Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    HINTERGRUND: Andere Länder, andere Sitten: Der “caga tió”, der “kackende Holzklotz”, ist in Katalonien bei Gross und Klein beliebt

    10.12.2013 - Meike von Lojewski / Barcelona für Deutsche 

    Die Weihnachtszeit ist eine ganz besondere Zeit, die natürlich auch in den unterschiedlichen Regionen Spaniens mit den unterschiedlichsten Traditionen verbunden ist. In Katalonien will zu dieser Zeit niemand auf den so genannten “tió de nadal” oder “caga tió”, den “kackenden Holzklotz”, verzichten. Dieser soll vor allem den Kindern die lange Wartezeit bis zum 6. Januar verkürzen, an dem sie von den Heiligen drei Königen ihre Weihnachtsgeschenke erhalten.

    Der “caga tió” wird traditionell zu Maria Empfängnis am 8. Dezember ins Haus geholt. Dabei wird üblicherweise ein Holzklotz oder Baumstamm mit zwei Beinen, einem lächelndem Gesicht und einer roten Kappe (katalanisch “barretina”) geschmückt und in der Wohnung an einem Ort aufbewahrt, an dem er bis zum Heiligabend verwöhnt wird. So bekommt er jeden Abend Obst, Kürbis, Gemüse, Brot und Nüsse, die er dann über Nacht “frisst”, damit sich sein Magen füllt und er gut zunimmt. Zudem bekommt er jeden Abend eine Decke umgehängt, damit er sich nicht erkältet.

    An Heiligabend singen die Kinder dann vor dem abgedeckten “caga tió” Weihnachtslieder (viele Städte und Gegenden in Katalonien kennen hierzu eigene Lieder). Ausserdem schlagen sie so lange mit einem Stock auf ihn ein, bis seine “Verdauung angeregt” wird und er kleine Geschenke „kackt“, die die Eltern unter der Decke versteckt haben. Dazu gehören Süssigkeiten wie das beliebte Turrón, Schokolade, Nüsse oder Bonbons sowie kleine Geschenke.

    Das alles hört sich ziemlich verrückt an, ist aber eigentlich ein ganz lustiger Weihnachtsbrauch. Mancherorts gibt sogar ein “caga tió“-Fest. So wird dieser Brauch beispielsweise jedes Jahr am 18. Dezember auf dem Stadtplatz in dem 60 Kilometer nordwestlich von Barcelona gelegenen Sant Vincenç de Castellot begangen, wo es neben traditioneller Musik und Tanz eben auch jede Menge „tiós“ zu sehen gibt.

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 25.05.2018 [Kommentare: 0]

      Die besten Restaurants in Madrid mit einem Michelin-Stern

      Menüs für weniger als 60 Euro – eine kulinarische Reise für Genießer. Haben Sie schon einmal in einem mit einem Michelin-Stern gekrönten Restaurant gegessen? Für weniger als 60 Euro oder weniger (mit MwSt., ohne Getränke) ist es Ihnen möglich! Auch dieses Jahr sind erneut zahlreiche Restaurants in ganz Spanien u.a. mit einem Michelin.. Artikel weiterlesen

    • 28.04.2018 [Kommentare: 0]

      „App durch Barcelona“ - Stadtrallye für Schüler/Innen

      Wussten Sie schon, dass das katalanisch-deutsche Wörterbuch eines der ersten in katalanischer Sprache gedruckten Bücher war? Kennen Sie die Bedeutung der riesigen Buchstaben auf der Plaça Pau Vila im Stadtteil Barceloneta? Und wissen Sie, wie die Brezel und die Stadt Baden-Baden ihre Namen erhielten? Falls nicht, dann machen Sie sich mit.. Artikel weiterlesen

    • 07.04.2018 [Kommentare: 0]

      Das Vollkornbrot in Spanien

      Ist das, was wir als “integral” (Vollkorn) kaufen auch wirklich Vollkorn? Die Antwort lautet nein. Denn nicht alles, was den Begriff “integral” trägt, wird mit Vollkornmehl hergestellt. Wie bei anderen Lebensmitteln, erlaubt auch hier das Gesetz weitgefasste Umschreibungen. Zum Beispiel ist es nicht das gleiche "elaborado 100% con harina.. Artikel weiterlesen

