Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    SERIE: Spanien heute Hernández

    13.07.2009 - Barcelona für Deutsche 

    Elena Hernández Sandoica: Universitätslandschaft und Forschung

    Ein ganz neues Phänomen ist die strategische Zusammenarbeit von Institutionen, ohne dass es sich wirklich um ein gemischtes Modell handelt. So hat beispielsweise das Instituto de Empresa (IE) mit der Universidad Internacional SEK die dynamischste aller privaten Universitäten gekauft, um auf internationaler Ebene einen Master of Business Administration (MBA) anzubieten.

    Das Madrider IE gehört – neben der ESADE Business School, die der Universitat Ramon Llull in Barcelona angeschlossen ist, und der IESE Business School der Universidad de Navarra mit einem Campus in Barcelona und Madrid (und mit zahlreichen internationalen Verbindungen) – zu den drei spanischen Wirtschaftshochschulen, die weltweit erfolgreich sind.

    Die Financial Times setzte den “Executive MBA” des IE auf der Ranking-Liste vergleichbarer Studien im europäischen Vergleich auf Platz 3 und weltweit auf Platz 5. Besonders geschätzt ist das postgraduate-Angebot, dies nicht nur für Graduierte in Madrid, wo sich der Hauptsitz befindet, sondern auch in Shanghai, Mexiko, London, Chile, Ecuador, Südafrika und Ungarn.

    ERASMUS, das europäische Austauschprogramm für Studierende, begann 1987 mit 500 Studenten und wird weiterhin erfolgreich genutzt: 2004 kamen 24.511 Studenten nach Spanien, und 20.819 Spanier studierten an Universitäten im europäischen Ausland. Gering ist dagegen der Anteil von längerfristig in Spanien studierenden Ausländern: 1 oder 2.000 Studenten im Studienjahr 2004/2005.

    Die im Herbst 2007 mit der Bologna-Erklärung verabschiedeten Neuregelungen für Graduierten- und Postgraduierten-Studien mit den neuen offiziellen Master-Studiengängen sollen gerade diese Gruppe von Studenten aus Ländern inner- und außerhalb der EU ansprechen. In den letzten Jahren gab es bereits mehr Abschlüsse beim auf eine Spezialisierung abzielenden Master als Promotionen.

    Der Informe Bricall hatte allerdings schon im Jahr 2000 darauf hingewiesen, dass die im Prinzip unbegrenzte Dauer von Promotionen sich demotivierend auf den Forschungs- und Betreuungseifer der Studenten und der Dozenten auswirken kann.

    Die Investitionen des spanischen Staates in Forschung und Entwicklung sind inzwischen alles andere als unbedeutend. Um aufzuholen, hat Spanien einige Jahre lang sogar mehr als der europäische Durchschnitt investiert; erst die Zuweisungen für den Haushalt 2007/2008 sind wieder rückläufig.

    Da das staatliche Modell für Forschung und Entwicklung (I+D) in Spanien sich dennoch als überholt erweist, soll eine Agentur für Forschungsfinanzierung geschaffen werden, die sich im europäischen Maßstab um fundraising bemüht. Noch immer ist die Beteiligung spanischer Unternehmen im technologischen Forschungsbereich zu gering. Die weltweite Situation zeigt aber, dass es möglich ist, eine beachtliche Grundlagenforschung auf vielen Gebieten zu betreiben, wie das in den letzten 20 Jahren in Spanien geschehen ist, ohne dass sie sich im Bereich der angewandten Forschung und Entwicklung fortsetzen
    konnte.

    Lesen Sie weiter in:
    Walther L. Bernecker (Hg.)
    Spanien heute, Vervuert Verlag Ffm. 2008
    ISBN 978-3-86527-418-2

    Erhältlich bei www.ibero-americana.net

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 18.07.2017 [Kommentare: 0]

      Auslandsjahr: Studium der spanischen Kultur und Sprache an der Universitat de Barcelona

      Ob Studium, Praktikum, Au-pair oder soziales Jahr – heutzutage gibt es zahlreiche Möglichkeiten für junge Leute, einige Monate oder ein ganzes Jahr im Ausland zu verbringen. Eine davon richtet sich an diejenigen, die sich besonders für die Kultur und Sprache Spaniens interessieren. Mit dem Diploma en Estudios Hispánicos oder alternativ.. Artikel weiterlesen

    • 10.09.2013 [Kommentare: 0]

