Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    TIPP: Frühstück bei Hofmann in Barcelona

    05.10.2014 - Rafael Heberling / Barcelona für Deutsche 

    Wer braucht Tiffany's? Aber die Croissants von Mey Hofmann sind ein Muss! Wer die nicht probiert hat, weiß nicht, was er (sie) verpasst: Die Kochschule er ehemaligen Innenarchitektin mir starker Affinität zu professionell gut zubereitetem Essen hat in einer winzigen Gasse in der Altstadt eine Konditorei als "Ableger". Hier werden die prämierten Croissants hergestellt: Goldmedaille. Und es hat den Anschein, als hätte man die Medaille gleich zur Zubereitung der Himbeer-Marmelade mit Blattgold benutzt, die man in der kleinen Patisserie ebenfalls kaufen kann.

    Herrliche Petit Fours und eine ziemliche Auswahl an Pralinen, Backwaren und allem, was das Leben so versüßt. Im wahren Wortsinne.

    Mey Hofmann hat einen süddeutschen Großvater und fing vor 30 Jahren alleine mit einer Kochschule an, die ganz nach deutschem Vorbild dual, also mit Theorie und Praxis-Unterricht arbeitet und beschäftigt inzwischen über 50, meist französische Sterneköche, als Lehrkräfte. In den zwei Jahren bekommt der Schüler  Handgriffe, Warenkunde und Kaufmännisches Wissen vermittelt, mittags kocht in dem Restaurant das erste Lehrjahr und abends der Abschlußjahrgang. Die Schule in der c/Argentería dient zur Vorbereitung der Schüler und das Restaurant ist in Gràcia in der Gran de Granada (Ecke Via Augusta/Diagonal). Es ist die einzige Kochschule Europas, die einen Stern im berühmten Guide Michelin führt. Als Schule wohlgemerkt.

    Das Croissant ist eigentlich gar keine französische Erfindung, sondern die eines Wiener Feinbäckers, der nach dem Abzug der Türken von Wien die kleinen Halbmonde zum Kaffee zubereitete, um auf seine Weise mit allen Wienern den Sieg über die Osmanen zu feiern, die bei ihrer Flucht Mehl, Butter und Kaffee zurück gelassen hatten. Mit Marie Antoinette kam das Feingebäck an den französischen Hof. Seither wird die Delikatesse in Frankreich gepflegt und wurde zum Frühstückskult dort - wie in vielen Teilen der Welt.

    Dann allerdings das krasse Erlebnis in Barcelona: wer zum Beispiel mal in Argentinien war, wo die "Media Luna" fast genauso zum Frühstück gehört wie in Frankreich, der schaute entsetzt und überrascht: die Katalanen bereiten diesen Tausend Touren Teig statt mit Butter oftmals z.B. mit Schmalz oder Margarine. Das Ergebnis sind für den französisch oder argentinisch gewohnten Gaumen eher Pappnägel, die so aussehen wie Croissants. So gesehen hat Mey Hofmann mit ihren französischen Halbblätterteig-Rezepten regelrechte Entwicklungsarbeit geleistet.

    Darüber hinaus hat die für Katalonien typische Kreativität in der Küche aber noch einige Noten dazu gegeben, die den konservativen Küchen-Chefs Frankreichs nicht eingefallen wären: sie hat die Marmelade sozusagen eingebaut.

    Eine Himbeer Farce oder Mango Farce (eine Art per Köcheln die Flüssigkeit zu reduzieren) mit kaum Zucker-Zusatz gibt  eine Frucht-Explosion im Gaumen. Dabei wirkt das Buttergebäck als natürlicher Geschmacksverstärker. Aber auch die Mousse au Chocolat-Füllung aus Vallrhone Schokolade ist ein Genuß, ganz zu schweigen von denen mit der Mascarpone-Creme Füllung.

    In der C/ Flassaders, dem engen Gäßchen, das vom Passeig del Born abgeht, findet man die kleine Patisserie. Oben die Backstube, unten der Laden. Wer dienstags bis sonntags gut frühstücken möchte, kommt am Besten ein paar Meter weiter in die Gasse hinein auf seine Kosten. In der alten Münzprägerei von Aragon betreibt Mey Hofmann ein kleines Cafe im Vestibül der Theater- und Zirkusschule. Noch schöner die ab mittags bis gegen 23.00 Uhr geöffnete Terrasse. Ein wenig "versteckt" erreicht man diese Terrasse im Innenhof über den Aufzug neben dem Kartenverkauf des Theaters (1. Etage). Hier hat man auch seine Ruhe vor den omnipräsenten Blumenverkäufern oder Pseudo-Zigeunermusikern im Borne. Außerdem ideal für Familien mit kleinen Kindern. Hier können sie so schnell nicht vor ein Auto oder Fahrrad laufen.

    Einziger Nachteil: die Bedienung hier lernt wohl auch noch. Den "Servicekräften" kann man schon mal im Dauerlauf die Schuhe neu besohlen, so "schnell" sind sie. Aber angenehm: die Preise sind trotz Stern im Guide Michelin moderat: das Croissant z.B. kostet nur 2 € und auch die Kleinigkeiten der frisch zubereiteten Kleinigkeiten bewegen sich in einem Niveau, dass man sich auch als Student erlauben kann.

