Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    Der Mercedes Fashion Award Cologne auf der Suche nach den besten Nachwuchs- Modeschöpfern

    21.12.2015 - Rafa Heberling 

    In Köln wurde Anfang Dezember die Mercedes Fashion Award Cologne zelebriert. Junge Mode im Autohaus unter Beteiligung des Kölner Städtepartnerprogramms. Die Modeschule, FAK, Freie Akademie Köln, unter der Leitung von Maria Arens initiierte die internationale Ideenschau auf dem Laufsteg in moderner, großzügiger Architektur des Köln-Leverkusener Mercedes-Benz-Centers. Neben den jungen Talenten aus der FAK wie Dave Blond, Latifa Boucharnouf, Lisa Cholewa, Jana Wahn, Laura Müller, Lisa Keppler, Julia Thoms, Lea Dzionsko und "Plashy Clothing" war ein Team aus der Partnerstadt Turin, Gazzillo & Crovella, angereist, um am Wettbewerb der 3.300 Euro dotierten Prämie teilzunehmen.

     

    Aus Barcelona, seit über 30 Jahren Partnerstadt Kölns,  kam Mertxe Hernandez, die mit ihrem Label MTX bereits seit 18 Jahren am Markt etabliert ist, um die Kreativität der avantgardistischen Metropole Kataloniens auf dem Laufsteg zu präsentieren.

     

    Nach der Show vor geladenen Gästen konnten die Zuschauer auf den Messeständen der beteiligten Künstler/-innen noch drei Tage lang nach der Modensschau shoppen gehen.

     

    Dieser "Weihnachtsmarkt der besonderen Art" wiederholt sich bereits und erfreut sich immer mehr Zulauf. So ist auch für nächstes Jahr vermutlich dort ein Mode-Event zu erwarten. Bereits der Empfang beeindruckt: nach einem Shuttle-Service vom organisierten Parkplatz zum Eingang ein Sekt-Empfang unter der 27 Meter hohen Kuppel  in den über 11.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche blinkt und glänzt eine winterliche Deko auf dem Laufsteg, um den sich die Zuschauer drängten. Dezente Musik begleitet die für Köln ungewöhnlich stylisch gekleideten Gäste zu den Plätzen, immer mal wieder von freundlichen Kellner/innen mit Fingerfood-Angeboten auf dem Weg zum Platz begleitet.

     

    Laut Herrn Hindemith von Mercedes Köln-Leverkusen, sind die Modewelt und die der Automobile kaum zu trennen: in Berlin wird die Modewoche um die Streetwear auch von der Marke unterstützt, eine Welt, die man jetzt nach Köln geholt hat.

     

    Wobei das kreative Potential der Berliner Fashion week selten aus Berlin kommt. So möchte man vermutlich die Kreativen vor Ort fördern und in diesem Licht der Erneuerung auch die Fahrzeuge glänzen lassen. Das lockte sogar das WDR Fernsehen und internationale Journalisten an.

     

    Mertxe Hernandez ist inzwischen aus Köln zurück und bedient von Barcelona aus wieder ihre Kunden wie den kanadischen Cirque du Soleil, Turisme Barcelona oder das Picasso-Museum (u. a.). Sie ist im Jahr 2004 als Jungunternehmerin des Jahres ausgezeichnet worden und organisiert nebenbei viele Kunst-Ereignisse. Sie beteiligt sich an der Ausstellungsreihe erotischer Kunst "WeArt" (http://www.weartfestival.com/) und engagierte sich kürzlich erst im Ideen-Tank der kreativen Künstler in der Bar Beirut 37 (C/Joaquím Costa) unter Einbeziehung internationaler Künstler. Ihre Events finden Resonnanz in den Medien. Ihre Kreationen werden unter dem Label MTX in verschiedenen Boutiquen in Barcelona vertrieben und sind über das Internet erhältlich (http://www.mertxe-hernandez.com)  Sie unterrichtet an der Universität von Barcelona an der Fakultät der feinen Künste.

     

    Wer zu Weihnachten oder den "Reyes" (hl. 3 Könige, die ja - wenn auch unfreiwillig- seit 1248 in Köln wohnen...) noch etwas Ausgefallenes sucht, wird gewiss fündig.

