Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    HINTERGRUND: In Katalonien gibt es kaum öffentliche Krippenplätze

    28.01.2008 - Corinna Reiss 

    Spanien gilt der Mutterschutz vier Monate nach der Geburt. Eine Arbeitsplatzgarantie gibt es bis zu einem Jahr. Viele Mütter gehen jedoch schon nach der ersten Phase wieder zurück in den Job. Entsprechend beginnt die Ganztagsunterbringung (wobei auch Teilzeit möglich ist) für Babies schon sehr früh - einen gesetzlich garantierten Betreuungsplatz gibt es allerdings erst ab dem 3. Lebensjahr.

    Die öffentlichen Kindergärten haben einen guten Ruf und sind vergleichsweise kostengünstig (240 Euro im Monat). Einen Platz zu bekommen, entspricht allerdings schon einem mittleren Lottogewinn. Wichtig ist, die Anmeldefristen nicht zu versäumen. Für die „Escoles bressol“ ist die Einschreibung in der Regel Anfang Mai. In einem aufwendigen Verfahren werden dann die wenigen Plätze nach Punkten und Losverfahren verteilt (www.bcn.es/escolesbressol).

    Da öffentliche Kindergartenplätze fehlen, gibt es eine Vielzahl privater „llars infants“/“guarderias“, die zwar gesetzlichen Standards entsprechen müssen, aber dennoch stark in Ausstattung, Konzept und Preis variieren. Es ist ratsam, sich Einrichtungen persönlich anzuschauen. Um die erhöhten Kosten für Kinderbetreuung abzufangen, gibt es für berufstätige Mütter mit Kindern unter drei Jahren über die Steuerbehörde einen Bonus von 100 Euro monatlich.

    Ab dem 3. Lebensjahr beginnt die zweite Stufe der „educación infantil“: Sie umfasst drei Jahre (parvulario oder kurz P3/4/5 genannt). Diese Etappe ist schon an die Schule angegliedert und entspricht einer Vorschule. Wer sich – wie in Spanien auch sehr üblich - bisher mit Hilfe von Großelternbetreuung über Wasser gehalten hat, macht spätestens jetzt vom Betreuungsangebot Gebrauch.

    Befremdlich für Deutsche ist die oft sehr rigide Ablösung: Es wird erwartet, dass das Kind sehr schnell in der neuen Umgebung alleingelassen wird und eine begleitende Eingewöhnung wird oft nicht geduldet. Weinende Kinder zurückzulassen wird von den Spaniern als „normaler Prozess“ empfunden und die meisten Eltern planen keine Zeit für eine Eingewöhnung ein.

    Die Unterrichtszeit ab P3 umfasst neun bis 17 Uhr. Auch ab P3 gibt es zwar keine Verpflichtungen, das Kind bis 17 Uhr dort zu lassen, es wird aber im Allgemeinen nicht so gern gesehen, wenn Kinder früher abgeholt werden (außer zur Mittagspause, um sie dann gegen 15 Uhr wieder zu bringen). Die Kinder sind stets im Verband ihrer Gruppe und haben im Laufe des Tages verschiedene “Fächer”, in denen sie die Bereiche Sprache, Musik, Sport, etc. mit verschiedenen Fach-Betreuern absolvieren. Es wird einzeln oder in Gruppen gearbeitet, dementsprechend ist freies Spiel nicht (oder wenig) vorgesehen. Sogar frühe Lese- und Schreibübungen ab P 3 sind im Lehrplan verankert.

    Die Einschreibung für die öffentlichen Schulen liegt früher als die der Kindergärten – in der Regel schon Ende März, vorher gibt es Tage der offenen Türen. Es gibt zwar eine Platzgarantie im Einzugsgebiet, aber es kann passieren, daß man an der Wunschschule keine Aufnahme findet.

    www.edubcn.cat
    www.bcn.es/educacion
    www.gencat.cat/educacio

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 04.06.2018 [Kommentare: 0]

      Das spanische Schulsystem

      Kindergarten und Vorschule. Bevor die Kinder in Spanien in das eigentliche Schulsystem eintreten, besuchen sie im Regelfall die Guardaria, die einer Kindertagesstätte entspricht (für Kinder von 0-3 Jahren). Außerdem gibt es Kindergärten bzw. Vorschuleinrichtungen. Die Educación infantil für Kinder von 3-6 Jahren ist staatlich finanziert... Artikel weiterlesen

    • 26.06.2017 [Kommentare: 0]

      Spanische Schule erreicht Spitzenwerte in den PISA-Studien – Wie lautet ihr Erfolgsrezept?

