Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    HINTERGRUND: Patrick Süskind: Das Parfum

    03.08.2010 - Tanja Nause 

    "Nadie sabe lo bueno que es realmente este perfume, pensó. Nadie sabe lo bien hecho que está. ... El único que conocerá siempre su verdadera belleza soy yo, porque lo he hecho yo mismo.“
    „Niemand weiß, wie gut dieses Parfum wirklich ist, dachte er. Niemand weiß, wie gut es gemacht ist. ... Der einzige, der es jemals in seiner wirklichen Schönheit erkannt hat, bin ich, weil ich selbst es geschaffen habe.“

    Welches Buch könnte die Serie der deutschsprachigen, ins Spanische übersetzten Literatur hier wohl treffender eröffnen, als der internationale deutsche Bestseller der letzten Jahrzehnte überhaupt: Patrick Süskinds "Das Parfum"? Der Roman erschien 1985 bei Diogenes, nachdem mehrere deutsche Verlage die Veröffentlichung abgelehnt hatten. Die Lektoren dieser Verlage müssen sich jetzt allerdings sagen, dass sie sich mit dieser Ablehnung inzwischen um die 15 Millionen verkaufte Exemplare durch die Lappen haben gehen lassen...

    "Das Parfum" erzählt die Geschichte des Serienmörders Jean-Baptiste Grenouille: Ohne eigenen Körpergeruch ist Grenouille dafür mit einer ganz besonders feinen Nase ausgestattet. Vom stinkenden Pariser Fischmarkt neben dem „Friedhof der Unschuldigen“, an dem Grenouille 1738 geboren wird, bis hin zum „absoluten“ Duft, den er herstellen und mit dem er die Menschen beherrschen will – alles dreht sich in diesem Buch um Gerüche. Nachdem Grenouille die manipulative Wirkung von Gerüchen erkannt und das Handwerk des Parfumeurs erlernt hat, destilliert er das Parfum. Vierundzwanzig junge Frauen dienen ihm als Lieferantinnen für diesen absoluten Duft. Grenouilles Hinrichtung gerät unter dem betörenden Einfluss des Parfums zur Massenorgie, der Rest des Destillats berauscht die Menschen schließlich derart, dass sie ihn, den Mörder, buchstäblich zu Tode lieben. Soweit, vereinfacht, die Handlung.

    Doch der Roman ist, auf den zweiten Blick, weit vielschichtiger. Denn wir lassen uns nicht nur die Geschichte einer wahnwitzigen Idee (des „absoluten“ Dufts) und deren schrecklicher Umsetzung erzählen. Daneben gibt es zahlreiche, mehr oder weniger deutliche Anspielungen auf andere Werke, Texte und die Bibel, die ich hier gar nicht alle ausführen kann. Und mehr noch: die Bemerkungen und Reflexionen Grenouilles können als ironisch gebrochene Kommentare auf den Roman "Das Parfum" selbst gelesen werden, was der Lektüre einen ganz besonderen Reiz gibt: „Er hatte sein Bestes gegeben. Er hatte all seine Kunstfertigkeit aufgebracht. Kein Fehler war ihm unterlaufen. Das Werk war einzigartig. Es würde von Erfolg gekrönt sein“ (277).

    Das Parfum ist Allegorie und Satire auf den Geniekult zugleich: „Niemand weiß, wie gut dieses Parfum wirklich ist, dachte er. Niemand weiß, wie gut es gemacht ist. ... Der einzige, der es jemals in seiner wirklichen Schönheit erkannt hat, bin ich, weil ich selbst es geschaffen habe“ (316). Grenouille scheitert letztlich an seinem Schöpfungswahn und Allmachtsanspruch: „Nur eines konnte diese Macht nicht: sie konnte ihn nicht vor sich selber riechen lassen. Und mochte er auch vor der Welt durch sein Parfum erscheinen als ein Gott – wenn er sich selbst nicht riechen konnte ... so pfiff er drauf, auf die Welt, auf sich selbst, auf das Parfum“ (316). Der absolute Duft kann aus Grenouille keinen wirklichen Menschen machen. Er verführt die anderen bloß. Ebenso, wie "Das Parfum" seine Leser verführt.

