Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    Neues aus der SmartCity Barcelona

    11.03.2015 - Rafa Heberling 

    Das Programm "gaudir mes" für Barcelona Fans

    Im Rahmen der Smart City Offensive bietet Barcelona per Fingerabdruck Rabatte und sogar kostenlosen Eintritt zu Attraktionen der Stadt für ihre "Fans".

    Kaum ist der spektakuläre Mobilfunk-Kongress mit seinen Superlativen der Erneuerungen in der Welt der Kommunikation zu Ende, da eröffnet Barcelona mit einer Charme-Offensive den Frühling:

    Wer sich als #Barcelover, als Fan der inspirierenden Stadt am Mittelmeer registrieren lässt, bekommt regelmäßige Informationen über das Viertel, das ihn am meisten interessiert und in zahlreichen Museen, Parks oder neuerdings bewirtschafteten Attraktionen Ermäßigungen, im Castell de Montjuic oder dem Park Güell sogar freien Eintritt.

    Das lohnt sich also für die Mitglieder des Barcelona-Köln Vereins genauso wie für die vielen Residenten aus anderen Ländern, die hier in Barcelona oder der näheren Umgebung wohnen.

    Die Stadtverwaltung unter Oberbürgermeister Xavier Trias hat dazu auf einer neuen Internet-Basis erstmals die sonst verstreuten Veranstaltungs-Informationen der Stadt gebündelt. Unter http://www.lameva.barcelona.cat informiert man über Konzerte, Sportveranstaltungen und Sonderausstellungen sowie die vielen Veranstaltungen anlässlich so spektakulärer Messen wie z.B. die des World Mobile Congress.

    Auf dieser Internet-Basis kann jeder sich z.B. auch mit seiner Reisepass- Nummer oder N.I.E. Karte und Email-Adresse als "Barcelover" einschreiben und dann zu einem der Registrier-Zentren der Stadt gehen, um hier den elektronischen Fingerabdruck zu hinterlegen (wie beim deutschen Pass oder Personalausweis). Nach ca. einer Woche bekommt man dann die Email-Nachricht, dass man dann sogar kostenlos wieder in den Parque Güell oder in das Castell am Montjuic gehen kann. Man drückt nur mit seinem Finger auf den Scanner am Eingang und die Schranke öffnet sich. Der klare Vorteil zu anderen Kundenbindungsprogrammen ist, dass man die Mitgliedskarte sozusagen immer dabei hat und nie vergisst: der Ausweis ist der eigene Fingerabdruck. Die ständigen Registrier Zentren sind im Disseny Hub Museum in Las Glorias, in der Metro Station "Maria Christina" im Distrikt "Les Corts" (Av. Diagonal 623) und in den Jardinets de Savator Espiritu in Gràcia (Pg. Gràcia 122).

    Das Programm ist kostenlos. Es bietet bereits jetzt zu Beginn Rabatte in Museen (50%) wie
    Museu Blau (MCNB) beim Forum,
    im Botanischen Garten MCNB (Montjuic)
    Design Museum (Las Glorias)
    Museu Frederic Marès (neben der Kathedrale)
    Museu de la Música (beim Auditori)

    ausserdem
    im Torre de Collserola
    für die Seilbahn Teleferic de Montjuic

    30% Rabatt gibt es für den Eintritt im TibiZoo (auf dem Tibidabo)
    20% Ermäßigung für den Eintritt auf die historische Kirmes am Tibidabo und für den Zoo von Barcelona sowie 10% für den ZooClub.

    Wer erst ab April 2015 nach Barcelona kommt und an dem Programm teilnehmen möchte, der kann sich dann noch immer in allen Bürgerbüros registrieren lassen, muss sich allerdings einen Termin dafür unter der kostenpflichtigen Rufnummer 010 geben lassen. Man kann auch Kinder und Minderjährige registrieren lassen: Familien-Stammbuch, Geburtsurkunde oder Kinderpass bitte bei der Fingerabdruck-Registrierung dabei haben. Es kann erwartet werden, dass weitere Kulturprogramme oder -Institutionen, die von der Stadtverwaltung unterstützt werden, sich hier auch noch anschliessen werden.

    Weitere Informationen (auch auf Englisch)
    http://www.lameva.barcelona.cat
    per Twitter unter @barcelona_cat
    @bcn_ajuntament

    oder per Telefon (aus dem spanischen Festnetz) 010

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 16.07.2018 [Kommentare: 0]

      Teurere Mietwagen, weniger Ferienunterkünfte: Kann man eigentlich noch nach Mallorca reisen?

