Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    SEHENSWERT: Faszination Beleuchtung: die “Torre Agbar”

    20.12.2013 - Meike von Lojewski / Barcelona für Deutsche 

    Barcelona ist eine tolle Stadt! Hier gibt es viel zu erleben, viel zu entdecken und viel zu sehen. Ein echtes Highlight ist ohne Zweifel die “Torre Agbar”, die vor allem bei Nacht einen spektakulären Anblick bietet. Bei der Plaça de les Glòries Catalanes ragt dieser beeindruckende Turm mit seinen 142 Metern Höhe in den Himmel der Stadt und hat sich neben der “Sagrada Familia” zu einem ihrer Wahrzeichen entwickelt.

    Das Wort "Agbar" ist ein Kunstwort und setzt sich aus “Aguas de Barcelona”, beziehungsweise auf Katalanisch “Aigües de Barcelona”, zusammen. Die “Aguas de Barcelona” sind die Wasserwerke, die heute zur Grupo Agbar gehören. Sie ist der Bauherr des Turms, in dem sich deren Hauptverwaltung befindet. Passend dazu soll der Turm eine Wasserfontäne darstellen, die permanent ihr Äusseres verändert. Durch die Beschaffenheit der Aussenoberfläche wechselt der Turm je nach Lichteinfall ständig seine Farben. Über 40 verschiedene Lackfarbtöne und Tausende von Glaslamellen geben ein überwiegend unterschiedlich blaues, aber auch rot und silber schillerndes Licht an den Betrachter zurück. Noch eindrucksvoller sind die Lichteffekte im Dunkel der Nacht: 4.500 Leuchtdioden beleuchten dann den Turm in Tönen von Blau, Rot, Pink und auch Gelb.

    Der Bau des Turmes dauerte von Februar 2001 bis Mitte 2005. Zu seiner Einweihung am 16. September 2005 kamen auch König Juan Carlos I. und Königin Sofia von Spanien. Entworfen wurde die “Torre Agbar” vom französischen Architekten Jean Nouvel. Er bezog in seine Planung auch Überlegungen des 1926 verstorbenen katalanischen Architekten Antoni Gaudí ein. Der Turm sollte eine Huldigung an ihn darstellen, so dass Nouvel darauf achtete, dass die “Torre Agbar” nicht höher wurde als die “Sagrada Familia”, die nach ihrer Fertigstellung im Jahr 2026 für alle Zeiten das höchste Gebäude Barcelonas sein soll.

    Der Büroturm, in dessen Lobby sich eine Dauerausstellung zum Thema Wasser und dessen Aufbereitung befindet, hat etwa 50.000 Quadratmeter Nutzfläche, verteilt auf 32 Stockwerke: 28 für Büros, in den anderen sind eine Cafeterie, ein Mehrzwecksaal, eine Aussichtsplattform und die technischen Installationen untergebracht. Leider ist die Aussichtsplattform nicht für die Öffentlichkeit begehbar. Von hier kann man also keinen Blick auf die Stadt geniessen. Es lohnt aber auch weit mehr, die “Torre Agbar” selbst von einem guten Aussichtspunkt zu bewundern. Dabei sollte man den Turm nach Möglichkeit aus einer gewissen Entfernung betrachten, um dieses wirklich faszinierende Schauspiel voll auskosten zu können. Die Beleuchtungszeiten sind im Winter von 19 bis 23 Uhr und im Sommer von 21 bis 24 Uhr.

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 04.12.2017 [Kommentare: 0]

      Chiquito de la Calzada - Genie des spanischen Humors gestorben

      Der spanische Humorist Gregorio Esteban Sánchez Fernández, besser bekannt als Chiquito de la Calzada, starb am 11. November 2017 im Alter von 85 Jahren in seiner Heimatstadt Málaga. 1932 in Málaga geboren begann er bereits im Alter von 8 Jahren seine Karriere und zwar zunächst als Flamenco-Tänzer an der Seite bekannter Sänger seiner Zeit.. Artikel weiterlesen

    • 27.11.2017 [Kommentare: 0]

      Veranstaltungen zu Weihnachten in Barcelona

      Eines der Highlights zur Weihnachtszeit in Barcelona ist die festliche Beleuchtung, die am 23. November zum ersten Mal erstrahlen durfte und noch bis zum 6. Januar 2018 bewundert werden kann. Insgesamt werden dank der Mitwirkung der Händler über 100 Kilometer in den verschiedenen Stadtteilen Barcelonas beleuchtet. Einen Überblick über.. Artikel weiterlesen

