Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    NUTZWERT: Kosten- und kabellos ins Netz

    01.09.2008 - Julia Macher 

    Die Verbindung zum Netz ist so etwas wie die virtuelle Nabelschnur von Businessreisenden und Großstadtnomaden: Online lässt sich nicht nur im World Wide Web recherchieren oder ein Großteil der Post erledigen, sondern auch der Kontakt zum Büro halten und Meetings durchführen. Dank kabellosem Wifi braucht es dazu auch kein Internetcafé oder Locutorio mehr: Um eine virtuelle Bürodependance zu eröffnen, genügt es, irgendwo in der Stadt den Laptop aufzuklappen und sich in ein Netz einzuloggen - zumindest in der Theorie.

    Die Praxis ist meist komplizierter. Die Pläne des barcelonesischen Ayuntamiento, ein flächendeckendes WiFi einzuführen, haben sich noch nicht konkretisiert. Online-Arbeitern bleibt derzeit nichts anderes übrig, als sich selbst auf die Suche zu begeben. Dabei sollte man nicht vergessen, dass es neben den meist ziemlich teuren kommerziellen Anbietern (wie zum Beispiel SwissCom, der bisher in den Starbucks-Cafés für die Netzanbindung sorgt) inzwischen auch jede Menge kostenlose Hot Spots in der Stadt gibt.

    Wer nur einen ruhigen Ort zum konzentrierten Arbeiten sucht, kann sich beispielsweise in den Lesesaal einer der städtischen Bibliotheken setzen, die seit über einem Jahr alle über WiFi-Anschluss verfügen. Besonders hübsch und dazu noch zentral ist der Lesesaal in der Biblioteca de Catalunya im Raval. Userkennung und Passwort gibt es beim Bibliothekspersonal.

    Für kleinere Meetings oder kurze Besprechungen eignen sich die Lobbys oder Bars von Hotels. Die Häuser der Hesperia-Kette bieten standardmäßig kostenlosen WiFi-Zugang. Zentral gelegen für die meisten Geschäftsreisenden ist auch das Hotel Condes de Barcelona am Passeig de Gràcia.

    Wer auf die inspirierende Kraft von Geschirrklappern, Stimmengewirr und Kaffeeduft setzt, ist mit den Cafés und Bars in der Altstadt gut bedient. In La Clandestina in der Altstadtstadtgasse Viladecols gibt’s zum Gratis-Internet-Zugang Dutzende Tees, selbstgemachten Kuchen und - zur Entspannung für die bildschirmmüden Augen - Kunstwerke lokaler Künstler. Das Candela in der Carrer de Hospital bietet Workaholics, die auch während der Mittagspause arbeiten, ein menú del día und Tellergerichte zum fairen Preis.

    Für viele ist der Zugang zum Netz inzwischen so notwendig, dass sie ein „Online-Grundrecht“ für alle postulieren. Kioskbetreiber Mauricio aus Gràcia gehört dazu. Er hat seinen Router so eingestellt, dass alle in der Nachbarschaft seines Kiosks über diesen Hot Spot ins Netz können. Die Plaça de la Revolució de Setembre ist seither Free-WiFi-Zone - und einer der wenigen Orte, wo Internauten unter freiem Himmel durch die Weiten des Netzes wandern können.

    Online nach Hotspots suchen können Sie über
    www.free-hotspot.com
    www.wififreespot.com
    www.hotspot-locations.de

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 20.11.2017 [Kommentare: 0]

      Fast 40 Prozent der Spanier werden im Jahr 2050 älter als 65 Jahre sein

      In weniger als dreißig Jahren werden fast vierzig Prozent der Bevölkerung in Spanien, Japan, Korea, Griechenland und Portugal über 65 Jahre alt sein. Für das Jahr 2050 wird sogar erwartet, dass die Anzahl der 80-jährigen Personen in Spanien noch einmal um das Doppelte steigen wird. In Italien, Deutschland und Portugal wird von den.. Artikel weiterlesen

    • 20.10.2017 [Kommentare: 0]

      Friedhöfe in Barcelona: ein düsterer Zauber

      Die Friedhöfe von Barcelona strahlen ihren ganz eigenen Charme aus und sind weit mehr als gruselig: Neben der Kunst, die sich in Form von Statuen und Monumenten auf den Friedhöfen befindet, sind mittlerweile auch die Friedhöfe selbst zu Teilen von Literatur und Film geworden. Die berühmtesten der neun Friedhöfe sind der Cementerio.. Artikel weiterlesen

    • 16.10.2017 [Kommentare: 0]

      Wohin mit alten Möbeln und Sperrgut?

