kleines aus dem Nest zu werfen? Es ist ein grosser Schritt, wenn wir wieder arbeiten müssen und unser Kind zum ersten Mal alleine ausser Haus soll. Dieser Schritt stand mir ziemlich bevor, ich habe ihn auch herausgezöge.. Blog weiterlesen

    • 16.11.2011 [Kommentare: 2]

      Die Schuluniform

      Nun ist es also soweit. Unser Kleiner hat nun die ersten Wochen im cole de mayores, wie er selbst stolz sagt, hinter sich. Kein guardería-Kind mehr. Und ich, deutscher Papa, mache gute Miene zu ... Nein, ganz so schlimm ist es auch nicht. Aber scha.. Blog weiterlesen

    • 28.10.2011 [Kommentare: 0]

      Die neue Sprache

      Viele haben den Traum einmal für ein paar Monate ins Ausland zu gehen, neue Erfahrungen zu sammeln und vor allem sich einer neuen Sprache zu widmen. Nach langem oder auch weniger langem Informieren und Planen des Auslandsaufenthaltes, ist es dann end.. Blog weiterlesen

    • 11.10.2011 [Kommentare: 6]

      In spanischen Wohnungen muss man immer zweimal hinschauen

      Ich bin seit nun etwa zwei Monaten in Madrid und habe jetzt eine sehr schöne, saubere WG.
      Doch der Weg bis dahin war lang.

      Bereits einen Monat vor meiner Anreise durchforstete ich zahlreiche Immobilienseiten. Ich wollte mir so den Str.. Blog weiterlesen

    • 21.09.2011 [Kommentare: 0]

      Integration?

      Wenn wir mit Besuch aus Deutschland eine Besichtigung unseres neuen Domizils hier in Sitges vornehmen und uns nachher gemütlich auf die Terrasse setzen und den Blick aufs Meer schweifen lassen…kommt meist die obligatorische Frage: „UND? .. Blog weiterlesen

    • 15.08.2011 [Kommentare: 9]

      Sauberes Barcelona

      Ich erinnere mich noch als ich vor einigen Jahren nach Barcelona kam und mit meinen
      damaligen Mitbewohnern ein paar Flaschen Estrella Bier getrunken hatte. Gut, Bier trinken war jetzt nicht so ungewöhnlich und ich müsste mich sicher auch ni.. Blog weiterlesen

    • 02.08.2011 [Kommentare: 1]

      Agosto

      Leere Straßen, geschlossene Geschäfte, kaum Einheimische auf der Straße... Ist heute Sonntag? Nein heute ist August! Agosto könnte man auch einfach als Ferienzeit übersetzen und da macht einfach mal jeder Urlaub, der kann. An vi.. Blog weiterlesen

    • 09.06.2011 [Kommentare: 0]

      Democracia real ya - wichtig, aber nicht alles

      Die Proteste spanischer Jugendlicher und vieler Menschen in Barcelona, Madrid und Valencia, die genug haben von Profitgier, Korruption und einer parteiischen Justiz – alle gesammelt in der Protestbewegung “Democracia real ya” - sind ein .. Blog weiterlesen

    • 02.06.2011 [Kommentare: 0]

      Das wahre Leben

      Manchmal lernt man auch in der Uni was fürs Leben. Ein Auslandsaufenthalt ist aufregend, spannend und interessant – keine Frage. Auch mir ist es hier in Spanien nicht anders ergangen. Als erstes hätten wir da die Honeymoon-Phase. Ähnl.. Blog weiterlesen

    • 18.04.2011 [Kommentare: 3]

      Ich liebe Lufthansa

      Andere lieben Lebensmittel, ich liebe Lufthansa. Und ich sag das nicht, weil Lufthansa bei uns wirbt. Ich bin mit Lufthansa schon überall hingeflogen und auch mit vielen anderen Airlines, bin ein Vielflieger. Aber nirgendwo hat man mich besser geflog.. Blog weiterlesen

    • 03.04.2011 [Kommentare: 1]

      Portugals Pleite und Spanien

      Staaten können nicht pleite gehen, aber sie können in die Pleite spekuliert werden. Wir haben das jetzt schon mehrfach gesehen. Aber natürlich könnte nicht spekuliert werden, wo nicht schon vorher schwere Fehler gemacht wurden.
      <.. Blog weiterlesen

    • 18.03.2011 [Kommentare: 0]

      König Fußball regiert Spanien

      Will man sich mit der spanischen Kultur auseinandersetzen, kommt man um eines nicht herum: König Fußball. Spätestens seit dem WM-Sieg im letzten Jahr ist das runde Leder allgegenwärtig. In Bars, am Arbeitsplatz, in Schulen, beim Fris&.. Blog weiterlesen

    • 03.03.2011 [Kommentare: 2]

      Spanien rückt nach rechts

      Die Politisierung des gesellschaftlichen Lebens in Spanien hat in den vergangenen Jahren so stark zugenommen, dass der Eindruck entsteht, dass man sich zu nichts mehr äußern kann, ohne nicht in eine Ecke geschoben zu werden: PP oder PSOE.
      Blog weiterlesen

    • 21.02.2011 [Kommentare: 2]

      Die Liebe auf den zweiten Blick

      Warum ich mich dazu entschieden habe, mein Auslandssemester in Madrid zu machen und nicht in Barcelona oder Lissabon, welche ja auch Großstädte sind und dazu noch am Meer, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr. Es war eine Kurzschluss-Entsch.. Blog weiterlesen

    • 04.02.2011 [Kommentare: 0]

      Spanien ist anders!

      Kofferpacken für Madrid: Die Sonnenbrille muss auf jeden Fall mit, Sonnencreme ist auch ein Muss und das fünfte T-Shirt passt sicher auch noch irgendwie in den ohnehin schon übervollen Koffer. Und die Winterjacke? „Ach was, du fä.. Blog weiterlesen

    • 24.01.2011 [Kommentare: 0]

      Paella, Stierkampf und Flamenco

      Wir erinnern uns sicherlich alle noch an das vor einigen Jahren so populäre Buch Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken (Originaltitel: Why Men Don't Listen and Women Can't Read Maps), welches einen am&uum.. Blog weiterlesen

    • 10.01.2011 [Kommentare: 0]

      Toleranz oder Ignoranz?