    Hofmann
    C./ Flassaders, 44 (El Born)
    E-08003 Barcelona
    tel+34 932 688 221

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 10.11.2017 [Kommentare: 0]

      Vegane und vegetarische Bars und Restaurants in Barcelona

      Auch in Spanien werden vegetarische und vegane Restaurants immer beliebter. Im Folgenden präsentieren wir Ihnen eine Auswahl empfehlenswerter Lokale in Barcelona, deren Angebote so richtig Lust auf gesundes Essen machen. Quinoa Bar Vegetarià. Dieses kleine Lokal in Gràcia bietet vegetarische und vegane Speisen mit Einflüssen aus der.. Artikel weiterlesen

    • 30.10.2017 [Kommentare: 0]

      Die Castañada in Barcelona

      Geröstete Kastanien sind eine typische Leckerei im Herbst und besonders zu Allerheiligen, der Feiertag im Herbst, der häufig sehnsüchtig erwartet wird. Neben den beliebten Kastanien werden Marzipankonfekt, Süßkartoffeln, kandidiertes Obst und die so genannten panellets, Süßspeisen, deren Rezeptur vermutlich aus dem 18. Jahrhundert stammt,.. Artikel weiterlesen

    • 23.08.2017 [Kommentare: 0]

      Tinto de Verano und Co: Erfrischende alkoholische Getränke für den spanischen Sommer

      Die spanischen Sommer sind reich an Sonne und heißen Temperaturen. Ein erfrischendes Getränk ist da besonders willkommen und zum Glück haben die Spanier zahlreiche bebidas dieser Art anzubieten. Meist werden sie auf Weinbasis gemischt, aber auch Bier und stärkere Alkoholsorten sind populär. Was genau sich hinter den Namen verbirgt,.. Artikel weiterlesen

    • 21.07.2017 [Kommentare: 0]

      Mediterrane Spezialität: Coca, die spanische Variante der Pizza

      Kaum ein katalanischer Bäcker führt sie nicht im Sortiment: die Coca. Das in der gesamten spanischen Mittelmeerregion beliebte Gebäck gibt es in zahlreichen Variationen. Es ähnelt einer italienischen Pizza und ist doch nicht dasselbe.Der Ursprung der Coca liegt in der Verwertung des nicht aufgegangenen Brotteigs. Anstatt den Teig zu.. Artikel weiterlesen

    • 30.06.2017 [Kommentare: 0]

      Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona – Teil 1: Lebensmittel

      In unserer heutigen Zeit des Massenkonsums zu möglichst günstigen Preisen legen immer mehr Menschen Wert auf ökologisch und fair hergestellte Produkte sowie eine nachhaltige Lebensweise. Dieser Trend ist in Deutschland momentan besonders stark, doch auch in Spanien ist er spürbar. In Barcelona haben sich in den letzten Jahren viele.. Artikel weiterlesen

    • 09.06.2017 [Kommentare: 0]

      Atemberaubende Aussichten mit Ambiente: Die schönsten Terrassen in Barcelona

      Das sommerliche Wetter in Barcelona lädt dazu ein, eine der oftmals versteckten Terrassen aufzusuchen. Sei es, um tagsüber an einem ruhigen und schattigen Plätzchen etwas zu essen, oder um den milden Sommerabend stilvoll bei einem Gläschen Wein und atemberaubenden Blicken über die Stadt ausklingen zu lassen. Eine Auswahl der schönsten.. Artikel weiterlesen

    • 28.04.2017 [Kommentare: 0]

      Literarische Cafés in Barcelona

      Ein guter Kaffee, ein leckeres Stück Kuchen und ein spannendes Buch - was braucht es mehr zum Glücklichsein? Die Kombination aus allen dreien findet man in Städten mit so literarischem Hintergrund wie Barcelona vielfach. Es sind Orte, an denen eine interessante Lektüre von einem Tee begleitet wird oder die beim Lesen verbrauchte Energie.. Artikel weiterlesen

    • 14.04.2017 [Kommentare: 0]

      Ostertorten: eine Tradition aus Barcelona

      An Ostern 1923 verkaufte der aus Katalonien stammende Josep Victori, Weinhändler und Importeur spanischer Produkte, erstmals in seinem Laden “Victori & Co.” auf der Pearl Street 164 in Manhattan so genannte “Monas de Pascua” (auf deutsch: “Ostertorten”): “Tamburine versehen mit Stierkampfszenen, Mühlen wie bei “Don Quijote”, verzierte.. Artikel weiterlesen

    • 13.03.2017 [Kommentare: 0]

      Kochgesellschaften: eine kulinarische Erfindung baskischer Männer

      Die baskische Küche gehört zu den besten in ganz Spanien. Zum Teil liegt das an den hervorragenden Zutaten, zum Teil an der Experimentierfreudigkeit der baskischen Köche, die regionale Traditionen gekonnt mit kulinarischen Innovationen vereinen. Vor allem aber liegt es wohl einfach an der Liebe zu gutem Essen, die alle Basken miteinander.. Artikel weiterlesen

    • 24.02.2017 [Kommentare: 0]

      Weinbauregion Penedès: Wein und Cava aus Katalonien

      Der Penedès: In dieser Gegend von Katalonien zwischen der Ebene an der Mittelmeerküste und den ihr vorgelagerten Bergen werden weltweit bekannte Weine von hervorragender Qualität erzeugt. Sie werden aus traditionellen einheimischen, aber auch aus erst kürzlich eingeführten Rebsorten hergestellt. In den meisten Fällen handelt es sich um.. Artikel weiterlesen