Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    Mallorca: Ein Eldorado für Radfahrer

    11.04.2015 - Meike von Lojewski / Madrid für Deutsche 

    Mallorca, die Lieblingsinsel der Deutschen, bietet weit mehr als nur Sonne und Meer. Die mit 3.620 Quadratkilometern größte Insel der Balearen bietet aufgrund ihres angenehmen Klimas, abwechslungsreichen Landschaften mit Gebirgen und weiten Ebenen beste Voraussetzungen für verschiedenste Sportarten. Zu den absoluten Trendsportarten zählt in den letzten Jahren der Radsport. Die Radsaison beginnt auf Mallorca nämlich schon sehr früh im Jahr: Bereits Ende Januar taucht die Mandelblüte die Insel in ein blaues Farbenmeer und macht das Radeln zum Erlebnis. Bis in den November und Dezember hinein lockt dann das angenehme Klima die Touristen auf ihre Räder - weit über 100.000 sind es bereits pro Jahr!

    Dabei ist es ganz egal, um welche Art von Radsport es sich handelt. Auf Mallorca treffen Radtouristen, die einfach ihrer sportlichen Leidenschaft nachgehen möchten, auf Profis, die sich auf die neue Saison und ihre Wettkämpfe vorbereiten. Auch Profi-Rad-Teams trainieren hier und sorgen damit zusätzlich für eine steigende Popularität der Insel als Zentrum des Radsports. Neben dem Radtraining finden auf Mallorca auch offizielle Radsportevents wie etwa die “Vuelta Mallorca” statt. Jeder findet auf der Insel optimale Bedingungen vor.

    Natürlich gibt es die unterschiedlichsten Touren. Dabei lassen es sich viele nicht nehmen, die gesamte Insel zu umrunden, andere beschränken sich auf bestimmte Regionen Mallorcas. Das Gebiet um Can Picafort/Alcudia im Norden ist beispielsweise  ideal für alle Leistungsgruppen, denn Einsteigern bieten die flachen Strecken an der Küste und im Hinterland fantastische Raderlebnisse, während das Tramuntana-Gebirge mit seinen knapp 1.500 Meter hohen Bergen als Königsetappe auf Mallorca gilt und für Rennradler eine absolute Herausforderung ist. Der Südteil der Insel ist einerseits durch die zerklüftete, bergige Südwestküste geprägt, die vor allem sportive Radfahrer anzieht. Andererseits finden Einsteiger im Hinterland wunderschöne Touren und kommen auf den ebenen Strassen auf ihre Kosten.

    Vor einem sei jedoch gewarnt: Mallorca wird zwar von einem engmaschigen und gut ausgebauten Straßennetz durchzogen. Die Verkehrsdichte hat allerdings auf den Hauptstrecken durch den Mallorca-Urlaubsboom in den vergangenen Jahren und entsprechende günstige Mietwagenangebote vor allem in der Hochsaison eklatant zugenommen. Dies hat auch negative Auswirkungen auf den Fahrradtourismus. Viele Autofahrer fahren hier wie anderswo viel zu schnell und drängen sich an den Radlern vorbei. Daher ist vor allem in engen Kurven zur Vorsicht geraten. Auch aus diesem Grund müssen – so schreiben es die mallorquinischen Behörden vor – Radfahrer in der Gruppe stets hintereinander fahren.

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 14.08.2017 [Kommentare: 0]

      Massentourismus in Spanien: Einheimische protestieren

      Der Fremdenverkehr sorgt in Spanien für einen wirtschaftlichen Aufschwung: Die Arbeitslosigkeit sank heuer auf ein Niveau, das seit 2008 nicht mehr erreicht wurde. Unter den Einheimischen wächst jedoch zugleich der Unmut über die negativen Auswirkungen des Tourismusbooms: Heftige Proteste gegen den Massentourismus sorgen derzeit in.. Artikel weiterlesen

    • 07.08.2017 [Kommentare: 0]

      Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona – Teil 3: Fahrradfahren

      Wird Barcelona das neue Amsterdam? Denn das Fahrrad ist in der katalanischen Hauptstadt seit mittlerweile 10 Jahren beständig auf dem Vormarsch – und wird von Jahr zu Jahr beliebter. Im Ranking der fahrradfreundlichsten Städte Europas landete Barcelona heuer sogar auf dem 11. Rang. So richtig durchgestartet hat das Fahrrad in Barcelona.. Artikel weiterlesen