      Die Spanier werden von vielen Ausländern als „scheinheilig“ empfunden, weil sie allgemein gesehen nicht sagen, was sie denken und nicht immer so neugierig nachfragen, auch wenn es sie in den Fingern juckt. Im Wirtschaftsleben mag es tats&.. Blog weiterlesen

    • 21.12.2010 [Kommentare: 0]

      Was ist Fortschritt?

      In diesem Jahr haben sich I-phones, alle möglichen neuen Flachbildschirme und Computerspiele massiv in unser Leben gedrängt. Wir schauen jetzt Fernsehen in 3-D und können immer mehr per Knopfdruck machen. All das wird uns als enormer Fortsc.. Blog weiterlesen

    • 07.12.2010 [Kommentare: 2]

      Es lebe die Meinungsfreiheit

      In den letzten Tagen ist immer mehr von Wikileaks die Rede, und ob es denn nun alles so richtig sei. Sicherlich gibt es zu diesem Thema viele Meinungen, aber auch ein paar Tatsachen. Da ich selber weder Journalist bin, und auch sicherlich nicht so tun wil.. Blog weiterlesen

    • 29.11.2010 [Kommentare: 0]

      Die Macht des Wortes

      Dass sich die traditionellen, vor allem die Printmedien, sich seit längerem auf einer Talfahrt befinden, ist leider kein Geheimnis. Die Zeitungen kämpfen kurzfristig mit einem Anzeigen-, sprich Werbeschwund, langfristig laufen ihnen immer mehr L.. Blog weiterlesen

    • 15.11.2010 [Kommentare: 1]

      Das kommt mir Spanisch vor

      Wer als Berliner bei einer Reise nach Spanien Heimweh vermeiden möchte, braucht eigentlich nichts weiter zu tun, als zur Rush Hour in die U-Bahn einzusteigen. Der Begriff Ellenbogenmentalität jedenfalls bekommt eine bisher ungeahnte Bedeutu.. Blog weiterlesen

    • 08.11.2010 [Kommentare: 0]

      Der Urlaub in der Heimat

      Die Freude war groß, die Erwartungen gemischt: Nach einigen Monaten in Spanien ging es für mich nun das erste Mal als Urlauberin nach Deutschland. Allein die Vorstellung, Urlaub zu Hause zu machen, war irritierend. Hat man doch noch vor ku.. Blog weiterlesen

    • 01.11.2010 [Kommentare: 0]

      Gespaltene Stimmung in Spanien zum Jahresende

      Während in einigen europäischen Ländern, insbesondere in Deutschland, die „Krise“ vorbei zu sein scheint, höre ich immer wieder, dass die Krise in Spanien noch gar nicht richtig angefangen hat. Das sagen zum Beispiel gut au.. Blog weiterlesen

    • 18.10.2010 [Kommentare: 0]

      Soy Alemana, ¿puedes ayudarme?

      Zugegeben, ich war schon sehr blauäugig, bevor ich nach Madrid gekommen bin: Ein paar Monate Spanisch-Privatunterricht in Deutschland und schon meint man gewappnet für das Leben im neuen Land zu sein. Dass ich mich in dieser Hinsicht gewaltig t&.. Blog weiterlesen

    • 30.09.2010 [Kommentare: 0]

      Contratos basura

      “Contratos basura”: “contrato basura col. Contrato que no es indefinido y que se considera mal pagado: los contratos basura abundan entre los jóvenes.” (“Ein nicht unbefristeter Vertrag, der als schlecht bezah.. Blog weiterlesen

    • 17.09.2010 [Kommentare: 1]

      Am rechten Rand

      Das „Ministerio de Asuntos Exteriores y de Cooperación” und die “Casa Sefarad-Israel” haben unlängst ihre Studie zum Thema „Antisemitismus in Spanien“ vorgestellt. Anlass war der beunruhigende Anstieg antise.. Blog weiterlesen

    • 31.08.2010 [Kommentare: 4]

      Was ist ein Kunde wert?

      Vor einigen Wochen hatte ich einen kleinen Vorfall und bei diesem Vorfall habe ich mein Handy (Vodafone) verloren. Zwar war es an sich schon ärgerlich aber auf der anderen Seite sagte ich mir: "Prima nun kann habe ich einen triftigen Grund mir d.. Blog weiterlesen

    • 19.08.2010 [Kommentare: 5]

      Auf den Hund gekommen

      Katzen waren meine Welt. Mit denen war ich aufgewachsen, die kannte ich und liebte ihre Unabhängigkeit. Und entsprechend war ich Hunden gegenüber eher skeptisch. Das hat auch eine WG nicht geändert, in der ein Schäferhund, eine Katze u.. Blog weiterlesen

    • 09.08.2010 [Kommentare: 1]

      Kasse machen

      In jeder normalen Martkwirtschaft sinken die Preise in Krisenzeiten, damit der Konsum angekurbelt wird. In Spanien passiert gerade genau das Gegenteil. Das erklärt, warum es den großen spanischen Unternehmen wie Telefónica (Gewinnwach.. Blog weiterlesen

    • 29.07.2010 [Kommentare: 1]

      Ein Stück Kultur als perfides Spiel mit dem Tod

      Der erste Stier kommt in die Arena. Er ist schwarz, er ist schön, und bald wird er tot sein. Er hat keine Chance. Er stürmt über den Sand wie in die Freiheit. Er stutzt, er möchte zurück in den Stall, er will zur&uum.. Blog weiterlesen

    • 21.07.2010 [Kommentare: 3]

      Madrid machts möglich

      Ich bin im April nach Madrid gekommen, weil ich mein gewohntes Umfeld ein paar Monate hinter mir lassen wollte. Das heißt, die Sprache, Freunde, Familie, Strukturen, Studium und Nebenjob. Ich wollte den Leipziger Alltag gegen etwas mir Unbekanntes a.. Blog weiterlesen

    • 11.07.2010 [Kommentare: 1]

      Deutscher Besuch in spanischen Gefilden

      Die Temperaturen steigen, die spanische Sonne lacht. Das sind die ersten Anzeichen, womit sich deutscher Besuch bei mir in Spanien ankündigt. Mal abgesehen von den heißen Monaten Juli und August, wo sowieso alle waschechten Madrilenen fluchtart.. Blog weiterlesen

    • 03.07.2010 [Kommentare: 0]

      Der Beste soll gewinnen

      Heute spielt Deutschland. Und obwohl ich schon zehn Jahre in Spanien lebe und das Land mit all seinen Schwächen und Stärken liebe, halte ich bei der WM immer noch zu Deutschland, fühle ich mich immer noch als Deutsche. Ich bin stolz auf die.. Blog weiterlesen

    • 21.06.2010 [Kommentare: 0]

      Was ist soziale Politik?

