Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    Noch keinen Plan für dieses Frühjahr? Auf nach Asturien!

    27.03.2016 - Meike von Lojewski / Madrid und Barcelona für Deutsche 

    Das Fürstentum Asturien, das sich zwischen dem Kantabrischen Meer im Norden und dem Kantabrischen Gebirge im Süden erstreckt, beeindruckt seine Besucher durch seine raue Landschaft, die geprägt ist von hohen Bergen und der Farbe Grün. Es ist eine Naturparadies, in dem Flora und Fauna durch Vielfalt und Reichtum bestechen. Sechs verschiedene Gebiete wurden von der Unesco zum Biosphärenreservat erklärt: Ubiñas­ La Mesa, Picos de Europa, Redes, Somiedo, Oscos-­Eo und Fuentes del Narcea, Degaña e Ibias. Wie in einem Freiluftmuseum findet man hier einzigartige Tierarten und Landschaften von unglaublicher Schönheit.

     

    Ubiñas La Mesa, 45.162 Hektar gross und Reservat seit 2012, ist eine typische Gegend, in der sich Täler und bergiges Gelände abwechseln. Hier kommen vorwiegend Buchenwälder vor, in denen der Braunbär neben Wildschweinen, Rehen, Hirschen und Gämsen lebt. Ein reichhaltiges Kulturerbe und eine Bevölkerung, die bis heute die einheimischen Traditionen pflegt, machen dieses Gebiet absolut sehenswert, das seinen Namen von den Überresten zweier römischer Wege - Vía Carisa und Camino Real de la Mesa - erhalten hat.

     

    Wenn man von den Picos de Europa spricht, spricht man von Natur, wunderbaren Landschaften und Ruhe. Das Gebiet, das eines der meist besuchten der Iberischen Halbinsel ist, wurde 1918 als erstes in Spanien zum Nationalpark erklärt. Die hohen Berggipfel, wie zum Beispiel der Naranjo de Bulnes (2.519 Meter), stehen im krassen Gegensatz zu tiefen Schluchten. Auf einer Reise durch die kalkhaltigen Formationen der Picos de Europa darf ein Abstecher zum Sanktuarium von Covadonga nicht fehlen.

     

    Durchquert man den Naturpark Redes, der vom Fluss Nalón durchquert wird und 37.803 Hektar gross ist, hat man das Gefühl, in einen Märchenwald aus Buchen einzudringen, der vom Aussterben bedrohten Tieren, wie beispielsweise dem Auerhahn, ein Zuhause bietet. Die Ruta del Alba oder die Ruta Brañagallones sind zwei der beliebtesten Wege durch diesen Park. Auch hier werden alte Traditionen aufrecht erhalten, zu denen Holzarbeiten gehören. Die Holzschuhproduktion ist dabei sicherlich erwähnenswert. Redes ist ausserdem die Wiege einer der beliebtesten Käsesorten von Asturien: des Casín.

     

    In Somiedo, einem Park, der im Jahr 2000 zum Biosphärenreservat erklärt wurde, kann man die Natur in ihrer reinsten Form erleben. Auf einer Fläche von 29.122 Hektar befinden sich hohe Berge mit Buchen- und Eichenwäldern, in denen sich vor allem der Braunbär wohl fühlt. In den Tälern verstecken sich Seen, die ihren Ursprung in Gletschern und glasklares Wasser haben. Hervorzuheben sind hier der Saliencia auf 1.600 Metern sowie der Lago del Valle auf 1.580 Metern.

     

    Der Fluss Eo entspringt bei Ballerina und mündet in die Kantabrische See zwischen A Punta da Cruz und A Punta Niño do Corvo. Sein Naturraum und die angrenzenden Landschaften Oscos und Burón wurden im Jahr 2007 als Unesco-Reservat ausgewiesen. Er weist eine Gesamtfläche von 158.883 Hektar auf. Beispiele der Tierwelt sind Wölfe, Wildschweine, Füchse, Rehe oder auch Otter, Marder, Dachse und Wiesel. Das Gebiet ist ausserdem durchzogen von vielen kleinen Flüssen, weshalb der Fischfang regional sehr bedeutsam ist.In der Berglandschaft Fuentes del Narcea, Degaña e Ibias befindet sich der grösste Eichenwald der Iberischen Halbinsel und einer der besterhaltenen Europas. Kein Wunder, dass sich hier die grösste Bärenkolonie Westeuropas niedergelassen hat. Berge, Täler und eine Vielzahl von Bächen prägen diese Landschaft, in der die asturische Natur noch in nahezu unberührten Zustand erhalten ist. Die Erklärung des Gebiets zum Biosphärenreservat ermöglicht eine nachhaltige Entwicklung der Ortschaften dieses Naturschutzgebiets mit Rücksicht auf die Erhaltung des Naturerbes.