    Von dem 1949 in Ambach am Starnberger See geborenen Autor dieses literarischen Meisterwerks weiß man eigentlich recht wenig. Patrick Süskind verweigert sich dem Literaturbetrieb weitgehend, gibt fast keine Interviews, tritt nicht öffentlich auf und es gibt auch kaum Fotos von ihm – übrigens eine Gemeinsamkeit mit dem deutschen Schriftsteller und Comic-Zeichner Walter Moers (u.a. Die Stadt der träumenden Bücher – La ciudad de los libros soñadores, doch davon ein andermal). 1981 veröffentlichte Süskind das sehr erfolgreiche Theaterstück Der Kontrabaß (El Contrabajo, übersetzt von Pilar Giralt Gorina). Er schrieb daneben zahlreiche Drehbücher und war an fast allen Erfolgen seines Freundes Helmut Dietl beteiligt (Monaco Franze, Kir Royal, Rossini).

    "Das Parfum" wurde in 46 Sprachen übersetzt und 2006 von Tom Tykwer - teilweise übrigens in Barcelona - verfilmt. Die spanische Übersetzung stammt von Pilar Giralt Gorina. Ich möchte dieses Buch allen ans Herz legen: denen, die es noch nicht kennen sollten, und die zwischen deutscher und spanischer Ausgabe wählen können – dann auch denen, die es schon gelesen haben, die aber ihr Spanisch verbessern wollen. Sie finden in der Übersetzung "El Perfume" eine sprachlich machbare und gleichzeitig wirklich gute, spannende Lektüre. Selbstverständlich kann man – wie ich – auch einfach die deutsche Ausgabe nochmals lesen!

    Hier können Sie das Buch kaufen:

    http://www.barcelonafuerdeutsche.com/index.php?seccion=adressverzeichnis&accion=submenu&categoryid=32&subcategoryid=144&actual=1Buch kaufen
    (spanische Ausgabe):
    http://www.madridfuerdeutsche.com/index.php?seccion=adressverzeichnis&accion=submenu&categoryid=23&subcategoryid=33&actual=1

    Fanpages:
    http://www.parfumfan.de
    http://parfum.sockenpaarung.de/index2.htm

    Film zum Buch: http://www.parfum.film.de/

    Für den Unterricht (Seite der Deutschen Schule Barcelona):
    http://www.dsbarcelona.com/exunterr/deutsch/parfum/Grundger.htm

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 18.06.2018 [Kommentare: 0]

      Die besten Restaurants in Barcelona mit einem Michelin-Stern

      Menüs für weniger als 60 Euro. Haben Sie schon einmal in einem mit einem Michelin-Stern gekrönten Restaurant gegessen? Für 60 Euro oder weniger (mit MwSt., ohne Getränke) ist es Ihnen möglich! Auch dieses Jahr sind erneut zahlreiche Restaurants in ganz Spanien u.a. mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet worden. Hier eine Auswahl von.. Artikel weiterlesen

    • 12.06.2018 [Kommentare: 0]

      Freibäder in Barcelona

      Sommer in Barcelona! Ein herrlicher Gedanke. Strand, Meer und chiriguitos. Was will man mehr! Doch wer sich mal schnell eine Abkühlung in der Stadt holen oder ein Sonnenbad nehmen möchte, ohne dass sich der Sand mit der Sonnencreme vermischt, dann empfehlen wir die Freibäder des Gemeindebezirks von Barcelona (piscinas municipales de.. Artikel weiterlesen

    • 25.05.2018 [Kommentare: 0]

      Die besten Restaurants in Madrid mit einem Michelin-Stern

      Menüs für weniger als 60 Euro – eine kulinarische Reise für Genießer. Haben Sie schon einmal in einem mit einem Michelin-Stern gekrönten Restaurant gegessen? Für weniger als 60 Euro oder weniger (mit MwSt., ohne Getränke) ist es Ihnen möglich! Auch dieses Jahr sind erneut zahlreiche Restaurants in ganz Spanien u.a. mit einem Michelin.. Artikel weiterlesen