      In diesen Tagen fragt man sich immer mehr, was es eigentlich bedeutet, linke Politik zu vertreten. Wenn man sich die spanische Regierung, immerhin Sozialdemokraten, anschaut, dann verliert man komplett die Orientierung. Statt bei den Spekulanten und Reich.. Blog weiterlesen

    • 31.05.2010 [Kommentare: 0]

      Jammern auf hohem Niveau

      Dass die Renten eingefroren und die Beamtengehälter leicht gesenkt werden, hat viele Proteste ausgelöst, aber wenn man dann genau nachfragt, weiß keiner richtig, wie viel er einbüßt. Wenn es wirklich nur fünf Prozent ab ein.. Blog weiterlesen

    • 11.05.2010 [Kommentare: 1]

      Stierkampf - ein heikles Thema

      Wir haben auf unserem Portal ja auch einen Aufruf zur Abschaffung des Stierkampfes veröffentlicht – ohne dass das unbedingt Redaktionsmeinung ist. Sicher sind viele Nordeuropäer besonders aufmerksam und empfindlich, was Tierquälerei b.. Blog weiterlesen

    • 26.04.2010 [Kommentare: 0]

      Justiz auf Spanisch

      Das Statut war zunächst vom katalanischen Regionalparlament, dann vom gesamtspanischen Abgeordnetenkongress mit den Stimmen aller Parteien außer denen der Volkspartei und schließlich noch über ein Referendum in Katalonien angenommen .. Blog weiterlesen

    • 12.04.2010 [Kommentare: 1]

      Warum Real zum Scheitern verurteilt ist

      Fußball ist unser Leben, in Spanien noch mehr als anderswo. Die Straßen waren deswegen leergefegt am Samstag, als Barcelona gegen Real Madrid spielte. Ich verstehe nicht viel von Fußball, aber ich finde dieses Phänomen faszinierend,.. Blog weiterlesen

    • 29.03.2010 [Kommentare: 6]

      Spanische Fernsehkultur

      Viele Deutsche in Spanien verzichten komplett auf die spanische Fernsehkultur und verlassen sich auf ihre Satelitenschüssel, obwohl daraus auch nicht immer die besten Signale kommen. Sender wie RTL und SAT1, VOX und Kabel1 bieten genauso viel Schund .. Blog weiterlesen

    • 10.03.2010 [Kommentare: 2]

      Barcelona, das letzte Asyl?

      Normalerweise verbringt ein Konsular-Beamter oder ein von einem Bundesland entliehener Lehrer an der Deutschen Schule vier bis fünf Jahre in Barcelona.
      Nicht so der ehemalige Pfarrer der Deutschsprachigen Katholischen Gemeinde in Barcelona und R.. Blog weiterlesen

    • 06.03.2010 [Kommentare: 2]

      Demokratie, was ist das?

      Ich habe mich schon oft gefragt, warum die USA im Namen der Demokratie Kriege beginnen und die gesamte Welt mit aller Gewalt überzeugen wollen, dass ihr System das beste ist. Warum gibt es angesichts der vielen Konflikte in Bezug auf Demokr.. Blog weiterlesen

    • 22.02.2010 [Kommentare: 1]

      Alterslose Gesellschaft

      Auf der einen Seite ist Spanien ein Land, wo mit allen kosmetischen Mitteln versucht wird, das Alter äußerlich zu vertuschen: Lifting, Fettabsaugen etc... Aber auf der anderen Seite kenne ich kaum eine Gesellschaft, wo die Generationen sich so .. Blog weiterlesen

    • 02.02.2010 [Kommentare: 5]

      Flirten mit Deutschen und Spaniern

      Es ist schwer, nicht die Vorstellung von Deutschen zu haben, dass alle groß, blond, blauäugig und ein bisschen arrogant, sind. Umgekehrt pflegen die Deutschen über Spanier zu denken, dass diese temperamentvoll, voreilig und in einem anhalt.. Blog weiterlesen

    • 24.01.2010 [Kommentare: 0]

      Spanien macht es Nichtrauchern immer einfacher

      Mit dem Rauchen aufzuhören, ist doch kein Problem, habe ich schon zwanzig Mal gemacht. Ist ein Witz. Aber die meisten Raucher haben den einen oder anderen misslungenen Versuch hinter sich. Angesichts der zunehmenden Erschwernisse, eine Zigarette oder.. Blog weiterlesen

    • 09.01.2010 [Kommentare: 3]

      Wie ein Hund...

      Eisiger Wind, meterhoher Schnee, grauer Himmel ohne einen Sonnenstrahl, kühle und berechnende Menschen… Warum als Erasmus-Student in ein Land gehen, das mindestens sechs Wörter kennt, um den Regen zu benennen?

      Nach meiner Anku.. Blog weiterlesen

    • 26.12.2009 [Kommentare: 0]

      Wieder in Deutschland..

