Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    HINTERGRUND: Das Osterfest in Spanien

    13.03.2008 - Deike Werner 

    Das spanische Osterfest umfasst die heilige Karwoche, hier die Semana Santa genannt. Ihre Feierlichkeiten erstrecken sich vom Palmsonntag (16. März) bis zum Ostermontag (24. März). Jedoch gibt es regionale Unterschiede bei den Feiertagen, Gründonnerstag wird nicht in Barcelona (Cataluña) gefeiert, wohingegen in Madrid der Ostermontag kein Feiertag ist.

    Während in Deutschland zu Ostern das Zelebrieren religiöser Bräuche in den Hintergrund gerückt ist, wird die Semana Santa als das wichtigste katholische Fest Spaniens gefeiert. Die Trauer um den Tod Jesu Christi findet hier jedes Jahr Ausdruck in festlichen, schauspielhaften bis hin zu theatralischen Prozessionen und Umzügen. Zentren der üppigsten Festzüge Spaniens sind: Lorca, Sevilla, Cervera, Córdoba, Granada, Valladolid und Valencia.

    Die Hauptfestpunkte sind die Passionsumzüge in den einzelnen Städten, deren didaktische Funktion es vor einigen Jahrhunderten gewesen sein soll, die Passion Christi in ihrem Ablauf, aber auch in ihrer Schmerzlichkeit der Bevölkerung zu erläutern. Lorca (in der Region Murcia gelegen) zählt mit seinen thematisch kostümierten Festumzügen zu den prächtigsten und geheimnisvollsten „Osterzentren“. Man sollte in der Tat ein wenig bibelfit sein, um beispielsweise ein Pferdeviergespann mit kostümierten Ägyptern dem Osterfest zuordnen zu können. Historische Personen sind gewandet in Stoffe aus Samt und Seide.

    Weitere Hauptattraktion sind in vielen Städten die verschiedenen Bruderschaften (Cofradias). Diese entstanden in Spanien Ende des 15. Jahrhunderts, vornehmlich um wohltätige Zwecke zu übernehmen. Ihre Umzüge zu Ostern geben dem Fest ein geheimnisvolles Flair, insbesondere durch ihre Klagegesänge (Saetas) und Trommelmusik und die Nachstellung verschiedener Bibelszenen wird der religiöse Part des Festes in den Vordergrund gestellt. Die Kleidung einiger Bruderschaften kommt einer Vermummung gleich: Sie tragen Büßerhüte, die wie lange Kapuzen nach oben stehen und ihre bodenlangen Kutten sind als weiterer Hauptattraktionspunkt zu bewundern. Besonders bei Kindern sind die Cofradias beliebt, nicht weil sie so „kinderfreundlich“ aussehen, sondern weil sie Naschwerk verteilen.

    Doch auch der familiäre Part während der Semana Santa ist wichtig und gestaltet sich im Anschluss an die Prozessionen und Festzüge in üppigen Familienessen. So wie auch in Deutschland verzichtet man am Karfreitag auf Fleischkost, jedoch Ostersonntag wird traditionell ein “Opferlamm” auf den Tisch gebracht. An Ostermontag bäckt man in Katalonien und Levante traditionell die „Mona de Pasqua“, ein mit Konfitüre gefülltes Hefegebäck. Die an der Costa Blanca gelegene Stadt Torrevieja verfügt über ein eigenes „Semana Santa“–Museum, in dem über die Bruderschaften aufgeklärt wird und viele historische Gewänder zu bewundern sind, natürlich das ganze Jahr über...

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 14.08.2017 [Kommentare: 0]

      Massentourismus in Spanien: Einheimische protestieren

      Der Fremdenverkehr sorgt in Spanien für einen wirtschaftlichen Aufschwung: Die Arbeitslosigkeit sank heuer auf ein Niveau, das seit 2008 nicht mehr erreicht wurde. Unter den Einheimischen wächst jedoch zugleich der Unmut über die negativen Auswirkungen des Tourismusbooms: Heftige Proteste gegen den Massentourismus sorgen derzeit in.. Artikel weiterlesen

    • 07.08.2017 [Kommentare: 0]

      Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona – Teil 3: Fahrradfahren

      Wird Barcelona das neue Amsterdam? Denn das Fahrrad ist in der katalanischen Hauptstadt seit mittlerweile 10 Jahren beständig auf dem Vormarsch – und wird von Jahr zu Jahr beliebter. Im Ranking der fahrradfreundlichsten Städte Europas landete Barcelona heuer sogar auf dem 11. Rang. So richtig durchgestartet hat das Fahrrad in Barcelona.. Artikel weiterlesen

