Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    SERIE: Spanien unter den Römern

    18.02.2009 - Sabrina Bohl 

    Angesichts der hohen Bedeutung der arabischen Eroberung, der Reconquista und des Bürgerkriegs innerhalb der spanischen Geschichte, fallen die frühgeschichtlichen Wurzeln der iberischen Halbinsel häufig unter den Tisch. Und dabei bildete gerade die römische Herrschaft ab dem Jahr 206 v. Chr. die Voraussetzung für die spätere Re-Christianisierung des Landes. Interesse an diesem Gebiet gewannen die Römer erst durch die Karthager, die Spanien besetzten und auch wirtschaftlich auf Vordermann zu bringen wussten.

    Erstaunlich und gewissermaßen bezeichnend ist dabei die Tatsache, dass die Römer 200 Jahre brauchten, um die gesamte Halbinsel zu erobern: Spanien war durch die gleichzeitig Besetzung der Iberer, Kelten und Karthager kein geeintes Land. Jeder Stamm leistete für sich Widerstand und verzögerte damit die letztliche Vorherrschaft Roms. Infolgedessen galt das römische Hispanien - vereint durch die mehrheitlich gesprochene Sprache Latein - zwar als tragende Säule des Weltreiches, gruppierte sich allerdings vor allem um regionale Zentren und vermochte keine vollkommene Romanisierung zu leisten. Auch die klimatischen und wirtschaftlichen Unterschiede sowie die Tatsache, dass etwa im Baskenland - welches sich bis heute auf die eigenständige Sprachherkunft beruft - nicht Latein dominierte, machten es schwer, die Pyrenäenhalbinsel zu homogenisieren.

    Der Einfluss der Romanisierung auf die Kunst, die Kultur und die Städteorganisation Spaniens ist dabei natürlich nicht zu unterschätzen: Die Verwaltungsstrukturen, der Ausbau des Straßennetzes, das Römische Bürgerrecht und die Christianisierung wurden weitestgehend assimiliert. Viele römische Bauwerke wie die Brücke von Alcántara, das Aquädukt von Segovia, das Theater von Mérida, der Tempel der Diana in Mérida, das Teatro Romano in Sagunto, der Römische Triumphbogen in Medinaceli können auch heute noch besichtigt werden und verweisen auf diese bedeutende Epoche, die mit dem Ende des 3. Jahrhunderts und der Reichskrise schlieβlich auslief.

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 23.10.2017 [Kommentare: 0]

      Gruselfestival zu Ehren Bécquers vom 23. bis zum 4. November 2017 in Soria (Castilla y León)

      Jedes Jahr an Allerheiligen wird in Soria ein Fest zu Ehren von Gustavo Aldolfo Bécquer (1836-1870), einem der bekanntesten Autoren der spanischen Romantik, und seiner leyenda "El Monte de las Ánimas" gefeiert. Viele von Bécquers Erzählungen führen uns in ein Reich der Phantasie voller edler Ritter und Burgfräulein, aber auch.. Artikel weiterlesen

    • 12.10.2017 [Kommentare: 0]

      Bedeutende Frauen Spaniens – Teil 2: Maruja Mallo

      Maruja Mallo war eine der vergessenen Frauen der Generación del 27, eine der Las Sinsombrero: Neben Dalí, Buñuel und García Lorca war sie die vierte im Bunde der Surrealisten. Als ausdrucksstarke Frau schuf die Malerin nicht nur Werke, die heute zu dem wichtigsten Kulturerbe Spaniens des 20. Jahrhunderts zählen, sondern beeinflusste auch.. Artikel weiterlesen

    • 05.10.2017 [Kommentare: 0]

      Magie in Spanien

      Unglaubliche Kartentricks, Illusionen und jede Menge Wow-Effekte: Magier schaffen es im 21. Jahrhundert nach wie vor, uns in Staunen zu versetzen. Doch nicht nur die Tricks, allein die Magierszene an sich übt oft schon einen großen Zauber auf uns aus. Wie wird man eigentlich Magier? Und wo kann man andere Magier treffen bzw. sich von.. Artikel weiterlesen