      NEWS: Patenschaften für arme Studenten

      Spanische Universitäten wollen in der schweren Wirtschaftskrise „Patenschaften“ für mittellose Studenten schaffen. Die Präsidentin der Hochschulrektoren, Adelaida de la Calle, kündigte eine Initiative zur Einrichtung eines Hilfsfonds an, der private Spenden bündeln soll. „Ebenso wie man eine Pate.. Artikel weiterlesen

    • 16.07.2013 [Kommentare: 0]

      Erasmus-Austausch: Europas Studenten lieben Spanien

      Studenten können unterstützt vom EU-Austauschprogramm Erasmus drei bis zwölf Monate in einem anderen europäischen Land verbringen und dort entweder studieren oder ein Praktikum absolvieren. Einen Erasmus-Austausch kann jeder beantragen, der an einer Hochschule in einem der 33 Teilnahmeländer (EU-Mitgliedstaaten, I.. Artikel weiterlesen

    • 14.07.2012 [Kommentare: 0]

      WISSENSWERT: Erasmus - Spaniens Studenten liegen vorn

      Seit 1987 fördert das von der Europäischen Union gegründete Erasmus-Programm die Zusammenarbeit von Hochschulen in Europa sowie die Mobilität von Studenten und Dozenten. Seit seiner Entstehung kann das Programm von stetig wachsenden Teilnehmerzahlen berichten. Im Hochschuljahr 2010/2011 hat das Programm Rekordzahlen ge.. Artikel weiterlesen

    • 18.05.2009 [Kommentare: 0]

      NEWS: Viele spanische Jugendliche studieren

      Inmitten der Diskussionen um und Proteste gegen „Bologna“ hat das Ministerium für Wissenschaft und Innovation Zahlen über die Verbesserung des spanischen Hochschulsystems vorgelegt. 39 Prozent der 25- bis 34-jährigen Spanier und Spanierinnen haben inzwischen einen Hochschulabschluss, der Durchschnittswert der OE.. Artikel weiterlesen

    • 10.03.2009 [Kommentare: 0]

      NUTZWERT: Barcelona für Anfänger

      Wer zum Studieren nach Barcelona kommt, hat viele Fragen. Wie finde ich eine Wohnung? Inwieweit beeinflusst Katalanisch meinen Studienalltag? Wie teuer ist das Leben in der Stadt und was kommt sonst an kulturellen Hürden auf mich zu? Wie leicht fällt die Integration in das Gastland, oder wird man seine ganze Freizeit mit anderen.. Artikel weiterlesen

    • 16.07.2008 [Kommentare: 0]

      UNI-SERIE: Teil 6 - Universitat Ramón Llull (URL)

      Mit dem Institut Ramón Llull hat die Universitat Ramón Llull nur den Namensgeber gemein: Beide Einrichtungen sind nach einem der bedeutendsten katalanischsprachigen Philosophen und Theologen des Mittelalters benannt. Doch während sich das Institut als öffentliche Einrichtung um die Verbreitung der katalanischen Kul.. Artikel weiterlesen

    • 10.07.2008 [Kommentare: 0]

      UNI-SERIE: Teil 5 – Universitat Politécnica de Catalunya

      Die Universitat Politécnica de Catalunya (UPC) hat ihren Ursprung im Jahre 1968 mit der Stiftung der Polytechnischen Fachhochschule und in 1971 mit der Gründung der Polytechnischen Universität von Barcelona. Die UPC ist damit keine herkömmlich gewachsene Universität, sondern eine Dachorganisation verschieden spe.. Artikel weiterlesen

    • 03.07.2008 [Kommentare: 0]

      UNI-SERIE: Teil 4 - Universitat Internacional de Catalunya

      Die private Universitat Internacional de Catalunya (UIC) liegt im Norden Barcelonas im Stadtteil Sarria. Auf einer Fläche von 13 000 Quadratmetern befinden sich die geisteswissenschaftliche Fakultät, die politischen und gesetzlichen Wissenschaften, die Wirtschafts- und Sozialwissenschaften eine Architekturschule und die Verwaltu.. Artikel weiterlesen

    • 27.06.2008 [Kommentare: 0]

      UNI-SERIE: Teil 3 - Universidad de Barcelona

      Wer nach berühmten Ex-Alumni oder Dozenten der Universidad de Barcelona stöbert, stößt auf so illustre Namen wie den des Nobelpreisträgers Santiago Ramón y Cajal, auf den des Modernisme-Architekten Lluis Domènech i Montaner oder fürs katalanische Selbstverständnis so bedeutsame Persön.. Artikel weiterlesen