     

    http://fak-koeln.de/

    http://www.mertxe-hernandez.com

     

    Bild: Model mit Werk von Metrxe Hernandez

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 07.07.2017 [Kommentare: 0]

      Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona – Teil 2: Mode und Design

      Immer mehr Menschen legen in der heutigen Zeit des Massenkonsums Wert auf ökologisch und fair hergestellte Produkte sowie eine nachhaltige Lebensweise. Dieser Trend ist auch in Barcelona angekommen, wo sich in den letzten Jahren viele Initiativen gegründet haben, um ökologische Produkte und Dienstleistungen anzubieten. In unserem ersten.. Artikel weiterlesen

    • 30.06.2017 [Kommentare: 0]

      Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona – Teil 1: Lebensmittel

      In unserer heutigen Zeit des Massenkonsums zu möglichst günstigen Preisen legen immer mehr Menschen Wert auf ökologisch und fair hergestellte Produkte sowie eine nachhaltige Lebensweise. Dieser Trend ist in Deutschland momentan besonders stark, doch auch in Spanien ist er spürbar. In Barcelona haben sich in den letzten Jahren viele.. Artikel weiterlesen

    • 26.05.2017 [Kommentare: 0]

      Eröffnung des weltweit größten Café del Mar in Barcelona

      Am 27. Mai eröffnet in Barcelona das größte Café del Mar der Welt. Nach ibizenkischem Vorbild soll der Club im Hafen Port Forùm auf einer Fläche von 4.000 Quadratmetern Platz für diverse Abendveranstaltungen bieten. Zur Eröffnungsveranstaltung werden einige der angesagtesten spanischen DJs wie Erick Morillo oder David Penn auftreten... Artikel weiterlesen

    • 29.03.2017 [Kommentare: 0]

      Deutsches Handwerk in Barcelona

      Ina kam über Ostern zu Besuch, als ich die Werkstatt in Barcelonas Altstadt entdeckte. Ina und ich stammen beide aus einer kaum bekannten Stadt in Südwestfalen. Kritiker meinen, Siegen sei schlimmer als Verlieren, mein Onkel Herrmann glaubte sogar fest, dass hier die Fußkranken der Völkerwanderung hängengeblieben seien. In der.. Artikel weiterlesen

    • 20.03.2017 [Kommentare: 0]

      Mehr Bio bei “El Corte Inglés”

      “El Corte Inglés”, Vorreiter für ökologische Ernährung, lanciert in Valencia ein neues Geschäftsfeld: “La Biosfera”. Dabei handelt es sich um Bereich innerhalb des Supermarkts, der exklusiv biologische, ökologische und organische Produkte anbietet. Dort werden mehr als 1.500 Artikel auf ansprechende Art und Weise “in Szene” gesetzt. Damit.. Artikel weiterlesen

    • 16.11.2016 [Kommentare: 0]

      Wo kauft man am günstigsten & besten ein – ein Supermarktvergleich

      In Madrid kann der jährliche Unterschied an Einkaufskosten je nach Supermarkt bis zu 3.000 € betragen – der nationale Durchschnitt der Ersparnisse liegt hingegen bei 933 €. Um aber den billigsten Supermarkt in ganz Spanien zu finden, muss man einen Blick in den Norden werfen: Alcampo aus der Stadt Vigo ist nach der jährlichen Studie des.. Artikel weiterlesen

    • 07.11.2016 [Kommentare: 0]

      Wohin mit gebrauchter Kleidung?

      Jeder kennt das: Der Kleiderschrank ist quillt über, dennoch - oder gerade deshalb - findet man nichts Passendes. Zeit, auszumisten und die Teile, die nicht mehr getragen werden, sinnvoll zu entsorgen. Je nach Zustand der Kleidung kann diese weiterverkauft, gespendet oder im Altkleidercontainer entsorgt werden. Auch in Spanien gibt es.. Artikel weiterlesen

    • 12.09.2016 [Kommentare: 0]

      Freddy Gaviria: individuelle Haute Couture am Arc de Triomf

      Barcelona ist bekannt als innovatives Pflaster. Selbst auf der politischen oder wirtschaftlichen Ebene stets ein Motor, ob als Smart City oder über das Bemühen, einen nachhaltigen Tourismus zu steuern, statt - wie Venedig - daran zu ersticken. Die Stadtfeste - wie die aktuell wieder stattfindende Fiesta Mayor de Gràcia - mit kreativer.. Artikel weiterlesen

    • 26.09.2014 [Kommentare: 1]

      NEWS: O'zapft is! - Demnächst auch in Barcelona!

      Das 181. Oktoberfest startete am vergangenen Samstag zwar bei durchwachsenem Wetter, aber dennoch fröhlich und entspannt. Fesch im Dirndl und zünftig in Lederhosen liessen es sich die Münchnerinnen und Münchner trotz Regenschauer nicht nehmen, zusammen mit Gästen aus aller Welt, vor allem aus den USA, Italien, Österreich, aus den arabisch.. Artikel weiterlesen

    • 16.07.2014 [Kommentare: 0]

      WISSENSWERT: Tango – für einen heißen Sommer in Barcelona

      "Warnung!!! Tango enthält im höchsten Maße Suchtpotential: Sehnsucht, Befriedigung, Leidenschaft, Freude, Verbindung, Freiheit und Entzücken! In 70 % übernimmt er Ihr Leben!" – so war es vor kurzem noch im Internet als Schmunzel-Warnhinweis zu lesen. Aber mal im Ernst: kaum ein Zeitvertreib verbindet Deutschland mehr mit Barcelona und.. Artikel weiterlesen