      Alle Jahre wieder.. Soviele Deutsche in Spanien bewegen sich Ende Dezember "nach Hause", nach Deutschland, besuchen die eigenen Eltern, die Geschwister, zeigen ihren eigenen Kindern, die meist in Spanien groß geworden sind, ein Teil der Ku.. Blog weiterlesen

    • 14.12.2009 [Kommentare: 5]

      Hauptsache unabhängig

      Die Balearen-Insel Ibiza fühlt sich unterdrückt von der Verwaltungszentrale Mallorca, die Balearen möchten unabhängig sein vom kulturellen Einfluss Kataloniens, Katalonien möchte aus dem spanischen Staatsgefüge ausbrechen. Ab.. Blog weiterlesen

    • 25.11.2009 [Kommentare: 1]

      Sprachfehler und andere Fettnäpfchen

      Spanisch gilt im Gegensatz zu Deutsch als leicht erlernbar, was jedoch nicht heißt, dass man beim Erlernen der spanischen Sprache ganz ohne Fettnäpfchen auskommt. Das Spanische hat so seine Eigenheiten, die es mir als Deutsche doch immer wieder.. Blog weiterlesen

    • 15.11.2009 [Kommentare: 6]

      Die wahren Ursachen der Krise

      Wie kann ein Land sich jahrelang dem Traum hingeben, dass ohne Arbeit sehr viel Geld verdient werden kann? Man muss einfach ein Haus oder eine Wohnung kaufen und sie dann einige Jahre später für das Doppelte verkaufen, das war die Auffassung vie.. Blog weiterlesen

    • 31.10.2009 [Kommentare: 1]

      Korruption und Unfähigkeit

      Katalonien hatte nicht genug mit den teuer bezahlten falschen Gutachten und den verschwundenen Millionen des Palau de la Música. Jetzt wird auch dort ein weitergehendes Korruptionsnetz aufgedeckt. Das haben wir mit dem „caso Gürtel&ldquo.. Blog weiterlesen

    • 18.10.2009 [Kommentare: 2]

      Land der kleinen Gesten

      Manchmal bekommt man das Gefühl, dass man in Spanien einfach gar nicht schlecht gelaunt sein kann. Dieses unglaubliche Licht, das auch derzeit wieder den Herbst erhellt, kann einen eigentlich nur strahlen lassen. Eine Winterdepression scheint bei sov.. Blog weiterlesen

    • 04.10.2009 [Kommentare: 1]

      Last night I watched Brefjat

      “Gestern abend habe ich Brefjat gesehen”, sagte Marta. “Wie bitte?”, fragten wir sie. “Brefjat”, sagte sie noch mal. “Oh, Braveheart!”, sagte Rocío. “Ja, den”. Marta ist 25 Jahre alt, so w.. Blog weiterlesen

    • 22.09.2009 [Kommentare: 3]

      Warum man Spanien vermisst...

      Ich bin der Ansicht, dass man nur weiß, was man zuhause hat, wenn man auch mal rausgeht, in andere Länder reist, vielleicht auch mal eine Zeit woanders lebt. Erst in Spanien lebend (tendenziell Chaos) habe ich Deutschland (tendenziell Spie&szli.. Blog weiterlesen

    • 02.09.2009 [Kommentare: 4]

      Stadt der Diebe

      Ich habe es geschafft. Im Flugzeug noch ein kurzer Check und dann ist es offiziell: Ich hab 5 Wochen in Barcelona verbracht und wurde nicht beklaut. 

      Das mag ein bisschen übertrieben klingen, doch in Barcelona gibt es ein ernsthaftes .. Blog weiterlesen

    • 23.08.2009 [Kommentare: 0]

      Die Folgen der Umweltsünden

      Die Zeitung „La Vanguardia“ aus Barcelona, die ich wegen ihrer unaufgeregten Berichterstattung schätzte, veröffentlicht im Sommerloch als Aufmacher einen Artikel über DDT in unseren Körpern: „Alarm wegen der Präs.. Blog weiterlesen

    • 10.08.2009 [Kommentare: 4]

      Mañana mañana

      Einer der wohl beliebtesten kulturellen Unterschiede lässt sich hier in Spanien ganz einfach mit mañana mañana benennen. Was dem deutschen Sprichwort “Morgen morgen nur nicht heute, sagen alle faulen Leute” nahe kom.. Blog weiterlesen

    • 21.07.2009 [Kommentare: 2]

      Hotel Barcelona

      Endlich! Nach vier Jahren Fernbeziehung unsere erste gemeinsame Wohnung. Und die liegt mitten im Herzen Barcelonas. Zwei kühle Frühlingsmonate sollten beim Einzug noch vor uns liegen, mit kuscheligen Wochenenden in unserer eineinhalb Zimmer gro&.. Blog weiterlesen

    • 14.07.2009 [Kommentare: 1]

      Achtung vor Abzockern!

      Spanische Banken müssen sich an andere Zeiten gewöhnen. Nach dem Kreditboom müssen sie nun schauen, wo sie ihre ehemals Milliarden-Einnahmen herbekommen. Am einfachsten ist, beim Privatkunden anzufangen. Waren die Bank-Gebühren bisher .. Blog weiterlesen

    • 22.06.2009 [Kommentare: 0]

      Der Tod eines schon zu Lebzeiten Heiligen

      Ich glaube an Gott, aber eigentlich nicht an Heilige. Als ich jedoch die Chance hatte, den Spanier Vicente Ferrer vor sechs Jahren bei einem Vortrag in Madrid zu hören, später sein Buch zu lesen und ihn dann in Indien persönlich kennenzuler.. Blog weiterlesen

    • 11.06.2009 [Kommentare: 2]

      Nachtrag zur Europawahl

      Bezugnehmend auf einen Kommentar auf madridfuerdeutsche.com: Es ist wirklich schon etwas verwunderlich, wie in Spanien an so manchen Orten die Wahlen zum Eur.. Blog weiterlesen

    • 31.05.2009 [Kommentare: 0]

      Wer nicht weint, verhungert, oder doch nicht?

      Krise hier und Krise da, die Krise ist an allem Schuld. Das Krisengejammer geht auf die Nerven und trägt nicht zur Besserung der Situation bei. Viel eher tun das Initiativen, die mutig gestartet werden und dann auch Früchte tragen. Handeln statt.. Blog weiterlesen

    • 08.05.2009 [Kommentare: 0]

      Kein Schwein gehabt!

      "Verfluchtes Schwein, ich wusste es schon immer!", das mag so mancher Moslem jetzt denken. Recht hat er, glauben wahrscheinlich jetzt auch einige Christen, zumindest was Schweine aus Mexiko betreffe. Und in Deutschland traut sich wohl kaum .. Blog weiterlesen

    • 19.04.2009 [Kommentare: 0]

      Bitte nicht jammern!

