Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    TIPP: La Tomatina – Tomatenschlacht mit Tradition

    27.08.2013 - Doris Oberleiter / Barcelona für Deutsche 

    An die Tomaten, fertig, los! In weniger als einer Woche ist es wieder so weit. Am 28. August findet im Buñol, in der Nähe von Valencia die bereits legendäre Tomatenschlacht „La Tomatina“ statt.

    45.000 Teilnehmer aus der ganzen Welt, 125 Tonnen Tomaten – das waren im letzten Jahr die Zutaten für eines der wohl außergewöhnlichsten Feste in Spanien. Ein Fest, dass lange Tradition, einen fixen Ablauf und klare Regeln hat. Die Tomatina findet jedes Jahr am letzten Mittwoch im August statt. Dann wird kleine Stadt Buñol mit Ihren 10.000 Einwohnern von Touristen in Feierlaune regelrecht überrannt. Los geht es um 10 Uhr am Morgen, mit dem so genannten Schinkenstürmen. Dabei wird ein etwa 7 Meter hoher Baumstamm mit Seife und Wachs eingerieben, ein Schinken wird an seine Spitze gehängt und das Ganze wird am Hauptplatz des Dorfes aufgestellt. Ziel ist es, auf den Baumstamm zu klettern und den Schinken herunterzuholen. Um 11 Uhr fällt dann der eigentliche Startschuss für die wilde Schlacht: Eine Stunde lang bewerfen sich die Teilnehmer gegenseitig mit überreifen Tomaten. Dabei gibt es klare Regeln, um die Sicherheit zu gewährleisten und Verletzungen vorzubeugen: Die Tomaten müssen vor dem werfen zerdrückt werden, es dürfen keine anderen Gegenstände geworfen werden und die Teilnehmer werden aufgerufen, Schutzbrillen und Handschuhe zu tragen. Um Punkt zwölf ist dann Schluss mit Lustig und die Schlacht wird mit einem Böllerschuss offiziell beendet.
    Übrig bleiben Strassen voller Tomatensaft und die erschöpfte, in Tomaten gebadete Menge. Die Feuerwehr und hilfsbereite Anwohner reinigen Touristen und die Straßen und das Fest nimmt seinen feuchtfröhlichen Lauf.

    Wie kommt man auf so eine Idee? Diese Frage haben sich wohl schon viele gestellt. Die Antwort darauf ist nicht ganz eindeutig. Es gibt mehrere Versionen davon, wie das Fest genau entstanden ist. Von einem untalentiertem Straßenmusiker, der mit Tomaten beworfen wurde und kurzerhand zurückgeschmissen hat, über einen Nachbarschaftsstreit bis hin zu einer Anti-Franco-Demonstration als Auslöser. Am wahrscheinlichsten ist jedoch folgende Version: Bei einer traditionellen Prozession im Jahr 1945 wollten sich ein paar Jugendliche nach vorne drängen, dabei kam es zu Rangeleien und es wurden kurzerhand die Tomaten eines nahe gelegenen Gemüsestandes als Wurfgeschosse eingesetzt. In den darauffolgenden Jahren wurde die Tomatenschlacht wiederholt, jedoch immer wieder von der Polizei unterbrochen und verboten. Die Menge ließ sich allerdings nicht unterkriegen und so ist die Tomatina im Laufe der Jahre zu einer festen Tradition geworden.

    Dieses Jahr wird erstmals Eintritt für die Tomatenschlacht verlangt. Damit soll die Teilnehmerzahl eingeschränkt werden, was gleichzeitig die Sicherheit erhöht. 15.000 Eintrittskarten zu je 10 Euro wurde bereits an Touristen aus aller Welt verkauft. Die restlichen 5.000 Karten werden für Anrainer reserviert und sind gratis. Ganze 130 Tonnen Tomaten werden dieses Jahr zum Einsatz kommen. Die Früchte sind dabei überreif und nicht mehr für den Verzehr geeignet.

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 20.09.2017 [Kommentare: 0]

      Mode made in Spanien

      Bei der 66. Ausgabe der Mercedes Benz Fashion Week, die von 14.9. bis 19.9. in Madrid stattfand, präsentierten ausschließlich heimische Labels ihre Kreationen für die kommende Saison. Renommierte Designer und spannende Newcomer der spanischen Modeszene stellten ihre Sommerkollektionen vor – von schlicht bis ausgefallen. Für Aufsehen.. Artikel weiterlesen

    • 17.09.2017 [Kommentare: 0]