    • 02.10.2017 [Kommentare: 0]

      Bedeutende Frauen Spaniens – Teil 1: María Teresa León

      Der breiten Masse war sie lange höchstens als die Frau an der Seite von Rafael Alberti bekannt: Doch María Teresa León war neben Ehefrau und Mutter auch Muse, Schriftstellerin und politische Aktivistin. Sie gehörte der Generación del 27 an, teilte aber das Schicksal der anderen Frauen des Zirkels, „las Sinsombrero“, denen lange nicht.. Artikel weiterlesen

    • 28.09.2017 [Kommentare: 0]

      Bunt, bunter, Holi Festival of Colours in Barcelona

      Am 7. Oktober wird es in Barcelona wieder bunt: Das Holi Festival of Colours kommt zu Gast in die katalanische Hauptstadt – wo hunderte Teilnehmer gemeinsam Farbpulver werfen und feiern werden. Organisiert wird das Holi von drei Deutschen, die das indische Fest für den europäischen Markt adaptiert haben. Inspiriert von indischem Frühling.. Artikel weiterlesen

    • 23.09.2017 [Kommentare: 0]

      Mit Schwertern und Stäben: Kartenspielen in Spanien

      Einmal was anderes als Rommé, Canasta oder Schnapsen: In Spanien gibt es eine große Bandbreite von Kartenspielen, die es sich auszuprobieren lohnt. Kartenspielen hat in Spanien eine lange Tradition und ist vor allem bei der älteren Generation sehr beliebt, aber auch die Jungen greifen immer wieder gerne auf den kurzweiligen Zeitvertreib.. Artikel weiterlesen

    • 20.09.2017 [Kommentare: 0]

      Mode made in Spanien

      Bei der 66. Ausgabe der Mercedes Benz Fashion Week, die von 14.9. bis 19.9. in Madrid stattfand, präsentierten ausschließlich heimische Labels ihre Kreationen für die kommende Saison. Renommierte Designer und spannende Newcomer der spanischen Modeszene stellten ihre Sommerkollektionen vor – von schlicht bis ausgefallen. Für Aufsehen.. Artikel weiterlesen

    • 17.09.2017 [Kommentare: 0]

      Legenden und Sagen in Barcelona: Von Hausgeistern und Vampiren

      Barcelona ist eine Stadt voller Geister, Hexen und mystischer Orte, wenn man den Legenden Glauben schenken darf. Zahlreiche Sagen und Gerüchte ranken sich um die verwinkelten Gassen und alten Paläste, in einigen soll es spuken, auf anderen ein Fluch lasten, und in manchen Häusern haben sich grauenhafte Verbrechen abgespielt. Teuflisch:.. Artikel weiterlesen

    • 09.09.2017 [Kommentare: 0]

      Street Art in Barcelona: Eine Entwicklung mit Höhen und Tiefen

      Die einen sehen es als Kunst, die anderen als Vandalismus: Street Art erregt nicht selten die Gemüter. In Barcelona gibt es seit 2006 strenge Richtlinien, die der dort dynamischen Street-Art-Szene einen Dämpfer versetzt haben. Doch nach wie vor sorgen Sprayer dafür, dass das urbane Stadtbild bunt bleibt – wenn auch nicht mehr so bunt, wie.. Artikel weiterlesen

    • 06.09.2017 [Kommentare: 0]

      Bühne frei für 7 der besten Musikfestivals in Spanien

      Wer in Spanien ein Musikfestival besuchen möchte, hat die Qual der Wahl: Von April bis September finden quer durch alle Regionen und Musikrichtungen zahlreiche sehens- und natürlich vor allem hörenswerte Festivals statt. Hier nur eine kleine Auswahl an Vorschlägen für alle Musikbegeisterten: 1. Viña Rock Mit dem Viña Rock in Albacete.. Artikel weiterlesen