      Was für eine Nachricht: “Die spanischen Bauentwickler bitten den Staat, die Neubau-Wohnungen zu kaufen, die sie selber nicht los werden”. So stand es in der spanischen Wirtschaftszeitung Cinco Días vor ein paar Tagen. Was f&uu.. Blog weiterlesen

    • 15.04.2009 [Kommentare: 3]

      Tatort Spielplatz

      In Spanien ist ein Spielplatz viel mehr als Schaukeln und Wippen. Der Sandplatz mit ein paar Geräten und Bänken zum Sitzen ist das Zentrum des nachmittäglichen Lebens vieler Familien, das Wochenenderlebnis schlechthin. Auf den meist park&au.. Blog weiterlesen

    • 30.03.2009 [Kommentare: 3]

      Es ist leichter als Deutscher in Spanien zu leben als umgekehrt.

      Pfirsiche und Kokusnüsse, Paul Ingendaays Blog und die folgende Reaktion darauf: „Es läßt in Spanien jeder jeden leben, ohne sich einzumischen oder ständig an irgendwelche Pflichten oder Meinungsvorgaben zu erinnern. (...) Bei m.. Blog weiterlesen

    • 18.03.2009 [Kommentare: 0]

      Wenn Langfinger zulangen

      Am letzten Samstag schien mal wieder die Sonne in Barcelona. Es roch nach Frühling und wir wollten den Tag für einen Meerspaziergang am Stadtstrand nutzen. Wir liefen vom Forum nach Barceloneta und trafen dort zufällig Bekannte im Farggi Ca.. Blog weiterlesen

    • 14.03.2009 [Kommentare: 4]

      Vorbei der Spass!

      "Bitte einmal Amoxil!", flöte ich fröhlich über den Verkaufstisch meiner Dorf-Apotheke. An jeder Hand ein krankes Kind, freue ich mich, dass ich mit diesem einfachen Satz viel Zeit gespart habe. Die Frau auf der anderen Seite.. Blog weiterlesen

    • 07.03.2009 [Kommentare: 7]

      Die Höflichkeit einer Klassengesellschaft

      Einer meiner Brüder hat mir heute am Telefon eine Geschichte erzählt, die jeden Kölner schmerzen wird, und das zu Karneval. Er ging mit seiner Frau in ein Ausflugslokal im Kölner Westen, gewissermaßen ein Haus am See, man kann do.. Blog weiterlesen

    • 23.02.2009 [Kommentare: 9]

      Willkommen in meinem Land

      "Willkommen in meinem Land", so begrüßte Josep Lluís Carod-Rovira, Vizepräsident der katalanischen Regierung, jüngst deutsche Führungskräfte in einer kleineren Runde - natürlich in Katalanisch. Was eini.. Blog weiterlesen

    • 21.02.2009 [Kommentare: 0]

      Auch das Wetter steckt in der Krise

      Wenn die Leute mich fragen, wie das so ist, in Sierra Nevada Ski zu laufen, sage ich: An schönen Tagen sehe ich Afrika. Es stimmt wirklich. Auf dreitausend Meter Höhe, bei sehr klarer Sicht, kann man über die grüne Weite Andalusiens hi.. Blog weiterlesen

    • 08.02.2009 [Kommentare: 2]

      Achtung vorm Kauf im Internet!

      Ich stellte vor einigen Monaten mein Motorrad bei mobile.de ins Internet. Mein angegebener Preis war 3400 Euro. Direkt in der ersten Woche meldete sich ein Engländer via email bei mir.  Sein Name war Mr. Cooper Park. Er gab sich als Ge.. Blog weiterlesen

    • 26.01.2009 [Kommentare: 5]

      Ein Schuljahr in Katalonien

      Seit der 5. Klasse wollte ich unbedingt ein Jahr im Ausland verbringen und so habe ich mich entschieden, ein Austauschprogramm zu machen. An meiner Schule konnte ich Spanisch als Schulfach wählen und war so begeistert davon, dass ich in ein spanischs.. Blog weiterlesen

    • 06.01.2009 [Kommentare: 1]

      Verabreden in Spanien

      Sich in Spanien mit jemanden zu verabreden, ist nicht so einfach. Das gilt für die berufliche wie auch für die private Ebene. Man muss sehr viieeeeel Geduld und Einfühlungsvermögen mitbringen. Geht es um geschäftliche Dinge, muss .. Blog weiterlesen

    • 21.12.2008 [Kommentare: 6]

      Es lebe Telefónica!

      Liebe Mitmenschen, 

      wir kennen das ja mittlerweile schon, die letzte Woche vor Weihnachten gestaltet sich heutzutage doch mehr und mehr zu einem Wettlauf mit der Zeit. Erschwerend kommen dabei noch die liebe Verwandschaft und gute Freunde .. Blog weiterlesen

    • 12.12.2008 [Kommentare: 2]

      Kälteempfinden in Spanien und Deutschland

      Auch wenn der offizielle Winteranfang erst am 21. Dezember ist, so hat er doch temperaturtechnisch seit zwei Wochen Einzug gehalten. Hier in Spanien ist es vielleicht nicht ganz so kalt wie in Deutschland, aber frisch ist es doch. Handschuhe und Mütz.. Blog weiterlesen

    • 04.12.2008 [Kommentare: 0]

      Kapitalismus adé ?

      Man fragt sich wirklich manchmal, ob man nicht im falschen Film sitzt. Mit 20 Jahren hat man mir in den Uni-Hörsälen gepredigt, wie wichtig ein freier Markt ist, dass die Nachfrage den Preis bestimmt, wie schlecht staatliche Subventionen sind et.. Blog weiterlesen

    • 23.11.2008 [Kommentare: 1]

      Durch fremde Betten reisen

      Dem Web 2.0 haben wir viele interessante Neuerungen zu verdanken und es wurden uns zahlreiche Möglichkeiten eröffnet, um zum Beispiel über Social Networks mit unseren Bekannten aus der ganzen Welt in Kontakt zu bleiben. Seit 1999 existiert .. Blog weiterlesen

    • 12.11.2008 [Kommentare: 3]

      Was bei Katalanen zu beachten ist...