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 14.08.2017 [Kommentare: 0]

      Massentourismus in Spanien: Einheimische protestieren

      Der Fremdenverkehr sorgt in Spanien für einen wirtschaftlichen Aufschwung: Die Arbeitslosigkeit sank heuer auf ein Niveau, das seit 2008 nicht mehr erreicht wurde. Unter den Einheimischen wächst jedoch zugleich der Unmut über die negativen Auswirkungen des Tourismusbooms: Heftige Proteste gegen den Massentourismus sorgen derzeit in.. Artikel weiterlesen

    • 07.08.2017 [Kommentare: 0]

      Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona – Teil 3: Fahrradfahren

      Wird Barcelona das neue Amsterdam? Denn das Fahrrad ist in der katalanischen Hauptstadt seit mittlerweile 10 Jahren beständig auf dem Vormarsch – und wird von Jahr zu Jahr beliebter. Im Ranking der fahrradfreundlichsten Städte Europas landete Barcelona heuer sogar auf dem 11. Rang. So richtig durchgestartet hat das Fahrrad in Barcelona.. Artikel weiterlesen

    • 15.07.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien Top-Urlaubsziel der Spanier

      Spanien lag im vergangenen Jahr 2016 mit 75,3 Millionen Besuchern an dritter Stelle der beliebtesten Reiseziele aller Nationen. Doch nicht nur bei Ausländern ist Spanien ein begehrtes Urlaubsland, sondern auch bei den eigenen Landsleuten. Etwa 70 % der Spanier verbringen ihre Ferienzeit im eigenen Land, ungefähr die Hälfte wählt dafür.. Artikel weiterlesen

    • 10.07.2017 [Kommentare: 0]

      Von berühmten Fiestas und alten Wassergerichten: Spaniens immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe

      Die Alhambra in Granada, die Kathedrale von Burgos, die Werke von Gaudí, die Altstädte von Toledo, Cuenca, Córdoba, Salamanca – dies sind nur einige der bekanntesten UNESCO-Welterbestätten in Spanien. Die insgesamt 45 materiellen Güter, die von der UN-Organisation UNESCO zum Welterbe erklärt wurden, sind im ganzen Land allgegenwärtig und.. Artikel weiterlesen

    • 22.06.2017 [Kommentare: 0]

      Raus aufs Land – Dies sind die schönsten Naturfreibäder in Katalonien

      Möchte man sich bei den warmen Temperaturen im Wasser abkühlen, denkt man in Katalonien in erster Linie an ein Bad im Mittelmeer. Die Region an der Ostküste Spaniens hat jedoch auch sehr schöne Alternativen in Form von kleinen Süßwasserseen, Teichen oder Weihern zu bieten. Fernab von Häusersiedlungen und viel befahrenen Straßen erreicht.. Artikel weiterlesen

    • 15.06.2017 [Kommentare: 0]

      Den Weg als Ziel – Tipps und Wissenswertes für die Vorbereitung auf den Jakobsweg

      Immer mehr Menschen begeben sich jährlich auf den über tausend Jahre alten Jakobsweg, der in der Kathedrale von Santiago de Compostela im spanischen Galizien endet. Längst wird er nicht mehr ausschließlich aus religiösen Gründen begangen. Oft begeben sich die Pilger auf die Suche nach sich selbst, wollen kritische Lebensereignisse.. Artikel weiterlesen

    • 06.06.2017 [Kommentare: 2]

      Knoblauch, Scherz und Gute Nacht: So kurios sind spanische Ortsnamen

      Ist man mit dem Auto auf Spaniens Straßen unterwegs, kann noch etwas anderes als eine beeindruckende Landschaft die Aufmerksamkeit auf sich lenken: ein einfaches Ortsschild. Von streng religiös bis obszön, von simplen Alltagswörtern bis zu sonderlichen Wortbildungen reichen die skurrilsten Namen spanischer Dörfer. Gotteskinder. In der.. Artikel weiterlesen

    • 02.06.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien und seine Kathedralen: Welche ist die schönste im ganzen Land? Teil 3

      Obwohl wir Ihnen bereits einige Kathedralen vorgestellt haben, die auf der Liste der schönsten Gotteshäuser Spaniens nicht fehlen dürfen, wollen wir diese noch vervollständigen. Jede hat ihre eigene Geschichte und sollte daher nicht unerwähnt bleiben. Die Geschichte der Catedral de Santa María von Valencia zeigt - wie in vielen Fällen.. Artikel weiterlesen

    • 17.05.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien und seine Kathedralen: Welche ist die schönste im ganzen Land? Teil 2

      Die schönsten Kathedralen Spaniens zu bestimmen, fällt wirklich nicht leicht, denn für jeden ist eine anderes charakteristisches Merkmal entscheidend oder auch der Ort, an dem sie stehen. Wir haben Ihnen bereits einige Kathedralen vorgestellt, doch die Liste imposanter Gotteshäuser in Spanien ist lang. Die Mezquita von Córdoba zählt.. Artikel weiterlesen

    • 10.05.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien und seine Kathedralen: Welche ist die schönste im ganzen Land? Teil 1

      Die schönsten Kathedralen Spaniens zu bestimmen, fällt wirklich nicht leicht. Fast jede Stadt im Land weist ein beeindruckendes Gotteshaus auf, wobei sich jedes durch ein anderes Merkmal wie zum Beispiel seine Eleganz, Türme, Kirchenfenster oder Grösse auszeichnet. Manche wiederum stechen durch ihre solide Konstruktion hervor, andere.. Artikel weiterlesen