      Mallorca galt lange Zeit als 17. Bundesland Deutschlands. Auch im letzten Jahr strömten über zehn Millionen ausländische Touristen – davon waren die Hälfte Deutsche – auf die Balearische Insel, die kaum größer ist als das Saarland. Für die Urlauberflut wurden 2017 geschätzte 100.000 Mietwagen zusätzlich auf die Insel verschifft. Auch wen.. Artikel weiterlesen

    • 06.07.2018 [Kommentare: 0]

      Die Inszenierung Barcelonas als mittelalterliche Stadt

      Alles für den Touristen/ oder: Gotic Fake. Fast jeder kennt und liebt es: das Gotische Viertel von Barcelona. Es ist eines der ältesten Viertel Barcelonas und erstreckt sich rund um die Kathedrale, zwischen den Straßen Carrer del Bisbe, Tapieria, der Via Laietana und der Avinguda de la Catredral. Es gehört zu einem der vier Stadtviertel,.. Artikel weiterlesen

    • 29.06.2018 [Kommentare: 0]

      Nützliche Infos für Strandgänger in Barcelona

      Sommerzeit ist Strandzeit in Barcelona. Diese Stadt liegt direkt am Meer und hat das Glück über eine Vielzahl an gepflegten Stränden direkt in der City zu verfügen. Um auch richtig vorbereitet an den Strand zu gehen, gibt es hilfreiche Webseiten und Apps, die Infos über Wind, Wellen, UV-Strahlung und vieles mehr geben. Die offizielle .. Artikel weiterlesen

    • 28.04.2018 [Kommentare: 0]

      „App durch Barcelona“ - Stadtrallye für Schüler/Innen

      Wussten Sie schon, dass das katalanisch-deutsche Wörterbuch eines der ersten in katalanischer Sprache gedruckten Bücher war? Kennen Sie die Bedeutung der riesigen Buchstaben auf der Plaça Pau Vila im Stadtteil Barceloneta? Und wissen Sie, wie die Brezel und die Stadt Baden-Baden ihre Namen erhielten? Falls nicht, dann machen Sie sich mit.. Artikel weiterlesen

    • 02.02.2018 [Kommentare: 0]

      Ibiza ist teuerstes Reiseziel im Mittelmeer

      Die Hotelbesitzer der Balearen setzen seit Jahren darauf, dass nicht die Quantität der Touristen maßgebend sein soll, sondern die Qualität. Unter dieser Prämisse haben die Unternehmer in den letzten Jahren mehr als 1,5 Millarden Euro in den Umbau, die Renovierung und die Standardverbesserungen der Unterkünfte investiert, um in einem glob.. Artikel weiterlesen

    • 11.01.2018 [Kommentare: 0]

      Spaniens Wilder Westen: Die Wüste von Tabernas

      Die einzige Wüste Europas befindet sich im südspanischen Andalusien, etwa 30 km nördlich von Almería. Mit ihrer kargen, hügeligen Landschaft, die von bizarren Felsformationen durchzogen wird, erinnert die Wüste von Tabernas an den amerikanischen Wilden Westen. So bot sie zahlreichen Filmregisseuren die perfekte Kulisse, um dort einige.. Artikel weiterlesen

    • 15.12.2017 [Kommentare: 0]

      Sinkende Hotelbelegungen in Barcelona

      Die Hotelbelegungen in Barcelona sind durch die politische Krise im Oktober um 9% und im November um 10,2 % gesunken. Auch die Einnahmen der Hotelbranche seien bereits weniger geworden, etwa 22 % weniger als im Vorjahr, und das obwohl zuvor von Januar bis Oktober beinahe Rekordzahlen erreicht worden seien. Diese sinkenden Zahlen würden.. Artikel weiterlesen

    • 23.11.2017 [Kommentare: 0]

      Wanderung durch die Schlucht von Mont-Rebei

      Die Schlucht von Mont-Rebei am Fluss Noguera Ribagorçana ist eine der spektakulärsten Wanderrouten in Katalonien und bildet die natürliche Grenze zwischen Huesca (Aragón) und Lleida (Cataluña). Das Schutzgebiet umfasst etwa 600 Hektar. Sehenswert ist die Schlucht auch wegen ihrer Fauna, den unterschiedlichen Raubvogelarten, Fischottern.. Artikel weiterlesen

    • 14.08.2017 [Kommentare: 0]

      Massentourismus in Spanien: Einheimische protestieren

      Der Fremdenverkehr sorgt in Spanien für einen wirtschaftlichen Aufschwung: Die Arbeitslosigkeit sank heuer auf ein Niveau, das seit 2008 nicht mehr erreicht wurde. Unter den Einheimischen wächst jedoch zugleich der Unmut über die negativen Auswirkungen des Tourismusbooms: Heftige Proteste gegen den Massentourismus sorgen derzeit in.. Artikel weiterlesen

    • 07.08.2017 [Kommentare: 0]

      Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona – Teil 3: Fahrradfahren

      Wird Barcelona das neue Amsterdam? Denn das Fahrrad ist in der katalanischen Hauptstadt seit mittlerweile 10 Jahren beständig auf dem Vormarsch – und wird von Jahr zu Jahr beliebter. Im Ranking der fahrradfreundlichsten Städte Europas landete Barcelona heuer sogar auf dem 11. Rang. So richtig durchgestartet hat das Fahrrad in Barcelona.. Artikel weiterlesen