      Jedes Jahr kommen zahlreiche Austauschstudenten nach Barcelona, um ein oder zwei Semester in der angesagten Stadt zu studieren oder anderweitigen Interessen unter dem schönen Schein des Studiums nachzugehen. Ziel der meisten ist es jedoch, ihre Spani.. Blog weiterlesen

    • 02.11.2008 [Kommentare: 4]

      Warum das Land Lektionen erteilen kann

      Viele Wirtschaftsexperten sagen Spanien seit Jahren die schlimmste Wirtschaftskrise der Geschichte voraus. Auch ich habe selber geglaubt, dass dieses Land in eine große Misere rutschen wird. Das Blatt hat sich jedoch gewendet: Spaniens wenig di.. Blog weiterlesen

    • 15.10.2008 [Kommentare: 5]

      Von dem komischen Gefühl, Deutscher zu sein....

      Vor ein paar Tagen musste ich an der eigenen Haut erleben, wie schwerwiegend die deutsche Vergangenheit immer noch ist, selbst in Spanien, wo ich bis jetzt immer positive Reaktionen erfahren habe, wenn ich gesagt habe, ich bin Deutsche. Aber Kin.. Blog weiterlesen

    • 06.10.2008 [Kommentare: 1]

      Überleben ohne gutes Brot

      Ohne Brot gibt es kein deutsches Frühstück. Brot symbolisiert für uns Deutsche Tradition, Vielfalt und Geselligkeit und am Frühstückstisch zusammen zu sitzen, ohne dabei den Brotkorb im der Mitte stehen zu haben ist für uns e.. Blog weiterlesen

    • 02.10.2008 [Kommentare: 2]

      Achtung Straßenverkehr!

      Ein schönes Beispiel: Ich hatte mich ein wenig zu weit aus der Garage auf die Straße gewagt und ungünstigerweise kamen in diesem Moment von beiden Seiten Autos. Von rechts kam ein getunter schwarzer Angeber, hupte mehrmals kräftig und.. Blog weiterlesen

    • 16.09.2008 [Kommentare: 2]

      Carteros

      Jeder kann es sicherlich nachvollziehen, wenn ich sage, dass ich es liebe, Post zu bekommen. Ich spreche nicht von Rechnungen oder Werbepost. Sondern von persönlicher Post wie Briefen, Geburtstagskarten oder Urlaubskarten. Heute freue ich mich noch m.. Blog weiterlesen

    • 04.09.2008 [Kommentare: 0]

      Makler werden ist nicht schwer, Makler bleiben um so mehr....

      In den vergangenen zehn Jahren gab es einen Beruf in Spanien, mit dem jeder garantiert Geld verdienen konnte. Man musste nicht viele Vorkenntnisse besitzen, musste auch keine großen Investitionen leisten, wenn man sich selbstständig machen woll.. Blog weiterlesen

    • 23.08.2008 [Kommentare: 4]

      Die Krise trifft jeden

      Immer wieder hört man es in diesen Monaten: „Nein, die Wirtschaftskrise wird nur die untere Schicht und den Mittelstand treffen.” Vor allem Makler verbreiten das Ammenmärchen, dass die für sie vor allem interessanten Luxusimmobi.. Blog weiterlesen

    • 01.08.2008 [Kommentare: 1]

      Warum der spanische Medaillensegen nicht politiktauglich ist

      Tour de France, Giro, French Open, Wimbledon und natürlich die Fußball-EM: Der Medaillenregen, der in den letzten Wochen über Spanien niederging, ist beachtlich. Kein Wunder, dass jetzt alle etwas vom Glanz abhaben wollen: Zapatero und Raj.. Blog weiterlesen

    • 17.07.2008 [Kommentare: 0]

      Die Rebajas-Falle

      Nun ist es wieder so weit. Endlich sind die Rebajas da! Sechs Wochen einkaufen zum Schnäppchenpreis, so günstig, da kann man viel Geld sparen und Shoppen ohne schlechtes Gewissen.

      Froh bin ich, dass ich über zwei Jahre gebraucht.. Blog weiterlesen

    • 13.07.2008 [Kommentare: 0]

      Ich liebe Eure Emotionen!

      Die Spanier treiben mir immer wieder die Tränen in die Augen. Am Samstag war ich am Madrider Flughafen, um mein deutsches Sommer-Au-pair abzuholen. Als ich die Wartehalle betrat, dachte ich, dass in jedem Augenblick ein Fußballstar durch die T&.. Blog weiterlesen

    • 09.07.2008 [Kommentare: 1]

      Führerschein in Spanien - gar nicht so einfach!

      Als ich mich vor zwei Jahren endlich dazu entschloss, den Führerschein zu machen, habe ich gedacht, dass ich die Angelegenheit recht schnell über die Bühne bringen würde und bald mit dem Auto zu meiner, damals außerhalb von Madri.. Blog weiterlesen

    • 28.06.2008 [Kommentare: 4]

      Unsere Nationalmannschaft ist der FCB

      Das war bereits vor zwei Jahren so und so ist es dieses Mal wieder. Hinge der Spielplan nicht sorgfältig ausgefüllt an unserem Kühlschrank und läse man keine Zeitungen, bekäme man von der laufenden Fußball Europameisterschaf.. Blog weiterlesen

    • 26.06.2008 [Kommentare: 0]

      Mein ganz persönliches Finale

      Noch nie war Fußball so schön. Ich schau ja nur bei Europa- oder Weltmeisterschaften. Normalerweise ist das Endspiel, wenn die Deutschen dabei sind, immer eine endlose Zitterpartei. Diesmal nicht. Denn egal, wer gewinnt, ich werde mich fre.. Blog weiterlesen

    • 20.06.2008 [Kommentare: 3]

      Air Berlin spricht Spanisch aber kein Katalanisch

      Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin weigert sich, dem „Rat“ der balearischen Landesregierung zu folgen und die Kundenkommunikation vermehrt in der Regionalsprache Katalanisch bzw. in der Abwandlung Mallorquin, die a.. Blog weiterlesen

    • 16.06.2008 [Kommentare: 1]

      Die Krise ist eine große Chance für Spanien

      Krise ist nur gut. Die Chinesen wissen das. Das chinesische Wort dafür drückt gleichzeitig Chance aus. Für Spanien ist sie ein notwendiger Prozess, er wird schmerzhaft sein, aber ich bin sicher, dass das Land danach wirklich zu einer global.. Blog weiterlesen

    • 31.05.2008 [Kommentare: 2]

