Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    TIPP: La Tomatina – Tomatenschlacht mit Tradition

    27.08.2013 - Doris Oberleiter / Barcelona für Deutsche 

    An die Tomaten, fertig, los! In weniger als einer Woche ist es wieder so weit. Am 28. August findet im Buñol, in der Nähe von Valencia die bereits legendäre Tomatenschlacht „La Tomatina“ statt.

    45.000 Teilnehmer aus der ganzen Welt, 125 Tonnen Tomaten – das waren im letzten Jahr die Zutaten für eines der wohl außergewöhnlichsten Feste in Spanien. Ein Fest, dass lange Tradition, einen fixen Ablauf und klare Regeln hat. Die Tomatina findet jedes Jahr am letzten Mittwoch im August statt. Dann wird kleine Stadt Buñol mit Ihren 10.000 Einwohnern von Touristen in Feierlaune regelrecht überrannt. Los geht es um 10 Uhr am Morgen, mit dem so genannten Schinkenstürmen. Dabei wird ein etwa 7 Meter hoher Baumstamm mit Seife und Wachs eingerieben, ein Schinken wird an seine Spitze gehängt und das Ganze wird am Hauptplatz des Dorfes aufgestellt. Ziel ist es, auf den Baumstamm zu klettern und den Schinken herunterzuholen. Um 11 Uhr fällt dann der eigentliche Startschuss für die wilde Schlacht: Eine Stunde lang bewerfen sich die Teilnehmer gegenseitig mit überreifen Tomaten. Dabei gibt es klare Regeln, um die Sicherheit zu gewährleisten und Verletzungen vorzubeugen: Die Tomaten müssen vor dem werfen zerdrückt werden, es dürfen keine anderen Gegenstände geworfen werden und die Teilnehmer werden aufgerufen, Schutzbrillen und Handschuhe zu tragen. Um Punkt zwölf ist dann Schluss mit Lustig und die Schlacht wird mit einem Böllerschuss offiziell beendet.
    Übrig bleiben Strassen voller Tomatensaft und die erschöpfte, in Tomaten gebadete Menge. Die Feuerwehr und hilfsbereite Anwohner reinigen Touristen und die Straßen und das Fest nimmt seinen feuchtfröhlichen Lauf.

    Wie kommt man auf so eine Idee? Diese Frage haben sich wohl schon viele gestellt. Die Antwort darauf ist nicht ganz eindeutig. Es gibt mehrere Versionen davon, wie das Fest genau entstanden ist. Von einem untalentiertem Straßenmusiker, der mit Tomaten beworfen wurde und kurzerhand zurückgeschmissen hat, über einen Nachbarschaftsstreit bis hin zu einer Anti-Franco-Demonstration als Auslöser. Am wahrscheinlichsten ist jedoch folgende Version: Bei einer traditionellen Prozession im Jahr 1945 wollten sich ein paar Jugendliche nach vorne drängen, dabei kam es zu Rangeleien und es wurden kurzerhand die Tomaten eines nahe gelegenen Gemüsestandes als Wurfgeschosse eingesetzt. In den darauffolgenden Jahren wurde die Tomatenschlacht wiederholt, jedoch immer wieder von der Polizei unterbrochen und verboten. Die Menge ließ sich allerdings nicht unterkriegen und so ist die Tomatina im Laufe der Jahre zu einer festen Tradition geworden.

    Dieses Jahr wird erstmals Eintritt für die Tomatenschlacht verlangt. Damit soll die Teilnehmerzahl eingeschränkt werden, was gleichzeitig die Sicherheit erhöht. 15.000 Eintrittskarten zu je 10 Euro wurde bereits an Touristen aus aller Welt verkauft. Die restlichen 5.000 Karten werden für Anrainer reserviert und sind gratis. Ganze 130 Tonnen Tomaten werden dieses Jahr zum Einsatz kommen. Die Früchte sind dabei überreif und nicht mehr für den Verzehr geeignet.

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 15.02.2019 [Kommentare: 0]

      Die 10 schönsten Orte, um die Mandelblüte in Spanien zu erleben

      Nach den Vereinigten Staaten ist Spanien der zweitgrößte Mandelproduzent weltweit. Gerade jetzt, am Anfang des Jahres, blühen die Täler und Wiesen Spaniens in strahlenden Weiß auf. Das Land bietet eine Vielzahl schöner Orte, an denen man das Spektakel der Mandelblüte bewundern kann. Wir möchten ihnen ein paar davon vorstellen. 1. Parqu.. Artikel weiterlesen

    • 11.02.2019 [Kommentare: 0]

      Auf die Plätze, fertig – los! Wettläufe in Barcelona 2019, die Sie nicht verpassen sollten!