      Was passiert mit alten Möbeln, die sich nicht mehr verkaufen oder verschenken lassen? Auch in Barcelona gibt es verschiedene Möglichkeiten, alte Möbel und Sperrmüll ordnungsgemäß zu entsorgen: Um die korrekte Entsorgung zu erleichtern, gibt es für jede Straße in Barcelona einen eigenen Tag zur kostenlosen Abholung von alten Möbeln... Artikel weiterlesen

    • 25.09.2017 [Kommentare: 0]

      Schafe und Ziegen unterstützen spanische Feuerwehr

      Immer wieder sorgen Waldbrände auf der iberischen Halbinsel und insbesondere in Spanien für gewaltige Schäden. Um den verheerenden Feuern vorzubeugen, wurde in Katalonien nun ein neues Pilotprogramm gestartet: Dabei kommen Schafe und Ziegen als Feuerwehrleute zum Einsatz. Fressen gegen Flammen. Der Job der Paarhufer: Sie müssen tun, was.. Artikel weiterlesen

    • 13.09.2017 [Kommentare: 0]

      Neuerungen bei Nachnamen in Spanien

      Dass die Spanier zwei Nachnamen haben, ist weithin bekannt: Dadurch gibt es zwar unendlich viele Kombinationen, doch einige wenige Namen, die dominieren. Ein neues Gesetz, das die spanische Regierung diesen Sommer erlassen hat, soll nun für mehr Abwechslung in der Namenslandschaft sorgen. Systemänderung: Nachname der Mutter gleichrangig.. Artikel weiterlesen

    • 03.08.2017 [Kommentare: 0]

      Wo die Vitamine wachsen: Gewächshäuser bei Almería

      Egal ob in Deutschland, Österreich, der Schweiz oder in Spanien: Wer in der Obst- und Gemüseabteilung auf das Etikett sieht, stellt fest, dass dort meist Spanien als Herkunftsland angegeben wird. Kein Wunder, denn ein Drittel des in der EU produzierten Obsts stammt aus Spanien, das mit 942 000 Hektar Agrarfläche der größte Obstanbauer in.. Artikel weiterlesen

    • 31.07.2017 [Kommentare: 0]

      Barcelona wird grüner: Projekt zur umfangreichen Bepflanzung der Stadt initiiert

      Barcelonas Stadtzentrum ist nicht besonders grün und darüber hinaus hat es eines der größten Verkehrsaufkommen Europas. Nun wurde mit dem „Plan del Verde y de la Biodiversidad de Barcelona 2020” (Plan für Grün und Artenvielfalt in Barcelona 2020) ein umfangreiches Projekt zur Begrünung der Stadt initiiert. Es gibt in Barcelona durchaus.. Artikel weiterlesen

    • 25.07.2017 [Kommentare: 0]

      INTERVIEW: Der Bio-Konsum in Spanien schnellt in die Höhe

      Nicht nur die Deutschen kaufen gerne Bio, auch in Spanien befindet sich die Bio-Branche in stetem Wachstum. Die spanische Messe für Bio-Produkte und nachhaltigen Konsum heißt BioCultura und wird von dem Verein Vida Sana organisiert. Die Generalsekretärin und Verantwortliche für Aus- und Weiterbildung dieses Vereins Montserrat Escutia.. Artikel weiterlesen

    • 03.07.2017 [Kommentare: 0]

      Barcelona mit dem Smartphone entdecken: nützliche Apps für Alltag und Freizeit – Teil 1: Transport

      Längst nutzen wir das Handy für weit mehr als nur zum Telefonieren und Nachrichten schreiben. Beinahe täglich werden neue Programme und Funktionen für unsere intelligenten Smartphones entwickelt. Einige davon können für das Leben oder den Besuch in einer Großstadt wie Barcelona sehr nützlich sein. So sind sie etwa bei der Fahrt mit den.. Artikel weiterlesen

    • 19.06.2017 [Kommentare: 0]

      Was tun bei einem Todesfall in Spanien?

      Verstirbt ein Angehöriger im Ausland, wird man plötzlich mit zusätzlichen Fragen zur Abwicklung einer möglichen Überführung oder einer Bestattung vor Ort konfrontiert. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Sterbefall eines Deutschen in Spanien. Wie werden die Angehörigen in Deutschland über den Todesfall im spanischen Ausland.. Artikel weiterlesen