    • 28.04.2018 [Kommentare: 0]

      „App durch Barcelona“ - Stadtrallye für Schüler/Innen

      Wussten Sie schon, dass das katalanisch-deutsche Wörterbuch eines der ersten in katalanischer Sprache gedruckten Bücher war? Kennen Sie die Bedeutung der riesigen Buchstaben auf der Plaça Pau Vila im Stadtteil Barceloneta? Und wissen Sie, wie die Brezel und die Stadt Baden-Baden ihre Namen erhielten? Falls nicht, dann machen Sie sich mit.. Artikel weiterlesen

    • 07.04.2018 [Kommentare: 0]

      Das Vollkornbrot in Spanien

      Ist das, was wir als “integral” (Vollkorn) kaufen auch wirklich Vollkorn? Die Antwort lautet nein. Denn nicht alles, was den Begriff “integral” trägt, wird mit Vollkornmehl hergestellt. Wie bei anderen Lebensmitteln, erlaubt auch hier das Gesetz weitgefasste Umschreibungen. Zum Beispiel ist es nicht das gleiche "elaborado 100% con harina.. Artikel weiterlesen

    • 01.04.2018 [Kommentare: 0]

      Der erste Indoor-Themenpark 'Lionsgate Entertainment City' in Madrid für 2020 geplant

      Andrenalin pur und Emotionen der Blockbuster Filme der letzten Jahre können ab 2020 in dem neuen Indoor-Themenpark “Lionsgate Entertainment City“ in Madrid erlebt werden. Dies ist der erste Indoorpark in Europa; eine Kooperation zwischen Parques Reunidos und dem US-amerikanischen Medienunternehmen Lionsgate. 2019 wird der gleiche Park.. Artikel weiterlesen

    • 11.02.2018 [Kommentare: 0]

      Dienstag, der 13. – Spanischer Unglückstag

      Abergläubische in Spanien nehmen sich nicht etwa an Freitagen, sondern an Dienstagen, die auf einen 13. fallen, besonders in Acht. Denn nach dem hiesigen Volksglauben ist es der martes 13, der Unglück bringt. Auch wenn dies wissenschaftlich nicht belegt werden konnte, erklären einige Mythen und historische Ereignisse plausibel, warum in.. Artikel weiterlesen

    • 07.02.2018 [Kommentare: 0]

      Karneval 2018 in Barcelona

      Karneval in Barcelona bedeutet ausgelassene Feste und reichlich gutes Essen vom "fetten Donnerstag" (Jueves Ladero) bis Aschermittwoch, an dem die Beerdigung der Sardine (entierro de la sardina) stattfindet. Das Spektakel beginnt mit der Inbesitznahme der Stadt durch den Karnevalskönig 'Don Carnaval' am Jueves Ladero, an dem Fleisch und.. Artikel weiterlesen

    • 02.02.2018 [Kommentare: 0]

      Ibiza ist teuerstes Reiseziel im Mittelmeer

      Die Hotelbesitzer der Balearen setzen seit Jahren darauf, dass nicht die Quantität der Touristen maßgebend sein soll, sondern die Qualität. Unter dieser Prämisse haben die Unternehmer in den letzten Jahren mehr als 1,5 Millarden Euro in den Umbau, die Renovierung und die Standardverbesserungen der Unterkünfte investiert, um in einem glob.. Artikel weiterlesen

    • 29.01.2018 [Kommentare: 0]

      Kultur zu kleinen Preisen – Barcelona

      Barcelona hat kulturell jede Menge zu bieten – wie man dieses Angebot am besten nutzt, ohne dabei allzu tief in die Tasche greifen zu müssen, zeigen unsere Tipps. Gewusst wann: Gratis ins Museum. In Barcelona gibt es eine große Auswahl an Museen, einige davon können Sie generell immer gratis besuchen: • La Virreina Centre de la.. Artikel weiterlesen