      Lebhafte Debatte

      Es gibt so vier bis fünf Sachen in Spanien, die würde ich unglaublich vermissen, wenn ich mal wieder woanders leben würde. Dazu gehört auf jeden Fall das Radio. Es bringt mich jeden Tag zum Schmunzeln, Lachen und manchmal auch zum.. Blog weiterlesen

    • 15.05.2008 [Kommentare: 2]

      Mehr oder weniger ein Klub

      Schade eigentlich, dass es im Profisport kein Anrecht auf Sabbaticals gibt. Ein Jahr Pause mit Zeit für Meditationsseminare und lange Gespräche zur Selbstfindung wäre das einzige, was dem FC Barcelona derzeit aus der Krise helfen könnt.. Blog weiterlesen

    • 30.04.2008 [Kommentare: 3]

      Allein unter Frauen

      Dieser Mann hat so gar nichts von einem Spanier: Er ist groß, hat blauen Augen und blonde Haare und gilt als blando (weich), wo die meisten Spanier doch als bruto (hart und roh) gelten. Dann hat er auch noch eine sehr moderne Frau mit kurzen Haaren,.. Blog weiterlesen

    • 19.04.2008 [Kommentare: 2]

      Hinglotzen?

      Heute hat es geregnet. Gestern auch, was ja prinzipiell etwas Gutes ist, meine Blumen und das, was vom Rasen übrig ist, bekommen Wasser und die Speicher für die Befriedigung der menschlichen Bedürfnisse werden auch, wenigstens nicht noch le.. Blog weiterlesen

    • 14.04.2008 [Kommentare: 4]

      Die Spanier und der Klimawandel

      Pseudowissenschaft Klimatologie? Folgte man kürzlich auf einer Pressekonferenz in Madrid den Ausführungen eines amerikanischen Statistikers, könnte man fast meinen, der Klimawandel sei mehr oder minder ein mediales Phänomen, dass die G.. Blog weiterlesen

    • 07.04.2008 [Kommentare: 1]

      Sorgerechtsreglungen in Spanien

      Wenn sich ein Paar trennt und gemeinsame Kinder im Spiel sind, kann es zu schwierigen Situationen kommen. Es muß das Sorgerecht, der Umgang und der Unterhalt geklärt werden. Vor allem, wenn die Trennung nicht im gemeinsamen Einvernehmen gelingt.. Blog weiterlesen

    • 24.03.2008 [Kommentare: 7]

      Das Land der 1000 Kontakte

      Nirgendwo kann man besser und schneller Menschen kennen lernen als in Spanien. An der Bushaltestelle, in der Bar am Tresen oder beim Arzt. Die Spanier finden immer ein Thema, suchen den Kontakt. Sie interessieren sich meist nicht wirklich für die eig.. Blog weiterlesen

    • 10.03.2008 [Kommentare: 8]

      Wohnen in Barcelona wird immer teurer

      Barcelona wird nahezu unerschwinglich für Normalverdiener. Es gibt keine Wohnung in Barcelona unter 700 Euro Miete im Monat, egal in welchem Bezirk oder sogar ausserhalb (wo dann noch die Fahrtkosten zum Job plus auswärts essen hinzukommen).. Blog weiterlesen

    • 03.03.2008 [Kommentare: 0]

      Spanien ist besser als Liechtenstein

       Es ist unglaublich, aber wahr: Spanien wird jetzt auch in Liechtenstein nach Steuerhinterziehern aus dem eigenen Land fahnden. Das Geld können sie sich eigentlich sparen und erst einmal vor der eigenen Haustür kehren. In Spanien brauc.. Blog weiterlesen

    • 17.02.2008 [Kommentare: 2]

      Spanische Medien und Frauenmissbrauch

      Geht Ihnen das vielleicht auch so? Sie haben den Eindruck, dass in diesem Land ein unglaubliches Gewaltpotenzial steckt. Sie schauen sich abends die spanischen Nachrichten an und es vergeht fast kein Tag, wo nicht irgendeine Frau Opfer von männlicher.. Blog weiterlesen

    • 14.02.2008 [Kommentare: 1]

      Tierschutz in Spanien

      Als ich heute Morgen aufgewacht bin, konnte ich schon vom Bett aus den blauen Himmel und die Sonne sehen. Es hätte ein richtig schöner Tag werden können…
      Stattdessen klingelte das Telefon und meine Nachbarin fragte mich, ob ich.. Blog weiterlesen

    • 03.02.2008 [Kommentare: 6]

      Ya.com - mach das Beste draus!

      Callcenter! Jeder hat schon mit Gabriela, Antonio, María oder Pablo telefoniert, hat sich selbst mal einen anderen Namen gegeben, um den Effekt auszuprobieren, wenn man in fünf Minuten bis zur Hypnose mit einem vermeintlich höflichen &bdq.. Blog weiterlesen

    • 27.01.2008 [Kommentare: 2]

      Eine Schande - Davos ohne Spanier

      Spanien hat das profitabelste Telekomunternehmen Europas, Telefónica; das innovativste Textilunternehmen der Welt, Inditex (Zara) und mit die effizientesten Banken. Dennoch war beim Wirtschaftreffen in Davos kein einziger Spanier als Sprecher gelad.. Blog weiterlesen

    • 23.01.2008 [Kommentare: 7]

      Es parla català - Man spricht Katalanisch

      Immer wieder kommt es vor, das man als Neuankömmling in Barcelona die katalanischen Sprachvorherrschaft unterschätzt. So sitze ich in der ersten Frühlingssonne im Straßencafe und möchte, wie in der teuer bezahlten Sprachschule ge.. Blog weiterlesen

    • 11.01.2008 [Kommentare: 8]

      Hallo und Tschüss

      Am Anfang war Alexandra. Eine Belgierin, die ich einmal auf dem Coffee Morning gesehen, dann zufällig in der Stadt getroffen und dem ersten Impuls einfach weiterzulaufen ich nicht folgte. Wir verabredeten uns zum Spazierengehen, ich lud sie anschlie&.. Blog weiterlesen

    • 04.01.2008 [Kommentare: 2]

      Big, bigger, Barcelona...