    • 15.07.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien Top-Urlaubsziel der Spanier

      Spanien lag im vergangenen Jahr 2016 mit 75,3 Millionen Besuchern an dritter Stelle der beliebtesten Reiseziele aller Nationen. Doch nicht nur bei Ausländern ist Spanien ein begehrtes Urlaubsland, sondern auch bei den eigenen Landsleuten. Etwa 70 % der Spanier verbringen ihre Ferienzeit im eigenen Land, ungefähr die Hälfte wählt dafür.. Artikel weiterlesen

    • 10.07.2017 [Kommentare: 0]

      Von berühmten Fiestas und alten Wassergerichten: Spaniens immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe

      Die Alhambra in Granada, die Kathedrale von Burgos, die Werke von Gaudí, die Altstädte von Toledo, Cuenca, Córdoba, Salamanca – dies sind nur einige der bekanntesten UNESCO-Welterbestätten in Spanien. Die insgesamt 45 materiellen Güter, die von der UN-Organisation UNESCO zum Welterbe erklärt wurden, sind im ganzen Land allgegenwärtig und.. Artikel weiterlesen

    • 22.06.2017 [Kommentare: 0]

      Raus aufs Land – Dies sind die schönsten Naturfreibäder in Katalonien

      Möchte man sich bei den warmen Temperaturen im Wasser abkühlen, denkt man in Katalonien in erster Linie an ein Bad im Mittelmeer. Die Region an der Ostküste Spaniens hat jedoch auch sehr schöne Alternativen in Form von kleinen Süßwasserseen, Teichen oder Weihern zu bieten. Fernab von Häusersiedlungen und viel befahrenen Straßen erreicht.. Artikel weiterlesen

    • 15.06.2017 [Kommentare: 0]

      Den Weg als Ziel – Tipps und Wissenswertes für die Vorbereitung auf den Jakobsweg

      Immer mehr Menschen begeben sich jährlich auf den über tausend Jahre alten Jakobsweg, der in der Kathedrale von Santiago de Compostela im spanischen Galizien endet. Längst wird er nicht mehr ausschließlich aus religiösen Gründen begangen. Oft begeben sich die Pilger auf die Suche nach sich selbst, wollen kritische Lebensereignisse.. Artikel weiterlesen

    • 06.06.2017 [Kommentare: 2]

      Knoblauch, Scherz und Gute Nacht: So kurios sind spanische Ortsnamen

      Ist man mit dem Auto auf Spaniens Straßen unterwegs, kann noch etwas anderes als eine beeindruckende Landschaft die Aufmerksamkeit auf sich lenken: ein einfaches Ortsschild. Von streng religiös bis obszön, von simplen Alltagswörtern bis zu sonderlichen Wortbildungen reichen die skurrilsten Namen spanischer Dörfer. Gotteskinder. In der.. Artikel weiterlesen

    • 02.06.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien und seine Kathedralen: Welche ist die schönste im ganzen Land? Teil 3

      Obwohl wir Ihnen bereits einige Kathedralen vorgestellt haben, die auf der Liste der schönsten Gotteshäuser Spaniens nicht fehlen dürfen, wollen wir diese noch vervollständigen. Jede hat ihre eigene Geschichte und sollte daher nicht unerwähnt bleiben. Die Geschichte der Catedral de Santa María von Valencia zeigt - wie in vielen Fällen.. Artikel weiterlesen

    • 17.05.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien und seine Kathedralen: Welche ist die schönste im ganzen Land? Teil 2

      Die schönsten Kathedralen Spaniens zu bestimmen, fällt wirklich nicht leicht, denn für jeden ist eine anderes charakteristisches Merkmal entscheidend oder auch der Ort, an dem sie stehen. Wir haben Ihnen bereits einige Kathedralen vorgestellt, doch die Liste imposanter Gotteshäuser in Spanien ist lang. Die Mezquita von Córdoba zählt.. Artikel weiterlesen

    • 10.05.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien und seine Kathedralen: Welche ist die schönste im ganzen Land? Teil 1

      Die schönsten Kathedralen Spaniens zu bestimmen, fällt wirklich nicht leicht. Fast jede Stadt im Land weist ein beeindruckendes Gotteshaus auf, wobei sich jedes durch ein anderes Merkmal wie zum Beispiel seine Eleganz, Türme, Kirchenfenster oder Grösse auszeichnet. Manche wiederum stechen durch ihre solide Konstruktion hervor, andere.. Artikel weiterlesen