Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    NUTZWERT: Ricard Martínez – der Grenzgänger

    04.02.2014 - Rafael Heberling / Barcelona für Deutsche 

    Im Borne gibt es ein Lokal, das Süß mit Herzhaft verbindet wie kein anderes in der Welt: Espai Sucre. Seit sieben Jahren ist Ricard Martínez hier der Chef in der Küche des »Espai Sucre«, dem kleinen, feinen Lokal, das sich aus der Nachtisch- Akademie von Jordi Butrón entwickelt hat.

    Seit einiger Zeit gibt es Veränderungen, die sich nicht einmal auf der Webseite des »Espai Sucre« spiegeln: Ein Image-Wandel im Angebot und in der Einrichtung. Man sitzt jetzt japanisch nüchtern in einem hellen Ambiente und hinter der Küche kann man den »Zauberern« in ihre »Hexenküche« schauen. Hinter der Küche ist eine große Tafel, an der man die »Tapas« des Hauses probieren kann. 3 solcher »Tapas« mit Kaffee für 10 Euro. Hier gibt es z-B. ein hausgemachtes Himbeer-Eis an Sträuseln auf reifem Ziegenkäse oder Apfel-Parfait an Sellerie-Streifen mit Mandelsplitter oder Kaffee-Brownie mit Passionsfrucht und Schokoladen-Blättchen. Man nimmt hier nichts so furchtbar ernst und spielt gerne im Grenzbereich. »Wir fusionieren und überschreiten Grenzen, um Neues vorzustellen«, sagt Ricard Martínez, » zum Beispiel beim Pulpo mit gebratenem Bauchspeck und Kirschen. Die Menüs starten mit einem Aperitif, dann folgt etwas Herzhaftes und danach einige Desserts.
    Aktuell haben wir einen Kabeljau-Reis mit Tomate-Sorbet, Artischocken mit Honig, ausserdem ein Kotelett vom Ibérico-Schwein mit Sellerie und Kaffee. Den Kaffee verwenden wir, um Bitter-Schattierungen zu erzielen. Herkömmlicherweise nimmt man andere Stoffe für Bitternoten in der Küche, wir erzielen mit dem Kaffee aber erstaunliche Ergebnisse. Für zarte Bitternoten setzen wir alternativ auch mal Schokolade ein. Zudem liefert getoasteter Karamell einen tollen Bittergeschmack.« All diese Zutaten, die eigentlich zum Nachtisch gehören, finden bei Ricard Martínez den Weg in die Hauptspeisen. »Das macht alles viel leckerer, erweitert den Horizont und den Geschmack auf dem Teller. «

    Aktuell »forscht« Ricard Martínez bereits an der kommenden Saison, denn zu jeder Jahreszeit wechseln passend die Speise-Angebote. Augenblicklich wird der Ochsenschwanz, eines d e r traditionellen Hauptgerichte Spaniens, in ganz neuem Geschmack auf den Teler kommen. Das Traditionelle wiederentdecken und auf die zeitgemäßen anforderungen der Gäste anpassen – so lässt sich das Leitmotiv in der Küche von Ricard »Riqui« Martínez beschreiben. Man spürt die ernährungswissenschaftliche Fortbildung des jungen Küchencracks. Makro-Biotisches und Öko sind die Themen, die ihn stark beschäftigen. »Auch wenn Öko und Makrobiotik noch ein wenig belächelt werden mögen, glaube ich, dass wir uns alle zukünftig mehr um die Gesundheit in der Küche kümmern. Gerade bei den Süßspeisen. Das muss kein Widerspruch sein. Wir arbeiten ja schon lange mit Nachtisch, der wenig Zucker hat.« Ein Grund, warum die Gäste des Espai Sucre nicht mit Völlegefühl nach Hause gehen. Ein anderer: der Geschmack durch natürliche Zutaten sowie die Ausgewogenheit der meist regional und saisonal zum Einsatz kommenden Lebensmittel. »Für mich muss der natürliche Geschmack der Original-Zutaten im Vordergrund stehen«, erläutert Ricard Martínez, der denn auch Formulierungen wie »mit Vanille-Geschmack« verurteilt, weil dies ein sicheres Indiz dafür sei, dass das Lebensmittel noch nie in Kontakt mit echter Vanille gekommen sei.

    Privat mag der junge Crossover-Kreative am liebsten Reisgerichte, vor allem cross gebratenen Reis und sautierte Gemüse, also die leichte Küche, was die Zutaten in seinem Restaurant erst einmal gar nicht vermuten lassen.

