Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    TIPP: Schnee, Schnee, Schnee - die Skisaison hat begonnen!

    19.01.2015 - Meike von Lojewski / Madrid für Deutsche 

    Wer bislang dem weit verbreiteten Irrtum erlegen war, dass man in Spanien und Andorra nur im Sommer einen Urlaub der absoluten Spitzenklasse erleben kann, der wird jetzt sein “weißes Wunder” erleben.

    In Deutschland nahezu unbemerkt, von Franzosen, Holländern und Engländern schon lange als echte Alternative geschätzt, haben sich um Barcelona und Andorra einige qualitativ hochwertige Skigebiete der Superlative entwickelt, die es zu entdecken gilt!

     

    Ein kleines, aber feines Skigebiet ist das Vall de Núria, das mit seinen elf Pisten und der familiären, gemütlichen Atmosphäre besonders für ungeübte Skifahrer oder Kinder, die Skifahren lernen möchten, geeignet ist.

    Denn zusätzlich zu grossen Pisten bietet es viele kleinere Pisten, die Anfängern viel Sicherheit geben. Mit weniger als zwei Stunden Auto- oder Bahnfahrt von Barcelona entfernt, ist das Vall de Núria leicht zu erreichen und bietet mit sämtlichen Dienstleistungen wie Hotels, Restaurants, Skischulen, Bankautomaten und vielem mehr absoluten Komfort mitten in den Bergen.

     

    La Molina, etwa zwei Stunden von Barcelona entfernt, liegt auf 1.700 Metern Höhe in den Pyrenäen in der Provinz Girona und blickt auf eine lange Tradition zurück: Schon 1911 wurden hier die ersten alpinen Wettbewerbe ausgetragen und die erste Liftanlage Spaniens wurde ebenfalls hier erbaut. Mit Stolz sagt man daher, dass La Molina der Wegbereiter des alpinen Skisports in Spanien war. 16 Lifte befördern pro Stunde bis zu 36.260 Besucher auf bis zu 2.445 Meter.

    Die Pisten haben eine Gesamtlänge von 53 Kilometern. Zusammen mit Masella gehört La Molina zum Skigebiet “Alp 2500”. Es hat insgesamt 121 Pistenkilometer zu bieten und besitzt 31 Lifte. Die Skisaison beginnt im Dezember und vor allem an den Nordhängen hält sich der Schnee oftmals bis weit in das Frühjahr hinein.

     

    Eines der beliebtesten Wintersportgebiete Spaniens liegt in den katalanischen Pyrenäen, in der Provinz Lleida vier Stunden nordwestlich von Barcelona. Mit drei verschiedenen Zonen - Baqueira, Beret und Bonaigua - und 120 Pistenkilometern ist es ein Paradies für Skifahrer aller Leistungsniveaus.

    38 blaue und 29 rote Pisten machen den Hauptteil der Pisten aus. Zudem gibt es sechs grüne Pisten für Anfänger und sieben schwarze Pisten für Experten. Ausserdem besitzt Baqueira-Beret sieben Kilometer Langlaufstrecke. Das gute Angebot hat aber auch seinen Preis: Pro Stunde können bis zu 56.400 Besucher auf den Berg befördert und dementsprechend voll kann es daher auf den Hängen werden.

     

    Andorra ist Heimat vieler Skigebiete und eine kleine katalanische Region nur wenige Stunden nördlich von Barcelona. Grandvalira ist der größte Ferienort und übrigens auch das grösste Skigebiet Europas ausserhalb der Alpen.

    Er ist mit sechs anderen Skigebieten der Region verbunden. Hier erwartet Sie ein perfekter Skizirkus mit modernen Liftanlagen und vielen Extras. So gibt es neben vier Freestyle Snowparks, Halfpipes für Snowboarder und Snow-biking zahlreiche andere Aktivitäten. 210 Pistenkilometer und eine Liftkapazität von mehr als 100.000 Personen pro Stunde zeigen die Dimension dieses Skigebietes eindrucksvoll auf.

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 23.11.2017 [Kommentare: 0]

      Wanderung durch die Schlucht von Mont-Rebei

      Die Schlucht von Mont-Rebei am Fluss Noguera Ribagorçana ist eine der spektakulärsten Wanderrouten in Katalonien und bildet die natürliche Grenze zwischen Huesca (Aragón) und Lleida (Cataluña). Das Schutzgebiet umfasst etwa 600 Hektar. Sehenswert ist die Schlucht auch wegen ihrer Fauna, den unterschiedlichen Raubvogelarten, Fischottern.. Artikel weiterlesen

    • 14.11.2017 [Kommentare: 0]