    • 23.11.2017 [Kommentare: 0]

      Wanderung durch die Schlucht von Mont-Rebei

      Die Schlucht von Mont-Rebei am Fluss Noguera Ribagorçana ist eine der spektakulärsten Wanderrouten in Katalonien und bildet die natürliche Grenze zwischen Huesca (Aragón) und Lleida (Cataluña). Das Schutzgebiet umfasst etwa 600 Hektar. Sehenswert ist die Schlucht auch wegen ihrer Fauna, den unterschiedlichen Raubvogelarten, Fischottern.. Artikel weiterlesen

    • 17.11.2017 [Kommentare: 0]

      Bedeutende Frauen Spaniens – Teil 3: Emilia Pardo Bazán

      Schriftstellerin, Feministin, Pionierin – Emilia Pardo Bazán war eine der wichtigsten historischen Persönlichkeiten Spaniens des 19. Jahrhunderts. Sie setzte sich für die Gleichberechtigung und allen voran das Recht für Bildung von Frauen ein und war die erste Frau mit einem Lehrstuhl an einer Universität in Spanien – auch wenn sie nie.. Artikel weiterlesen

    • 14.11.2017 [Kommentare: 0]

      Fit und aktiv in Barcelonas Parks

      Möchten Sie auch während der dunklen Jahreszeit fit bleiben? Das ganze Jahr über werden in Barcelonas Parks sportliche Aktivitäten unter freiem Himmel angeboten, wie Tai Chi, Qigong oder Gedächtnistraining. „Actívate“ – so heißt das Programm für Fitness und Gesundheit in den Gärten und Parks von Barcelona, das sich an all diejenigen.. Artikel weiterlesen

    • 10.11.2017 [Kommentare: 0]

      Vegane und vegetarische Bars und Restaurants in Barcelona

      Auch in Spanien werden vegetarische und vegane Restaurants immer beliebter. Im Folgenden präsentieren wir Ihnen eine Auswahl empfehlenswerter Lokale in Barcelona, deren Angebote so richtig Lust auf gesundes Essen machen. Quinoa Bar Vegetarià. Dieses kleine Lokal in Gràcia bietet vegetarische und vegane Speisen mit Einflüssen aus der.. Artikel weiterlesen

    • 03.11.2017 [Kommentare: 0]

      La Generación del 27 und Las Sinsombrero

      Salvador Dalí, Luis Buñuel, Federico García Lorca, Rafael Alberti, Luis Cernudo – sie alle waren Teil der Generación del 27, die ab den 1920ern die spanische Kultur nachhaltig prägte. Und María Teresa Léon, Concha Méndez, Maruja Mallo und Rosa Chacel – sie waren die Frauen an ihrer Seite, die ebenso bedeutende Beiträge zum Erbe des Landes.. Artikel weiterlesen

    • 30.10.2017 [Kommentare: 0]

      Die Castañada in Barcelona

      Geröstete Kastanien sind eine typische Leckerei im Herbst und besonders zu Allerheiligen, der Feiertag im Herbst, der häufig sehnsüchtig erwartet wird. Neben den beliebten Kastanien werden Marzipankonfekt, Süßkartoffeln, kandidiertes Obst und die so genannten panellets, Süßspeisen, deren Rezeptur vermutlich aus dem 18. Jahrhundert stammt,.. Artikel weiterlesen

    • 27.10.2017 [Kommentare: 0]

      Ausstellung zu „Game of Thrones“ kommt nach Barcelona

      Diesen Samstag wird in Barcelona im Museu Marítim die Ausstellung zur Serie „Game of Thrones“ eröffnet, für die schon jetzt über 20.000 Eintrittskarten verkauft wurden. Nachdem in Katalonien bereits Dreharbeiten für die 6. Staffel der Erfolgsserie stattgefunden hatten, scheint die Ausstellungseröffnung in Barcelona nun nur den nächsten.. Artikel weiterlesen

    • 23.10.2017 [Kommentare: 0]

      Gruselfestival zu Ehren Bécquers vom 23. bis zum 4. November 2017 in Soria (Castilla y León)

      Jedes Jahr an Allerheiligen wird in Soria ein Fest zu Ehren von Gustavo Aldolfo Bécquer (1836-1870), einem der bekanntesten Autoren der spanischen Romantik, und seiner leyenda "El Monte de las Ánimas" gefeiert. Viele von Bécquers Erzählungen führen uns in ein Reich der Phantasie voller edler Ritter und Burgfräulein, aber auch.. Artikel weiterlesen