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 18.06.2018 [Kommentare: 0]

      Die besten Restaurants in Barcelona mit einem Michelin-Stern

      Menüs für weniger als 60 Euro. Haben Sie schon einmal in einem mit einem Michelin-Stern gekrönten Restaurant gegessen? Für 60 Euro oder weniger (mit MwSt., ohne Getränke) ist es Ihnen möglich! Auch dieses Jahr sind erneut zahlreiche Restaurants in ganz Spanien u.a. mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet worden. Hier eine Auswahl von.. Artikel weiterlesen

    • 25.05.2018 [Kommentare: 0]

      Die besten Restaurants in Madrid mit einem Michelin-Stern

      Menüs für weniger als 60 Euro – eine kulinarische Reise für Genießer. Haben Sie schon einmal in einem mit einem Michelin-Stern gekrönten Restaurant gegessen? Für weniger als 60 Euro oder weniger (mit MwSt., ohne Getränke) ist es Ihnen möglich! Auch dieses Jahr sind erneut zahlreiche Restaurants in ganz Spanien u.a. mit einem Michelin.. Artikel weiterlesen

    • 07.04.2018 [Kommentare: 0]

      Das Vollkornbrot in Spanien

      Ist das, was wir als “integral” (Vollkorn) kaufen auch wirklich Vollkorn? Die Antwort lautet nein. Denn nicht alles, was den Begriff “integral” trägt, wird mit Vollkornmehl hergestellt. Wie bei anderen Lebensmitteln, erlaubt auch hier das Gesetz weitgefasste Umschreibungen. Zum Beispiel ist es nicht das gleiche "elaborado 100% con harina.. Artikel weiterlesen

    • 10.11.2017 [Kommentare: 0]

      Vegane und vegetarische Bars und Restaurants in Barcelona

      Auch in Spanien werden vegetarische und vegane Restaurants immer beliebter. Im Folgenden präsentieren wir Ihnen eine Auswahl empfehlenswerter Lokale in Barcelona, deren Angebote so richtig Lust auf gesundes Essen machen. Quinoa Bar Vegetarià. Dieses kleine Lokal in Gràcia bietet vegetarische und vegane Speisen mit Einflüssen aus der.. Artikel weiterlesen

    • 30.10.2017 [Kommentare: 0]

      Die Castañada in Barcelona

      Geröstete Kastanien sind eine typische Leckerei im Herbst und besonders zu Allerheiligen, der Feiertag im Herbst, der häufig sehnsüchtig erwartet wird. Neben den beliebten Kastanien werden Marzipankonfekt, Süßkartoffeln, kandidiertes Obst und die so genannten panellets, Süßspeisen, deren Rezeptur vermutlich aus dem 18. Jahrhundert stammt,.. Artikel weiterlesen

    • 23.08.2017 [Kommentare: 0]

      Tinto de Verano und Co: Erfrischende alkoholische Getränke für den spanischen Sommer

      Die spanischen Sommer sind reich an Sonne und heißen Temperaturen. Ein erfrischendes Getränk ist da besonders willkommen und zum Glück haben die Spanier zahlreiche bebidas dieser Art anzubieten. Meist werden sie auf Weinbasis gemischt, aber auch Bier und stärkere Alkoholsorten sind populär. Was genau sich hinter den Namen verbirgt,.. Artikel weiterlesen

    • 21.07.2017 [Kommentare: 0]

      Mediterrane Spezialität: Coca, die spanische Variante der Pizza

      Kaum ein katalanischer Bäcker führt sie nicht im Sortiment: die Coca. Das in der gesamten spanischen Mittelmeerregion beliebte Gebäck gibt es in zahlreichen Variationen. Es ähnelt einer italienischen Pizza und ist doch nicht dasselbe.Der Ursprung der Coca liegt in der Verwertung des nicht aufgegangenen Brotteigs. Anstatt den Teig zu.. Artikel weiterlesen

    • 30.06.2017 [Kommentare: 0]

      Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona – Teil 1: Lebensmittel

      In unserer heutigen Zeit des Massenkonsums zu möglichst günstigen Preisen legen immer mehr Menschen Wert auf ökologisch und fair hergestellte Produkte sowie eine nachhaltige Lebensweise. Dieser Trend ist in Deutschland momentan besonders stark, doch auch in Spanien ist er spürbar. In Barcelona haben sich in den letzten Jahren viele.. Artikel weiterlesen

    • 09.06.2017 [Kommentare: 0]

      Atemberaubende Aussichten mit Ambiente: Die schönsten Terrassen in Barcelona

      Das sommerliche Wetter in Barcelona lädt dazu ein, eine der oftmals versteckten Terrassen aufzusuchen. Sei es, um tagsüber an einem ruhigen und schattigen Plätzchen etwas zu essen, oder um den milden Sommerabend stilvoll bei einem Gläschen Wein und atemberaubenden Blicken über die Stadt ausklingen zu lassen. Eine Auswahl der schönsten.. Artikel weiterlesen

    • 28.04.2017 [Kommentare: 0]

      Literarische Cafés in Barcelona

      Ein guter Kaffee, ein leckeres Stück Kuchen und ein spannendes Buch - was braucht es mehr zum Glücklichsein? Die Kombination aus allen dreien findet man in Städten mit so literarischem Hintergrund wie Barcelona vielfach. Es sind Orte, an denen eine interessante Lektüre von einem Tee begleitet wird oder die beim Lesen verbrauchte Energie.. Artikel weiterlesen