Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    WISSENSWERT: Gut beschuht: Mit “Espadrilles” durch Sommer und Winter

    06.01.2013 - Meike von Lojewski / Barcelona für Deutsche 

    Aus Deutschland erreichen uns Nachrichten über Unmengen von Schnee und auch in Madrid sieht man mit einem Blick Richtung Sierra, dass die Bergspitzen bereits alle weiss gepudert sind. Dicke Socken und gefütterte Stiefel werden gegen die Kälte ausgepackt und so manchem kommt der Gedanke: Wenn doch nur schon wieder Sommer wäre!

    Wie leichtfüssig wäre man mit ein Paar “Espadrilles” unterwegs - einem Schuh, auf den an heissen Tagen im Süden Europas keiner verzichten möchte! Wussten Sie, dass dieser leichte Sommerschuh seinen Ursprung in Spanien und Südfrankreich hat? Hier war dieser flache Schlupfschuh aus Leinen mit der ursprünglich noch verarbeiteten Pflanzenfasersohle aus einer Art Steppengras schon in den 1950er Jahren weit verbreitet. Von diesem so genannten “Espartogras” stammt vermutlich auch der Name für “Espadrilles”, der aus dem Provenzalischen (Okzitanischen) kommt.

    In der damaligen Zeit wurden verschiedene Fernsehstars auf die bequemen und zugleich sommerlich aussehenden Schuhe aufmerksam. Sophia Loren beispielsweise trug “Espadrilles” in zahlreichen Filmen der 50er ebenso wie Grace Kelly. Später lustwandelte Annette Bening darin durch die sattgrüne Landschaft der Fidschi-Inseln im Film “Perfect Love Affair”. Da sie so vielfach in der Öffentlichkeit getragen wurden, erfreuten sich die “Espadrilles” immer grösserer Beliebtheit.

    Inzwischen handelt es sich um einen allgemein bekannten Sommerschuh, der in allen denkbaren Schaftfarben erhältlich und in den deutschsprachigen Ländern in den 1980er Jahren gross in Mode kam und bis heute ist. Im Unterschied zu den früheren Modellen besteht die Sohle heute oft aus Flachs oder Hanf und ist zusätzlich mit Gummi überzogen, um sie wasserfest zu machen. Neben den klassischen Modellen gibt es mittlerweile auch “Espadrilles” mit Keilabsatz, dekorativen Schnürbändchen oder im Peeptoe-Look, die von Frauen gern zu Kleidern und Röcken getragen werden. Auch Männer greifen im Sommer gern darauf zurück, da sie besonders leger aussehen. Auch haben bekannte Designerlabels und “angesagte” Marken “Espadrilles”-ähnliche Modelle auf den Markt gebracht.

    Übrigens: Ein Tipp für die, die gar nicht mehr bis zum Sommer warten können: “Espadrilles” eignen sich im Winter auch perfekt als Hausschuhe!

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 21.01.2018 [Kommentare: 0]

      Bedeutende Frauen Spaniens – Teil 4: Fernán Caballero

      Cecilia Francisca Josefa Böhl de Faber y Larrea (1796-1877) – besser bekannt unter dem Pseudonym Fernán Caballero – war eine spanische Schriftstellerin mit deutschen Wurzeln. Ihr deutscher Vater – Johann Nikolaus Böhl von Faber –, der in Cádiz als Konsul und Kaufmann tätig war, war maßgeblich an der Entwicklung der Romantik als.. Artikel weiterlesen

    • 11.01.2018 [Kommentare: 0]

      Spaniens Wilder Westen: Die Wüste von Tabernas

      Die einzige Wüste Europas befindet sich im südspanischen Andalusien, etwa 30 km nördlich von Almería. Mit ihrer kargen, hügeligen Landschaft, die von bizarren Felsformationen durchzogen wird, erinnert die Wüste von Tabernas an den amerikanischen Wilden Westen. So bot sie zahlreichen Filmregisseuren die perfekte Kulisse, um dort einige.. Artikel weiterlesen

    • 06.01.2018 [Kommentare: 0]