    • 01.04.2018 [Kommentare: 0]

      Der erste Indoor-Themenpark 'Lionsgate Entertainment City' in Madrid für 2020 geplant

      Andrenalin pur und Emotionen der Blockbuster Filme der letzten Jahre können ab 2020 in dem neuen Indoor-Themenpark “Lionsgate Entertainment City“ in Madrid erlebt werden. Dies ist der erste Indoorpark in Europa; eine Kooperation zwischen Parques Reunidos und dem US-amerikanischen Medienunternehmen Lionsgate. 2019 wird der gleiche Park.. Artikel weiterlesen

    • 11.02.2018 [Kommentare: 0]

      Dienstag, der 13. – Spanischer Unglückstag

      Abergläubische in Spanien nehmen sich nicht etwa an Freitagen, sondern an Dienstagen, die auf einen 13. fallen, besonders in Acht. Denn nach dem hiesigen Volksglauben ist es der martes 13, der Unglück bringt. Auch wenn dies wissenschaftlich nicht belegt werden konnte, erklären einige Mythen und historische Ereignisse plausibel, warum in.. Artikel weiterlesen

    • 07.02.2018 [Kommentare: 0]

      Karneval 2018 in Barcelona

      Karneval in Barcelona bedeutet ausgelassene Feste und reichlich gutes Essen vom "fetten Donnerstag" (Jueves Ladero) bis Aschermittwoch, an dem die Beerdigung der Sardine (entierro de la sardina) stattfindet. Das Spektakel beginnt mit der Inbesitznahme der Stadt durch den Karnevalskönig 'Don Carnaval' am Jueves Ladero, an dem Fleisch und.. Artikel weiterlesen

    • 02.02.2018 [Kommentare: 0]

      Ibiza ist teuerstes Reiseziel im Mittelmeer

      Die Hotelbesitzer der Balearen setzen seit Jahren darauf, dass nicht die Quantität der Touristen maßgebend sein soll, sondern die Qualität. Unter dieser Prämisse haben die Unternehmer in den letzten Jahren mehr als 1,5 Millarden Euro in den Umbau, die Renovierung und die Standardverbesserungen der Unterkünfte investiert, um in einem glob.. Artikel weiterlesen

    • 29.01.2018 [Kommentare: 0]

      Kultur zu kleinen Preisen – Barcelona

      Barcelona hat kulturell jede Menge zu bieten – wie man dieses Angebot am besten nutzt, ohne dabei allzu tief in die Tasche greifen zu müssen, zeigen unsere Tipps. Gewusst wann: Gratis ins Museum. In Barcelona gibt es eine große Auswahl an Museen, einige davon können Sie generell immer gratis besuchen: • La Virreina Centre de la.. Artikel weiterlesen

    • 21.01.2018 [Kommentare: 0]

      Bedeutende Frauen Spaniens – Teil 4: Fernán Caballero

      Cecilia Francisca Josefa Böhl de Faber y Larrea (1796-1877) – besser bekannt unter dem Pseudonym Fernán Caballero – war eine spanische Schriftstellerin mit deutschen Wurzeln. Ihr deutscher Vater – Johann Nikolaus Böhl von Faber –, der in Cádiz als Konsul und Kaufmann tätig war, war maßgeblich an der Entwicklung der Romantik als.. Artikel weiterlesen

    • 11.01.2018 [Kommentare: 0]

      Spaniens Wilder Westen: Die Wüste von Tabernas

      Die einzige Wüste Europas befindet sich im südspanischen Andalusien, etwa 30 km nördlich von Almería. Mit ihrer kargen, hügeligen Landschaft, die von bizarren Felsformationen durchzogen wird, erinnert die Wüste von Tabernas an den amerikanischen Wilden Westen. So bot sie zahlreichen Filmregisseuren die perfekte Kulisse, um dort einige.. Artikel weiterlesen