      In Valladolid, der Hauptstadt der spanischen Region Castilla y León, liegt ein Gymnasium (instituto), das in den PISA-Studien der OECD regelmäßig bessere Werte als der weltweite Spitzenreiter Singapur erreicht. Das Erfolgsrezept des Instituto Núñez de Arce liegt dabei nicht etwa in einem vermeintlich innovativen Schulmodell, etwa mit.. Artikel weiterlesen

    • 11.05.2016 [Kommentare: 0]

      Hart, aber fair: die Inspektion Deutscher Schulen in Spanien

      Nach langem Warten haben sowohl die Deutsche Schule Barcelona als auch die Deutsche Schule Madrid das Gütesiegel “Exzellente Deutsche Auslandschule” erhalten. Ende April erhielt die DS Barcelona erneut ihre mit teilweise Bestnoten versehene Urkunde aus den Händen des Generalkonsuls Rainer Eberle, die auch vom Bundespräsidenten der.. Artikel weiterlesen

    • 09.11.2015 [Kommentare: 0]

      Hausaufgaben ohne Ende? Spaniens Schüler und Eltern klagen

      Spanische Kinder kehren jeden Tag mit einer Schultasche voller Hausaufgaben nach Hause. Darüber beschweren sich derzeit Eltern in Spanien, die von der “Organización para la Cooperación y el Desarrollo Económicos” (OCDE) unterstützt werden. Diese hat eine Studie darüber veröffentlicht, wie viele Stunden Hausaufgaben in einem Land gemacht.. Artikel weiterlesen

    • 12.01.2015 [Kommentare: 0]

      WISSENSWERT: Deutsches Internat als Karrieresprungbrett

      Wachsendes Interesse an deutschen Privatschulangeboten Angesichts der nicht nachlassenden wirtschaftlichen Turbulenzen der heimischen Wirtschaft und der weiterhin hohen Jugendarbeitslosigkeit beschäftigen sich immer mehr Eltern in Spanien mit dem Gedanken, ihren Kindern durch den Besuch eines Internats im europäischen.. Artikel weiterlesen

    • 22.11.2013 [Kommentare: 0]

      INTERVIEW mit der neuen Grundschulleiterin der Deutschen Grundschule in Barcelona – Frau Annegret Otte

      Bitte beschreiben Sie kurz Ihren Werdegang Geboren wurde ich 1967 in Hildesheim. Während der Schulzeit ging ich für ein Jahr als Austauschschülerin nach Kanada. Nach dem Abitur 1987 verwirklichte ich meinen Traum und studierte in Braunschweig Grundschullehramt. Mein Referendariat absovierte ich in Göttingen, wo ich auc.. Artikel weiterlesen

    • 01.06.2013 [Kommentare: 0]

      NEWS: Der Fluch der Bildung

      Bildungsreformen sind wie ein Fluch für Spaniens Schulen. Es kommt schon die siebte über ein Land, das gravierende Defizite im Bildungswesen plagen: eine Schulabbrecherquote von 25 Prozent, schlechte Pisa-Ergebnisse, schwacher Fremdsprachenunterricht, regionaler Kompetenzwirrwarr selbst in Fächern wie Geografie und Geschich.. Artikel weiterlesen

    • 27.01.2013 [Kommentare: 0]

      NEWS: “Die Jugend ist unsere Zukunft” - Grundsteinlegung der Deutschen Schule Madrid in Montecarmelo

      Lange, lange Zeit haben alle darauf gewartet und nun endlich, am Donnerstag, war es soweit: Die Deutsche Schule Madrid hat in einem feierlichen Akt auf dem Grundstück der neuen Schule in Montecarmelo den Grundstein gelegt. Bei strahlendem Sonnenschein, aber eisigem Wind hiessen rund 600 Schüler sowie zahlreiche Lehrer und Eltern.. Artikel weiterlesen

    • 30.10.2011 [Kommentare: 0]

      NEWS: Deutsche Schule Barcelona erhält das Gütesiegel ‚Exzellente Deutsche Auslandsschule'

      Im Rahmen der traditionellen Veranstaltung zum 3. Oktober überreichte Frau Generalkonsulin Christine Gläser der Schulleiterin A. Jung-Wanders und der stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden A. Crespan das Gütesiegel ‚Exzellente Deutsche Auslandsschule'. Nachdem die DSB (Deutsche Schule Barcelona) im Frühjahr .. Artikel weiterlesen

    • 18.09.2011 [Kommentare: 0]

      HINTERGRUND: Jetzt geht´s los - der erste Schultag!

      Nun ist es also soweit: Nach wochenlangen Ferien, Baden am Strand oder Schwimmbad und langem Ausschlafen hat für die deutschen Kinder am 1. September wieder die Schule angefangen. Und auch für die spanischen Kinder heisst es ab Mitte des Monats “la vuelta al cole”. Fuer viele ist dies bereits reine Routine, aber f&uu.. Artikel weiterlesen