    • 15.07.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien Top-Urlaubsziel der Spanier

      Spanien lag im vergangenen Jahr 2016 mit 75,3 Millionen Besuchern an dritter Stelle der beliebtesten Reiseziele aller Nationen. Doch nicht nur bei Ausländern ist Spanien ein begehrtes Urlaubsland, sondern auch bei den eigenen Landsleuten. Etwa 70 % der Spanier verbringen ihre Ferienzeit im eigenen Land, ungefähr die Hälfte wählt dafür.. Artikel weiterlesen

    • 10.07.2017 [Kommentare: 0]

      Von berühmten Fiestas und alten Wassergerichten: Spaniens immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe

      Die Alhambra in Granada, die Kathedrale von Burgos, die Werke von Gaudí, die Altstädte von Toledo, Cuenca, Córdoba, Salamanca – dies sind nur einige der bekanntesten UNESCO-Welterbestätten in Spanien. Die insgesamt 45 materiellen Güter, die von der UN-Organisation UNESCO zum Welterbe erklärt wurden, sind im ganzen Land allgegenwärtig und.. Artikel weiterlesen

    • 22.06.2017 [Kommentare: 0]

      Raus aufs Land – Dies sind die schönsten Naturfreibäder in Katalonien

      Möchte man sich bei den warmen Temperaturen im Wasser abkühlen, denkt man in Katalonien in erster Linie an ein Bad im Mittelmeer. Die Region an der Ostküste Spaniens hat jedoch auch sehr schöne Alternativen in Form von kleinen Süßwasserseen, Teichen oder Weihern zu bieten. Fernab von Häusersiedlungen und viel befahrenen Straßen erreicht.. Artikel weiterlesen

    • 15.06.2017 [Kommentare: 0]

      Den Weg als Ziel – Tipps und Wissenswertes für die Vorbereitung auf den Jakobsweg

      Immer mehr Menschen begeben sich jährlich auf den über tausend Jahre alten Jakobsweg, der in der Kathedrale von Santiago de Compostela im spanischen Galizien endet. Längst wird er nicht mehr ausschließlich aus religiösen Gründen begangen. Oft begeben sich die Pilger auf die Suche nach sich selbst, wollen kritische Lebensereignisse.. Artikel weiterlesen

    • 06.06.2017 [Kommentare: 2]

      Knoblauch, Scherz und Gute Nacht: So kurios sind spanische Ortsnamen

      Ist man mit dem Auto auf Spaniens Straßen unterwegs, kann noch etwas anderes als eine beeindruckende Landschaft die Aufmerksamkeit auf sich lenken: ein einfaches Ortsschild. Von streng religiös bis obszön, von simplen Alltagswörtern bis zu sonderlichen Wortbildungen reichen die skurrilsten Namen spanischer Dörfer. Gotteskinder. In der.. Artikel weiterlesen

    • 02.06.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien und seine Kathedralen: Welche ist die schönste im ganzen Land? Teil 3

      Obwohl wir Ihnen bereits einige Kathedralen vorgestellt haben, die auf der Liste der schönsten Gotteshäuser Spaniens nicht fehlen dürfen, wollen wir diese noch vervollständigen. Jede hat ihre eigene Geschichte und sollte daher nicht unerwähnt bleiben. Die Geschichte der Catedral de Santa María von Valencia zeigt - wie in vielen Fällen.. Artikel weiterlesen

    • 17.05.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien und seine Kathedralen: Welche ist die schönste im ganzen Land? Teil 2

      Die schönsten Kathedralen Spaniens zu bestimmen, fällt wirklich nicht leicht, denn für jeden ist eine anderes charakteristisches Merkmal entscheidend oder auch der Ort, an dem sie stehen. Wir haben Ihnen bereits einige Kathedralen vorgestellt, doch die Liste imposanter Gotteshäuser in Spanien ist lang. Die Mezquita von Córdoba zählt.. Artikel weiterlesen

    • 10.05.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien und seine Kathedralen: Welche ist die schönste im ganzen Land? Teil 1

      Die schönsten Kathedralen Spaniens zu bestimmen, fällt wirklich nicht leicht. Fast jede Stadt im Land weist ein beeindruckendes Gotteshaus auf, wobei sich jedes durch ein anderes Merkmal wie zum Beispiel seine Eleganz, Türme, Kirchenfenster oder Grösse auszeichnet. Manche wiederum stechen durch ihre solide Konstruktion hervor, andere.. Artikel weiterlesen