      Legenden und Sagen in Barcelona: Von Hausgeistern und Vampiren

      Barcelona ist eine Stadt voller Geister, Hexen und mystischer Orte, wenn man den Legenden Glauben schenken darf. Zahlreiche Sagen und Gerüchte ranken sich um die verwinkelten Gassen und alten Paläste, in einigen soll es spuken, auf anderen ein Fluch lasten, und in manchen Häusern haben sich grauenhafte Verbrechen abgespielt. Teuflisch:.. Artikel weiterlesen

    • 09.09.2017 [Kommentare: 0]

      Street Art in Barcelona: Eine Entwicklung mit Höhen und Tiefen

      Die einen sehen es als Kunst, die anderen als Vandalismus: Street Art erregt nicht selten die Gemüter. In Barcelona gibt es seit 2006 strenge Richtlinien, die der dort dynamischen Street-Art-Szene einen Dämpfer versetzt haben. Doch nach wie vor sorgen Sprayer dafür, dass das urbane Stadtbild bunt bleibt – wenn auch nicht mehr so bunt, wie.. Artikel weiterlesen

    • 06.09.2017 [Kommentare: 0]

      Bühne frei für 7 der besten Musikfestivals in Spanien

      Wer in Spanien ein Musikfestival besuchen möchte, hat die Qual der Wahl: Von April bis September finden quer durch alle Regionen und Musikrichtungen zahlreiche sehens- und natürlich vor allem hörenswerte Festivals statt. Hier nur eine kleine Auswahl an Vorschlägen für alle Musikbegeisterten: 1. Viña Rock Mit dem Viña Rock in Albacete.. Artikel weiterlesen

    • 31.08.2017 [Kommentare: 0]

      Barcelona mit dem Smartphone entdecken: nützliche Apps für Alltag und Freizeit

      Das Smartphone ist zu unserem täglichen Begleiter geworden und es wird regelmäßig mit neuen Programmen und Funktionen gefüttert. Einige davon können für das Leben oder den Besuch in einer Großstadt wie Barcelona sehr nützlich sein. Nachdem wir im ersten Teil unserer kleinen Reihe „Barcelona mit dem Smartphone entdecken” verschiedene Apps.. Artikel weiterlesen

    • 28.08.2017 [Kommentare: 0]

      Heute vor 100 Jahren: La Crisis 1917

      Unter der Crisis 1917 versteht man eine Reihe von Begebenheiten, die sich im Sommer 1917 in Spanien ereigneten. Dem Krisenjahr, das durch die Gründung von Gewerkschaften, Streiks und politische Unruhen geprägt war, folgten weitere problematische Jahre. La Crisis 1917 ist historisch gesehen Teil der Crisis de la Restauración, die bereits.. Artikel weiterlesen

    • 23.08.2017 [Kommentare: 0]

      Tinto de Verano und Co: Erfrischende alkoholische Getränke für den spanischen Sommer

      Die spanischen Sommer sind reich an Sonne und heißen Temperaturen. Ein erfrischendes Getränk ist da besonders willkommen und zum Glück haben die Spanier zahlreiche bebidas dieser Art anzubieten. Meist werden sie auf Weinbasis gemischt, aber auch Bier und stärkere Alkoholsorten sind populär. Was genau sich hinter den Namen verbirgt,.. Artikel weiterlesen

    • 14.08.2017 [Kommentare: 0]

      Massentourismus in Spanien: Einheimische protestieren

      Der Fremdenverkehr sorgt in Spanien für einen wirtschaftlichen Aufschwung: Die Arbeitslosigkeit sank heuer auf ein Niveau, das seit 2008 nicht mehr erreicht wurde. Unter den Einheimischen wächst jedoch zugleich der Unmut über die negativen Auswirkungen des Tourismusbooms: Heftige Proteste gegen den Massentourismus sorgen derzeit in.. Artikel weiterlesen

    • 10.08.2017 [Kommentare: 0]

      25 Jahre später: Was blieb von den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona?

      König Felipe – damals noch Prinz – als Fahnenträger für Spanien und Teilnehmer des Segelteams, sportliche Erfolge und der Beginn des Massentourismus in Barcelona: Die Olympischen Spiele 1992 waren in vielerlei Hinsicht ein historisches Event, das Spanien – und vor allem Barcelona – bis heute prägt. 25 Jahre nach der Eröffnung der Spiele.. Artikel weiterlesen

    • 07.08.2017 [Kommentare: 0]

      Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona – Teil 3: Fahrradfahren

      Wird Barcelona das neue Amsterdam? Denn das Fahrrad ist in der katalanischen Hauptstadt seit mittlerweile 10 Jahren beständig auf dem Vormarsch – und wird von Jahr zu Jahr beliebter. Im Ranking der fahrradfreundlichsten Städte Europas landete Barcelona heuer sogar auf dem 11. Rang. So richtig durchgestartet hat das Fahrrad in Barcelona.. Artikel weiterlesen