Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    Unterlassene Hilfeleistung im CAP Barcelona-Drassanes 17 von Laura am 07.05.1317:54:42
    Laura
    Ich bin verzweifelt: Ich lebe und arbeite erst seit kurzem hier in Barcelona, dem entsprechend fehlen mir Spanisch Kenntnisse und habe insbesondere bei Ärzten und administrativen Angelegenheiten meine Probleme. Was mir allerdings heute, bei dem o.g. CAP passiert ist, ist eine Unverschämtheit: Ich bin schwanger in der 26 Woche! Kurz nachdem ich nach BCN gezogen bin, habe ich das bemerkt, seitdem probiere ich mit meiner NIE und Numero Sozial einen Frauenarzt Termin zu bekommen. Immer wieder bin ich aufgrund verständigungs Probleme weg geschickt worden und nachdem heute endlich ein Termin möglich war, hat mich die Ärztin, trotz auf spanisch vorformulierter Fragen und Papiere in Spanisch zur Schwangerschaft nicht untersuchen wollen! Sie sagte ich soll wieder kommen, mit einer Begleitperson, die Spanisch spricht und hat sich keinerlei Mühe gemacht, sich auf Englisch mit mir zu unterhalten, sondern hat einfach auf Spanisch geredet, obwohl sie gesehen hat, dass ich kein Wort verstanden habe. Sie hat mich nicht mal ein bisschen untersucht und ich kann doch nicht ständig jemanden mit zum Arzt nehmen. Im Gesetz ist doch festgeschrieben, dass ich Anspruch auf eine ärztliche Untersuchung habe und dieses Recht ist doch nicht durch fehlende Sprachkenntnisse aufgehoben. Ich bin absolut fertig mit den Nerven, ich kann hier nicht normal zum Frauenarzt, nur immer ins Kkh bei schlimmen Beschwerden. Was sagt ihr dazu?
    • Kommentar von Ellen Palm am 09.05.1316:48:51

      Unterlassene Hilfeleistung im CAP Barcelona-Drassanes 17


      Hallo Laura,

      wenn du willst, begleite ich dich zum Frauenarzt und übersetze bis Du einen englisch- oder deutschsprachigen Frauenarzt (ist allerdings teurer) gefunden hast.

      Kontakt: palm.ellen@gmail.com

      Lieben GruB.
      Ellen
    • Kommentar von Laura am 12.05.1313:50:31

      Unterlassene Hilfeleistung im CAP Barcelona-Drassanes 17


      Hallo,vielen Dank für eure Hilfe! Mittlerweile bin ich wirklich so eingestellt, dass ich die Ärzte lieber selbst zahle, bevor ich ohne Begleitperson oder verbesserten Spanisch nochmal in das CAP gehe. Ich werde schwer arbeiten an meinem Spanisch, aber das geht leider nicht von heute auf morgen. Leider war meine Erfahrung in diesem CAP nun so schlecht, dass ich mich wirklich beschweren möchte. Die haben mich einfach mehrmals hängen lassen und das hatte nicht nur was mit der Sprache zu tun, sondern mit der gesamten gefühlten Einstellung des Personals vor Ort. Ich kann nur jedem raten sich hier privat zu versichern, es ist eine Zumutung! Ich gehe nun, wie oben beschrieben, als Selbstzahlerin, zu Frau Dr. Pedain. Schade, das Geld hätte ich auch gerne für mein Babyausstattung genutzt, aber die sind hier unmöglich.
    • Kommentar von Kerstin am 17.05.1317:17:38

      Unterlassene Hilfeleistung im CAP Barcelona-Drassanes 17


      Hallo Laura,

      es tut mir leid für Dich, dass Du schlechte Erfahrungen im CAP gemacht hast und freue mich für Dich, dass Du nun eine Lösung für Dich gefunden hast.
      Ich finde es aber jetzt nicht gut von Dir, Deine Erfahrungen zu verallgemeinern und zu raten, man solle sich privat versichern lassen. Man wird im CAP durchaus professionell behandelt. Und vielleicht solltest Du noch wissen, dass man für eine Behandlung im CAP erstmal eine Targeta Sanitaria benötigt und NIE und Nº Seguridad Social nicht reichen.
    • Kommentar von Maria Luise Thelen am 19.06.1318:59:04

      Unterlassene Hilfeleistung im CAP Barcelona-Drassanes 17


      Ich denke auch, man sollte nicht Verallgemeinern. Es kommt evtl. auf das CAP an? Hier in Valldoreix sind sie alle sehr professionell und zuvorkommend....aber evtl. ticken auf dem Dorf die Uhren halt anders....

      Mit meinen Herzproblemen wurden mit sowohl im CAP als auch in den zuständigen Krankenhäusern (Hospital Clinico und Terrassa) alle möglichen Untersuchungen gemacht. und Medikamente verschrieben, für die ich ein paar Cent im Monat zahle.

      Kurzum: Ich bin mit dem Gesundheitssystem in Spanien sehr zufrieden. Ausser den langen Wartezeiten für OPs habe ich nichts zu bemängeln. Und selbst da bin ich von 6 Monaten Wartezeit auf 3 Monate gerutscht, weil ich jünger bin....aber auch nicht gerade ein Notfall, der um sein Leben ringt.

      Kurz: Ich bin zufrieden mit dem Gesundheitssystem.

      Zu Deinem Fall: Mir leuchtet ein, dass ein Arzt in Deinem Fall (kein Notfall) sagt "Kommen Sie bitte mit jemandem wieder, der Spanisch spricht"...Was nützt es denn wenn Du untersucht wirst und nicht im Ansatz verstehst, ob alles in Ordnung ist oder nicht....Sicher hätte die Ärztin ja während der Untersuchung Fragen an Dich gehabt, die Du nicht mal im Ansatz beantworten könntest. Das Risiko einer unnützen Untersuchung bzw. Fehldiagnose ist gegeben.  Der Arzt hat korrekt gehandelt.

      Nicht alle Spanier sprechen Englisch...vielleicht war das bei Deinem Arzt auch der Fall.

      Vielleicht ist die Antwort ganz einfach: Die Person, die Dir die vorgefertigten Fragen gegeben hat, kann ja mitkommen. Vom Rest der Welt zu verlangen, dass sie sich an einen anpasst, finde ich vermessen.

      Sieh' die Welt nicht nur durch Deine Brille.
    Beitrag schreiben