Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    HINTERGRUND: Silvester in Spanien

    03.01.2014 - Barcelona für Deutsche 

    Der Prototyp des Silvesterfeiernden hält ein Glas Sekt in der Hand und seine Augen gen Himmel. Gerne zündelt er auch konzentriert an diversen, häufig brüchigen Zündstümmeln - so findet man ihn auf allen Kontinenten. Der spanische Silvesterfeiernde verrät sich jedoch durch zwölf kleine Besonderheiten: Weintrauben. Tags zuvor konnte man ihn noch im Supermarkt beobachten, wo er das Obst fertig abgepackt in einem Plastiksektbecher oder einer Konserve erstand - inzwischen sogar ohne Kerne.

    Nun werden große Erwartungen an die unschuldige Frucht gestellt, denn jede Traube steht für einen Wunsch, einer für jeden Monat im neuen Jahr. Bevor diese in Erfüllung gehen, muss das Obst jedoch noch vertilgt werden. Vertilgt - denn mit Genuss hat es nichts gemein: Bei jedem der zwölf Glockenschläge um Mitternacht ist eine zu schlucken. Das verlangt Technik und Wille, doch gelingt es nicht, so bleiben die Wünsche unerfüllt.

    Im Magen sind die Trauben nicht allein, denn zuvor hatte der spanische Silvesterfeiernde bereits ein ausgiebiges Mahl im Kreis der Familie. Häufig bleibt man auch bis zwölf zuhause und verfolgt die zwölf Glockenschläge vor der Mattscheibe. Landesweit übertragen werden sie von der Puerta del Sol, deren Hektik jedoch auch viele Madrilenen gerne fernbleiben. Die Menschenmassen sind - hat man es überhaupt erst einmal auf den Platz geschafft, bevor die Polizei ihn abriegelt - in jedem Jahr aufs Neue der Albtraum jedes Klaustrophobikers.

    Feuerwerk spielt insgesamt eine wesentlich geringere Rolle als in Deutschland, wo dafür Millionen Euro ausgegeben werden. Wichtiger als knallen ist trinken und essen.
    Sind die Trauben also geschluckt - ob vor dem Fernseher oder im Stadtkern - treten auch die Sektgläser in Aktion: Die Tradition sieht wie in Deutschland das Anstoßen mit Cava vor, bevor es vor allem die jungen Leute in die Diskotheken zieht. Einige teure Clubs bieten gegen Morgen gleich auch ein deftiges Frühstück an, um dem Kater rechtzeitig die Krallen zu ziehen. Viele versuchen auch mit Hilfe von Chocolate con Churros einem dicken Kopf aktiv, aber meist erfolglos entgegenzutreten.

    Wo sich der Prototyp des Silvesterfeiernden in Spanien also noch durch zwölf Weintrauben von anderen abhebt, so vereinen die Silvestergeschädigten aller Länder wieder zwei Utensilien: Wasserglas und Kopfschmerztabletten. In Katalonien versuchen viele den Kater mit einem Bad im Meer zu bekämpfen und damit das Jahr gut anzufangen.

    "Barcelona für Deutsche" wünscht allen, egal, wo sie sind und wie sie feiern, ein wunderschönes neues Jahr!

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 20.09.2017 [Kommentare: 0]

      Mode made in Spanien

      Bei der 66. Ausgabe der Mercedes Benz Fashion Week, die von 14.9. bis 19.9. in Madrid stattfand, präsentierten ausschließlich heimische Labels ihre Kreationen für die kommende Saison. Renommierte Designer und spannende Newcomer der spanischen Modeszene stellten ihre Sommerkollektionen vor – von schlicht bis ausgefallen. Für Aufsehen.. Artikel weiterlesen

    • 17.09.2017 [Kommentare: 0]

      Legenden und Sagen in Barcelona: Von Hausgeistern und Vampiren

      Barcelona ist eine Stadt voller Geister, Hexen und mystischer Orte, wenn man den Legenden Glauben schenken darf. Zahlreiche Sagen und Gerüchte ranken sich um die verwinkelten Gassen und alten Paläste, in einigen soll es spuken, auf anderen ein Fluch lasten, und in manchen Häusern haben sich grauenhafte Verbrechen abgespielt. Teuflisch:.. Artikel weiterlesen

    • 09.09.2017 [Kommentare: 0]