      Fit und aktiv in Barcelonas Parks

      Möchten Sie auch während der dunklen Jahreszeit fit bleiben? Das ganze Jahr über werden in Barcelonas Parks sportliche Aktivitäten unter freiem Himmel angeboten, wie Tai Chi, Qigong oder Gedächtnistraining. „Actívate“ – so heißt das Programm für Fitness und Gesundheit in den Gärten und Parks von Barcelona, das sich an all diejenigen.. Artikel weiterlesen

    • 14.08.2017 [Kommentare: 0]

      Massentourismus in Spanien: Einheimische protestieren

      Der Fremdenverkehr sorgt in Spanien für einen wirtschaftlichen Aufschwung: Die Arbeitslosigkeit sank heuer auf ein Niveau, das seit 2008 nicht mehr erreicht wurde. Unter den Einheimischen wächst jedoch zugleich der Unmut über die negativen Auswirkungen des Tourismusbooms: Heftige Proteste gegen den Massentourismus sorgen derzeit in.. Artikel weiterlesen

    • 10.08.2017 [Kommentare: 0]

      25 Jahre später: Was blieb von den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona?

      König Felipe – damals noch Prinz – als Fahnenträger für Spanien und Teilnehmer des Segelteams, sportliche Erfolge und der Beginn des Massentourismus in Barcelona: Die Olympischen Spiele 1992 waren in vielerlei Hinsicht ein historisches Event, das Spanien – und vor allem Barcelona – bis heute prägt. 25 Jahre nach der Eröffnung der Spiele.. Artikel weiterlesen

    • 07.08.2017 [Kommentare: 0]

      Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona – Teil 3: Fahrradfahren

      Wird Barcelona das neue Amsterdam? Denn das Fahrrad ist in der katalanischen Hauptstadt seit mittlerweile 10 Jahren beständig auf dem Vormarsch – und wird von Jahr zu Jahr beliebter. Im Ranking der fahrradfreundlichsten Städte Europas landete Barcelona heuer sogar auf dem 11. Rang. So richtig durchgestartet hat das Fahrrad in Barcelona.. Artikel weiterlesen

    • 15.07.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien Top-Urlaubsziel der Spanier

      Spanien lag im vergangenen Jahr 2016 mit 75,3 Millionen Besuchern an dritter Stelle der beliebtesten Reiseziele aller Nationen. Doch nicht nur bei Ausländern ist Spanien ein begehrtes Urlaubsland, sondern auch bei den eigenen Landsleuten. Etwa 70 % der Spanier verbringen ihre Ferienzeit im eigenen Land, ungefähr die Hälfte wählt dafür.. Artikel weiterlesen

    • 10.07.2017 [Kommentare: 0]

      Von berühmten Fiestas und alten Wassergerichten: Spaniens immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe

      Die Alhambra in Granada, die Kathedrale von Burgos, die Werke von Gaudí, die Altstädte von Toledo, Cuenca, Córdoba, Salamanca – dies sind nur einige der bekanntesten UNESCO-Welterbestätten in Spanien. Die insgesamt 45 materiellen Güter, die von der UN-Organisation UNESCO zum Welterbe erklärt wurden, sind im ganzen Land allgegenwärtig und.. Artikel weiterlesen

    • 22.06.2017 [Kommentare: 0]

      Raus aufs Land – Dies sind die schönsten Naturfreibäder in Katalonien

      Möchte man sich bei den warmen Temperaturen im Wasser abkühlen, denkt man in Katalonien in erster Linie an ein Bad im Mittelmeer. Die Region an der Ostküste Spaniens hat jedoch auch sehr schöne Alternativen in Form von kleinen Süßwasserseen, Teichen oder Weihern zu bieten. Fernab von Häusersiedlungen und viel befahrenen Straßen erreicht.. Artikel weiterlesen

    • 15.06.2017 [Kommentare: 0]

      Den Weg als Ziel – Tipps und Wissenswertes für die Vorbereitung auf den Jakobsweg

      Immer mehr Menschen begeben sich jährlich auf den über tausend Jahre alten Jakobsweg, der in der Kathedrale von Santiago de Compostela im spanischen Galizien endet. Längst wird er nicht mehr ausschließlich aus religiösen Gründen begangen. Oft begeben sich die Pilger auf die Suche nach sich selbst, wollen kritische Lebensereignisse.. Artikel weiterlesen

    • 06.06.2017 [Kommentare: 2]

      Knoblauch, Scherz und Gute Nacht: So kurios sind spanische Ortsnamen

      Ist man mit dem Auto auf Spaniens Straßen unterwegs, kann noch etwas anderes als eine beeindruckende Landschaft die Aufmerksamkeit auf sich lenken: ein einfaches Ortsschild. Von streng religiös bis obszön, von simplen Alltagswörtern bis zu sonderlichen Wortbildungen reichen die skurrilsten Namen spanischer Dörfer. Gotteskinder. In der.. Artikel weiterlesen