      Wer zu dieser Zeit des Jahres seinen guten Neujahrsvorsätze noch treu ist, hat irgendetwas richtig gemacht! Barcelona macht es allen leicht, die sich vorgenommen haben dieses Jahr mehr Sport zu treiben und wartet mit einem breiten Angebot an verschiedenen Läufen auf. Von Spendenläufen bis hin zu Halbmarathons und Marathons ist alles dabei.. Artikel weiterlesen

    • 04.02.2019 [Kommentare: 0]

      Ab in den Schnee! - Skigebiete in der Umgebung von Barcelona – Teil 2

      Die beiden größten und auch am meisten besuchten Skistationen sind Masella und La Molina. Beide befinden sich in der Cerdanya, einem weiten Hochtal in den östlichen Pyrenäen. Sie bieten eine große Variabilität an Pisten und Sportarten. Von Barcelona aus sind sie über den Túnel de Cadí oder auch über die Callada de Toses in weniger als 2.. Artikel weiterlesen

    • 21.01.2019 [Kommentare: 0]

      Heben Sie ab – Höhenflug im Windtunnel

      Für alle, die gerne einmal das Gefühl des Fliegens auskosten wollen, sich aber nicht trauen aus einem Flugzeug in Tausenden Metern Höhe zu springen: Windkanäle sind die perfekte Alternative! Wer hatte noch nicht den Traum wie ein Vogel durch die Lüfte zu fliegen und die Welt von oben zu sehen? Eine andere Perspektive zu erleben und die.. Artikel weiterlesen

    • 14.01.2019 [Kommentare: 0]

      TEIL 1: Ab in den Schnee! - Skigebiete in der Umgebung von Barcelona

      Um der Großstadt Barcelona für einen kurzen Winterurlaub zu entkommen, braucht man nur weniger als zwei Stunden. Eine gute Nachricht für alle Ski- und Snowboard – Begeisterten!Welche Skigebiete gibt es also in der Umgebung von Barcelona? Was bieten sie und was zeichnet jedes einzelne von ihnen aus?Vall de Núria.Das Vall de Núria ist mit .. Artikel weiterlesen

    • 21.12.2018 [Kommentare: 0]

      El Pregonero, der Stadtschreiber

      Zuerst ertönte das Horn, gefolgt von einem lauten Ausruf: “Se hace sabeeeerrr....”. Manch einer älterer Generation kann sich sicherlich noch an diese Figur erinnern: der Stadtschreier. Er war der öffentliche Beamte, der die Bevölkerung auf dem Dorfplatz versammelte und die neuesten Nachrichten und Ereignisse verkündete. Informationen.. Artikel weiterlesen

    • 12.11.2018 [Kommentare: 0]

      Geschichte: Von der Steinzeit zum westgotischen Königtum. Teil 2

      Hispania unter den Römern. Der heutige Namen Spaniens leitet sich von der römischen Bezeichnung „Hispania“ ab. Nach einer langwierigen Eroberungsphase, die durch erbitterte Widerstände der eingeborenen Völker – ausgehend von der Stadt Numantia – gekennzeichnet war, konnten sich die Römer ab 19 n. Chr. auf der iberischen Halbinsel.. Artikel weiterlesen

    • 06.08.2018 [Kommentare: 0]

      Geschichte: Von der Steinzeit zum westgotischen Königtum. Teil 1

      Die Urgeschichte. Mehr als 12 000 Jahre sind seit dem Ende des Paläolithikums, der Altsteinzeit, vergangen, und doch findet man in Spanien noch Überreste dieser Zeit: Die ältesten Fundstätten sind die Ausgrabungen in Orce bei Granada und Atapuerca bei Burgos. Die Skelette, die dort gefunden wurden, lassen sich rund 1.300.000 Jahre.. Artikel weiterlesen

    • 19.07.2018 [Kommentare: 0]

      Un café, por favor! Und welchen, bitte? Kaffeespezialitäten in Spanien

      Kaffee ist Tradition in Spanien und gehört somit zur spanischen Lebensart. Ob morgens zum Frühstück mit einem Bollo (Teilchen) im Stehen an der Theke, zwischendurch mit einem Schuss Likör, während der Sobremesa – die gesellige Gesprächsrunde nach dem Essen; immer und überall wird das dunkle, aromatische Getränk bestellt und genossen... Artikel weiterlesen

    • 16.07.2018 [Kommentare: 0]

      Teurere Mietwagen, weniger Ferienunterkünfte: Kann man eigentlich noch nach Mallorca reisen?

      Mallorca galt lange Zeit als 17. Bundesland Deutschlands. Auch im letzten Jahr strömten über zehn Millionen ausländische Touristen – davon waren die Hälfte Deutsche – auf die Balearische Insel, die kaum größer ist als das Saarland. Für die Urlauberflut wurden 2017 geschätzte 100.000 Mietwagen zusätzlich auf die Insel verschifft. Auch wen.. Artikel weiterlesen