      Kürzlich erhielt ich einen Anruf von einem Freund aus Berlin. Er habe in einem Life-Style-Magazin gelesen, dass es in Barcelona das größte... Weiter kam er nicht, ich musste ihn unterbrechen. Denn sobald jemand "Barcelona" und Ad.. Blog weiterlesen

    • 16.12.2007 [Kommentare: 2]

      Der schleichende Wandel

      Der Wandel kommt schleichend, zeigt sich erst nur im Detail, bevor er auch im Groben sichtbar wird. Am Anfang erschreckt man noch, dann freut man sich irgendwie, weil es bedeutet, dass man integriert ist, sich wohl fühlt. Die Rede ist von der Anpassu.. Blog weiterlesen

    • 06.12.2007 [Kommentare: 21]

      Iberia, wann wirst Du endlich besser?

      Wenn man in ein neues Land kommt, dann hat man ganz schnell Feinde ausgemacht. Meist sind es die nationalen Dienstleister, die man direkt gefressen hat - auch, um dem eigenen Frust bei der Integration in eine neue Kultur Luft zu machen. In Belgien war es .. Blog weiterlesen

    • 23.11.2007 [Kommentare: 3]

      Hilfsbereite Spanier - ein Loblied

      Im Blog von madridfuerdeutsche.com hat der/die eine oder andere schon mal etwas Frust abgelassen über Spanien und insbesondere den Straßenverkehr.Ich möchte heute aber mal von einem rundum positiven Erlebnis mit Spaniern berichten, obwohl der Anlass .. Blog weiterlesen

    • 19.11.2007 [Kommentare: 4]

      Spanisches Fernsehen hat seine guten Sendungen

      Fernsehen ist in sich ein Medium, das Kontinente alphabetisieren und eine wirkliche Aufklärung hätte bewirken können, uns statt dessen aber glauben macht, dass Autos fliegen können und Ariel weiße Wäsche weißer wäscht. Vielleicht schafft ja das Internet, .. Blog weiterlesen

    • 11.11.2007 [Kommentare: 3]

      Spanier streiken für sich selber

      Mir kommt es immer wieder so vor, als ob in Spanien immer nur die Taxifahrer, Piloten, Lokfuehrer und Fluglotsen Rechte haben. Sicherlich gibt es einen großen Unterschied zwischen Lokführern, Taxifahrern zum einem und Piloten und Fluglotsen zum anderem, a.. Blog weiterlesen

    • 05.11.2007 [Kommentare: 9]

      Die Sprache, die sie verstehen

      Wir saßen in unserer neuen Wohnung, mitten in Madrid, als es plötzlich dunkel wurde. Wir zündeten Kerzen an. Als nach dem Stromausfall das Licht wieder ging, blieben Telefon und Internet weiterhin tot. Ich griff zum Handy und wählte die kostenfreie Nummer.. Blog weiterlesen

    • 02.10.2007 [Kommentare: 7]

      In welcher Zeit leben wir?

      Manchmal habe ich den Eindruck, ich bin im falschen Film. Bei der Einfahrt auf den Parkplatz des Terminal 4 in Madrid werde ich von der Polizei an die Seite gewinkt. Routine-Kontrolle. Machen Sie bitte Ihren Kofferraum auf! Mit einem Detektor sucht der äl.. Blog weiterlesen

    • 20.09.2007 [Kommentare: 1]

      Was ist Luxus?

      Das frag ich mich immer wieder, wenn ich beruflich in einem sogenannten Luxushotel absteige. Meist gehört dazu ein Flachbildschirm-TV, ein großes Zimmer und Bad. Nach vielen Reisen sind diese Attribute jedoch Standard und ich frage mich, ob Luxus nicht wa.. Blog weiterlesen

    • 04.09.2007 [Kommentare: 8]

      Spanische Schulkinder haben es besser

      In Deutschland wird derzeit viel diskutiert über die Ganztagsschule, Kinderbetreuung und sinkende Geburtenrate. Vielleicht sollte man mal einen Blick nach Spanien wagen. Nicht, das hier mehr Kinder geboren werden, aber zumindest in den Anfangsjahren ist d.. Blog weiterlesen

    • 24.08.2007 [Kommentare: 4]

      Unser neues Zuhause..

      Neulich habe ich im deutschen Fernsehen eine dieser Dokusoaps angeschaut - Unser neues Zuhause. Es ging dabei nicht um den Umbau oder Ausbau oder Wiederaufbau oder ähnliches, der in dieser Art Shows einigen vom Schicksal gebeutelten Familien in der Heimat.. Blog weiterlesen

    • 05.08.2007 [Kommentare: 1]

      Wie ein Stromkonzern auf der Leitung steht!

      Vor einiger Zeit habe ich energía verde (grüne Energie) beantragt, d.h. der Stromlieferant verkauft mir den gleichen Strom wie immer, aber ich zahle etwas mehr. Er fordert dafür alternative Energie an, Wind beispielsweise, dort, wo es geht. Damit fördert .. Blog weiterlesen

    • 24.07.2007 [Kommentare: 7]

      Spaniens Problem mit der Erinnerung

      Spanien hat ein Gesetz zur Aufarbeitung der Geschichte - la memoria historica. Eine sehr kuriose Geschichte aus deutscher Sicht. Einige Spanier sind nämlich nicht nur im Alltagsleben bei Terminen und Pflichten vergesslich, sondern auch was ihre Geschichte.. Blog weiterlesen

    • 03.06.2007 [Kommentare: 3]

      Laßt uns mehr und besser streiten!

      Im deutschen Sprachgebrauch gibt es Begriffe, die sich in keinem spanischen Wörterbuch finden. „Streitkultur“ ist einer davon. Nun, werden Sie sagen, es gibt Schlimmeres. Natürlich. Doch das Fehlen dieses von Ulrich Sarcinelli geprägten Begriffes zeigt ei.. Blog weiterlesen

    • 09.05.2007 [Kommentare: 3]

      Falsche Freunde

      Am Anfang hat es mich ziemlich verwirrt, aber irgendwie auch unheimlich stolz gemacht. An jeder Ecke in Madrid nannte man mich „guapa“ – Hübsche. Nicht nur die Bauarbeiter, auch in den Geschäften und sogar auf dem Amt. Dass auch Frauen mich so nannten, br.. Blog weiterlesen

    Zum Newsletter anmelden
    Neueste Blogs