Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    Spanien: Erste Abgeordnete mit Down-Syndrom

    19.08.2013 - bizeps.or.at 

    Ángela Covadonga Bachiller Guerra nahm am 29. Juli 2013 in der spanischen Stadt Valladolid ein politischen Amt als "Stadträtin" an.

    "Die 30-Jährige, die in ihrer Freizeit Englisch lernt und begeistert Klavier spielt, kämpft unentwegt für Gleichberechtigung", berichtete der Standard über die Politikerin der spanischen Volkspartei, Partido Popular.

    Die Partido Popular erhielt bei der Wahl im Jahr 2011 insgesamt 17 Abgeordnetensitze. Da Ángela Bachiller nur den 18. Listenplatz hatte, schaffte sie damals den Einzug ins Rathaus leider nicht. Ein Parteikollege von ihr musste kürzlich nach einem Korruptionsverfahren zurücktreten und so rückte sie nach und erhielt nun ein Abgeordnetenmandat. Bachiller möchte eine ehrliche Politikerin sein, gab sie bekannt.

    Sie sei sehr aufgeregt und überrascht, dass ihre Wahl so ein großes Medieninteresse verursacht habe, verriet sie "La Vanguardia" und ergänzte: "Es war ein besonderer Moment in meinem Leben." Bisher arbeitete sie für die Verwaltung der Stadt.

    Sie habe - im Gegensatz zu vielen anderen behinderten Menschen in ihrer Situation - immer gewählt und möchte das Wahlrechte geändert wissen, weil in Spanien rund 80.000 behinderte Menschen vom aktiven Wahlrecht ausgeschlossen sind, was sowohl die EU als auch die UNO wiederholt kritisiert hat.

    Auf die Frage, ob mehr behinderte Menschen in der Politik arbeiten sollten, antwortete die Frau mit Down-Syndrom: "Ja, aber ich muss zugeben, dass sich nicht jeder traut, uns auf eine Wahlliste aufzunehmen."

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 26.11.2018 [Kommentare: 0]

      Kommunalwahlen von Barcelona und Europawahlen

      Schreiben Sie sich in das Wählerverzeichnis ein. Wenn Sie Ihr Wahlrecht bei den Kommunalwahlen von Barcelona und den Europawahlen am 26. Mai 2019 wahrnehmen möchten, müssen Sie sich in das Wählerverzeichnis einschreiben. Voraussetzungen für die Einschreibung: - Sie besitzen die Staatsbürgerschaft eines Landes der Europäischen Union... Artikel weiterlesen

    • 16.11.2018 [Kommentare: 0]

      Serie: Die bekanntesten spanischen Erfindungen der Geschichte

      Fregona. Putzlappen am Stiel: das ist der altbekannte Wischmopp sowie der dazugehörige Eimer mit aufgestecktem Sieb der 1956 von dem Raumfahrtingenieur und Unternehmer Manuel Jalón Corominas aus La Rioja erfunden wurde. Eine simple Idee mit großer Wirkung. Die Hausfrauen mussten nicht mehr mühselig auf den Knien den nassen Feudel schwinge.. Artikel weiterlesen

    • 05.11.2018 [Kommentare: 0]

      Madrid, Hauptstadt des Lärms

      Ob Baustellen, Verkehrslärm oder Straßenmusik - die Bewohner des Zentrums von Madrid sind tagtäglich einer enormen Geräuschbelastung ausgesetzt. Der nächtliche Lärmpegel der Stadt liegt 27% über der Norm, gemäß der neuesten Daten von 2018 des Gemeinderates von Madrid. Auch tagsüber werden die maximalen Richtwerte der OPCAT (Ordenanza de.. Artikel weiterlesen

    • 08.10.2018 [Kommentare: 0]

      Die Bevölkerung in Spanien

      Spanien hat 46.468.102 Einwohner bei einer Bevölkerungsdichte von 92 Einwohnern pro km2. Damit liegt es an fünfter Stelle der bevölkerungsreichsten Länder der EU, ist jedoch dünner besiedelt als die meisten westeuropäischen Länder. Spaniens Hauptstadt Madrid und die zweitgrößte Stadt Barcelona sind die einzigen Millionenstädte des Landes... Artikel weiterlesen

    • 23.07.2018 [Kommentare: 0]

      Die rote Koralle, zwischen Raubbau und Erhaltung an der Costa Brava

      Die Rote Koralle, auch Edelkoralle genannt, ist ein Meerjuwel, der auch im Mittelmeer zu finden ist. Weit verbreitete Bestände gibt es an der katalanischen Küste zwischen Begur und der französischen Grenze. Aufgrund ihrer harten und ebenmäßigen Struktur wird sie schon seit Jahrhunderten zu Schmuck verarbeitet, doch ihre Bestände schrumpfe.. Artikel weiterlesen

    • 13.04.2018 [Kommentare: 1]

      Katalonien und der Verfall der EU

      Wilhelm Hofmeister in der F.A.Z. über das Verhalten in Deutschland gegenüber dem katalanischen Separatismus. Wenn zu Beginn des nächsten Jahrhunderts Historiker den Verfall der Europäischen Union und der sich daran anschließenden Konflikte auf dem Kontinent beschreiben, werden sie gewiss in der Tradition von Thukydides nach den wahren.. Artikel weiterlesen

    • 19.03.2018 [Kommentare: 2]

      Die spanische Ausländeridentitätsnummer NIE

      Was ist die NIE und wofür brauche ich sie? Die NIE (Número de Identidad de Extranjeros) ist eine Nummer zur Identifizierung von Ausländern in Spanien. Ihr Besitz ist für viele berufliche oder geschäftliche Aktivitäten unabdingbar, denn sie ist bei jeglichen Formalitäten gegenüber spanischen Behörden anzugeben und dient den ausländischen.. Artikel weiterlesen

    • 05.03.2018 [Kommentare: 0]

      Die Wiederbesiedelung der verlassenen Dörfer in Spanien

      Zahlreiche Kommunen und Nachbarschaftsverbände bieten Wohnraum gratis oder zu günstigen Monatsmieten an, um Städter auf das Land zu locken. Der progressive Wachstum der Städte seit den 50er Jahren und die Vernachlässigung der Agrarpolitik haben dazu beigetragen, dass immer mehr Menschen ihre Dörfer verlassen haben und in die Städte.. Artikel weiterlesen

    • 23.02.2018 [Kommentare: 0]

      Interview mit deutschen Unternehmern in Spanien: Karl’s, Christian Gause

      1. Was macht Ihr Unternehmen? Karl’s ist im klassischen Sinne kein Unternehmen. Wir wollen vielmehr ein neues Produkt anbieten, einen Imbiss, der in dieser Form neu ist. 2. Wie entstand Ihre Unternehmensidee? Barcelona hat eine reichhaltige und experimentelle Esskultur und Gastronomie. Das hat uns inspiriert eine weitere und neue.. Artikel weiterlesen

    • 19.02.2018 [Kommentare: 0]

      Handynutzung in Spanien

      EU-Roaming. Mit der Abschaffung der Roaming-Gebühren durch das Inkrafttreten der neuen EU-Gesetzgebung am 15. Juni 2017 braucht man sich in Zukunft bei kürzeren Auslandsaufenthalten innerhalb der Europäischen Union um keine Handyverträge oder Prepaid-Karten im Gastland mehr zu kümmern. Wer beispielsweise aus Deutschland oder Österreich in.. Artikel weiterlesen