      Theater aus dem Goldenen Zeitalter

      Der so genannte Corral de Comedias in Almagro (Castilla-La Mancha) ist das einzige Theater aus dem 17. Jahrhundert in Spanien, das vollständig erhalten ist. Direkt am Plaza Mayor gelegen wurde der historische Theaterhof allerdings erst um 1950 wiederentdeckt und restauriert. Heutzutage ist Almagro besonders durch das internationale.. Artikel weiterlesen

    • 22.12.2017 [Kommentare: 0]

      „El Gordo“- Die Hoffnung auf den großen Gewinn bei der Weihnachtslotterie am 22. Dezember

      Die traditionsreiche Weihnachtslotterie gibt es seit 1812 und wird jedes Jahr am 22. Dezember live im Fernsehen ausgestrahlt. Der Name „El Gordo“ („Der Dicke“) hat allerdings gar nichts mit dem Gewicht des möglichen Gewinns zu tun, sondern stammt von einer dicklichen Figur aus dem 18. Jahrhundert, die zu Werbezwecken erfunden wurde. Der.. Artikel weiterlesen

    • 15.12.2017 [Kommentare: 0]

      Sinkende Hotelbelegungen in Barcelona

      Die Hotelbelegungen in Barcelona sind durch die politische Krise im Oktober um 9% und im November um 10,2 % gesunken. Auch die Einnahmen der Hotelbranche seien bereits weniger geworden, etwa 22 % weniger als im Vorjahr, und das obwohl zuvor von Januar bis Oktober beinahe Rekordzahlen erreicht worden seien. Diese sinkenden Zahlen würden.. Artikel weiterlesen

    • 04.12.2017 [Kommentare: 0]

      Chiquito de la Calzada - Genie des spanischen Humors gestorben

      Der spanische Humorist Gregorio Esteban Sánchez Fernández, besser bekannt als Chiquito de la Calzada, starb am 11. November 2017 im Alter von 85 Jahren in seiner Heimatstadt Málaga. 1932 in Málaga geboren begann er bereits im Alter von 8 Jahren seine Karriere und zwar zunächst als Flamenco-Tänzer an der Seite bekannter Sänger seiner Zeit.. Artikel weiterlesen

    • 27.11.2017 [Kommentare: 0]

      Veranstaltungen zu Weihnachten in Barcelona

      Eines der Highlights zur Weihnachtszeit in Barcelona ist die festliche Beleuchtung, die am 23. November zum ersten Mal erstrahlen durfte und noch bis zum 6. Januar 2018 bewundert werden kann. Insgesamt werden dank der Mitwirkung der Händler über 100 Kilometer in den verschiedenen Stadtteilen Barcelonas beleuchtet. Einen Überblick über.. Artikel weiterlesen

    • 23.11.2017 [Kommentare: 0]

      Wanderung durch die Schlucht von Mont-Rebei

      Die Schlucht von Mont-Rebei am Fluss Noguera Ribagorçana ist eine der spektakulärsten Wanderrouten in Katalonien und bildet die natürliche Grenze zwischen Huesca (Aragón) und Lleida (Cataluña). Das Schutzgebiet umfasst etwa 600 Hektar. Sehenswert ist die Schlucht auch wegen ihrer Fauna, den unterschiedlichen Raubvogelarten, Fischottern.. Artikel weiterlesen

    • 17.11.2017 [Kommentare: 0]

      Bedeutende Frauen Spaniens – Teil 3: Emilia Pardo Bazán

      Schriftstellerin, Feministin, Pionierin – Emilia Pardo Bazán war eine der wichtigsten historischen Persönlichkeiten Spaniens des 19. Jahrhunderts. Sie setzte sich für die Gleichberechtigung und allen voran das Recht für Bildung von Frauen ein und war die erste Frau mit einem Lehrstuhl an einer Universität in Spanien – auch wenn sie nie.. Artikel weiterlesen

    • 14.11.2017 [Kommentare: 0]

      Fit und aktiv in Barcelonas Parks

      Möchten Sie auch während der dunklen Jahreszeit fit bleiben? Das ganze Jahr über werden in Barcelonas Parks sportliche Aktivitäten unter freiem Himmel angeboten, wie Tai Chi, Qigong oder Gedächtnistraining. „Actívate“ – so heißt das Programm für Fitness und Gesundheit in den Gärten und Parks von Barcelona, das sich an all diejenigen.. Artikel weiterlesen