      Street Art in Barcelona: Eine Entwicklung mit Höhen und Tiefen

      Die einen sehen es als Kunst, die anderen als Vandalismus: Street Art erregt nicht selten die Gemüter. In Barcelona gibt es seit 2006 strenge Richtlinien, die der dort dynamischen Street-Art-Szene einen Dämpfer versetzt haben. Doch nach wie vor sorgen Sprayer dafür, dass das urbane Stadtbild bunt bleibt – wenn auch nicht mehr so bunt, wie.. Artikel weiterlesen

    • 06.09.2017 [Kommentare: 0]

      Bühne frei für 7 der besten Musikfestivals in Spanien

      Wer in Spanien ein Musikfestival besuchen möchte, hat die Qual der Wahl: Von April bis September finden quer durch alle Regionen und Musikrichtungen zahlreiche sehens- und natürlich vor allem hörenswerte Festivals statt. Hier nur eine kleine Auswahl an Vorschlägen für alle Musikbegeisterten: 1. Viña Rock Mit dem Viña Rock in Albacete.. Artikel weiterlesen

    • 31.08.2017 [Kommentare: 0]

      Barcelona mit dem Smartphone entdecken: nützliche Apps für Alltag und Freizeit

      Das Smartphone ist zu unserem täglichen Begleiter geworden und es wird regelmäßig mit neuen Programmen und Funktionen gefüttert. Einige davon können für das Leben oder den Besuch in einer Großstadt wie Barcelona sehr nützlich sein. Nachdem wir im ersten Teil unserer kleinen Reihe „Barcelona mit dem Smartphone entdecken” verschiedene Apps.. Artikel weiterlesen

    • 28.08.2017 [Kommentare: 0]

      Heute vor 100 Jahren: La Crisis 1917

      Unter der Crisis 1917 versteht man eine Reihe von Begebenheiten, die sich im Sommer 1917 in Spanien ereigneten. Dem Krisenjahr, das durch die Gründung von Gewerkschaften, Streiks und politische Unruhen geprägt war, folgten weitere problematische Jahre. La Crisis 1917 ist historisch gesehen Teil der Crisis de la Restauración, die bereits.. Artikel weiterlesen

    • 23.08.2017 [Kommentare: 0]

      Tinto de Verano und Co: Erfrischende alkoholische Getränke für den spanischen Sommer

      Die spanischen Sommer sind reich an Sonne und heißen Temperaturen. Ein erfrischendes Getränk ist da besonders willkommen und zum Glück haben die Spanier zahlreiche bebidas dieser Art anzubieten. Meist werden sie auf Weinbasis gemischt, aber auch Bier und stärkere Alkoholsorten sind populär. Was genau sich hinter den Namen verbirgt,.. Artikel weiterlesen

    • 14.08.2017 [Kommentare: 0]

      Massentourismus in Spanien: Einheimische protestieren

      Der Fremdenverkehr sorgt in Spanien für einen wirtschaftlichen Aufschwung: Die Arbeitslosigkeit sank heuer auf ein Niveau, das seit 2008 nicht mehr erreicht wurde. Unter den Einheimischen wächst jedoch zugleich der Unmut über die negativen Auswirkungen des Tourismusbooms: Heftige Proteste gegen den Massentourismus sorgen derzeit in.. Artikel weiterlesen

    • 10.08.2017 [Kommentare: 0]

      25 Jahre später: Was blieb von den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona?

      König Felipe – damals noch Prinz – als Fahnenträger für Spanien und Teilnehmer des Segelteams, sportliche Erfolge und der Beginn des Massentourismus in Barcelona: Die Olympischen Spiele 1992 waren in vielerlei Hinsicht ein historisches Event, das Spanien – und vor allem Barcelona – bis heute prägt. 25 Jahre nach der Eröffnung der Spiele.. Artikel weiterlesen

    • 07.08.2017 [Kommentare: 0]

      Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona – Teil 3: Fahrradfahren

      Wird Barcelona das neue Amsterdam? Denn das Fahrrad ist in der katalanischen Hauptstadt seit mittlerweile 10 Jahren beständig auf dem Vormarsch – und wird von Jahr zu Jahr beliebter. Im Ranking der fahrradfreundlichsten Städte Europas landete Barcelona heuer sogar auf dem 11. Rang. So richtig durchgestartet hat das Fahrrad in Barcelona.. Artikel weiterlesen