Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    NUTZWERT: Praktikum in Barcelona – Voraussetzungen, Bedingungen, Bewerbung

    04.10.2012 - Mona Hafez / Barcelona für Deutsche 

    Die Wochenzeitung „Die Zeit“ hat vor einigen Jahren die Bezeichnung „Generation Praktikum“ geprägt, die vor allem für schlechte Bezahlung, Überstunden und unsichere Berufsaussichten steht. Auch sieben Jahre später haben sich die Arbeitsbedingungen für Praktikanten kaum verbessert. Trotzdem absolviert die Mehrzahl der europäischen Studierenden und Absolventen mindestens ein Praktikum vor dem Berufseinstieg, da es ohne Praktika kaum möglich ist eine Festanstellung zu bekommen. Laut einer Studie des IAB ist ein Praktikum für über 50 der Arbeitgeber ein Muss, um jemanden einzustellen.

    Ein Praktikum im Ausland ist nicht nur für eine internationale Karriere förderlich, sondern häufig auch eine außergewöhnliche Erfahrung, welche die Persönlichkeit nachhaltig prägt. Nachfolgend geben wir in diesem Artikel einige praktische Hinweise und Hilfestellungen für einen Praktikumsaufenthalt in Barcelona.

    Barcelona für Praktikanten


    Nicht nur Erasmus-Studenten zieht es in Scharen nach Barcelona, auch Praktikanten haben längst erkannt, dass es sehr reizvoll ist, eine gewisse Zeit in der mediterranen Metropole zu verbringen. Barcelona bietet neben seiner beeindruckenden Architektur, dem mediterranen Klima und dem vielfältigen kulturellen Leben, auch eine strategisch günstige Lage für einen Praktikumsaufenthalt. Die Autonome Gemeinschaft Katalonien zählt zu den „Vier Motoren für Europa“. Die Vier Motoren sind eine multilaterale Arbeitsgemeinschaft zwischen vier europäischen Regionen mit dem Ziel der Stärkung der regionalen Wirtschaft und gehören in ihren Nationen zu den ökonomischen Spitzenreitern.

    Ein weiterer Vorteil Barcelonas ist seine Zweisprachigkeit. Sowohl Spanisch, als auch Katalanisch sind regionale Amtssprachen. Diese Tatsache ermöglicht es den Praktikanten gleich zwei Sprachen zu erlernen.

    Auf hohe Bezahlung sollte man eher nicht hoffen

    Die Entscheidung in Barcelona ein Praktikum zu absolvieren ist grundsätzlich positiv zu bewerten, da die Region trotz der Krise, wirtschaftlich immer noch relativ erfolgreich ist. Zahlreiche nationale und internationale Unternehmen haben ihre Standorte in Barcelona und Umgebung.

    Man sollte sich allerdings darauf einstellen, dass die Lebenshaltungs- kosten und die Mietpreise in Barcelona ähnlich hoch sind, wie in anderen europäischen Metropolen. Die meisten Praktika sind unbezahlt, aber immerhin bieten einige Institutionen und Unternehmen ihren Praktikanten Essensgutscheine und Zuschüsse zu den Kosten für den öffentlichen Nahverkehr. Manche Praktikanten arbeiten zusätzlich nebenbei, was aber häufig aufgrund der langen Arbeitszeiten in der Praktikumsstelle schwer möglich ist.

    Daher sollte man sich im Voraus genau informieren und planen, wie man seinen Aufenthalt in Barcelona finanziert. Nicht selten kommt es vor, dass Praktikanten aufgrund der wenig durchdachten Kostenplanung das Praktikum abbrechen müssen und in die Heimat zurückkehren.

    Wo informiert man sich über Praktika?

    Der schnellste und einfachste Weg an ein Praktikum zu kommen, ist die direkte Nachfrage bei der jeweiligen Institution oder dem Unternehmen. Einige deutschsprachige Institutionen in Barcelona, die regelmäßig Praktika anbieten, sind das Goethe-Institut, das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland, die Deutsche Außenhandelskammer, die Bertelsmann-Stiftung, die Fundaçion Goethe, die Deutsche Schule sowie die Deutschsprachige Katholische Gemeinde St. Albertus Magnus. Ebenso haben Unternehmen wie Siemens, Seat oder TÜV Nord freie Praktikumsstellen. Auch beschäftigen viele Galerien, Stiftungen und Museen in Barcelona gelegentlich Praktikanten. Weiterhin besteht die Möglichkeit direkt bei den spanischen Unternehmen, die in Deutschland ansässig sind, nachzufragen, ob sie Praktikumsplätze am Standort Barcelona vergeben.

    Interessenten können sich zudem bei ihrer Hochschule erkundigen, beim DAAD, bei der Bundesagentur für Arbeit, bei den Handelskammern oder den Anlaufstellen für die europäischen Bildungsprogramme wie Leonardo da Vinci und Erasmus.

    Hinzu kommen kommerzielle Praktikantenbörsen, die häufig neben einer Praktikumsstelle Sprachkurse anbieten bzw. Zimmer vermitteln. Allerdings sollte bei diesen kommerziellen Vermittlern darauf geachtet werden, dass man nicht nur ein teures Sprachreise-Paket kauft und am Ende ohne Praktikumsplatz dasteht.

    Die frühzeitige Bewerbung ist ein Muss

    Europäische Austauschprogramme wie Leonardo da Vinci und Erasmus helfen bei der Finanzierung von Praktika. Es ist ratsam sich frühzeitig zu bewerben, da die Bewilligungsbescheide einige Zeit in Anspruch nehmen. Während die Förderung eines Praktikums durch Erasmus den Studentenstatus voraussetzt, fördert das Leonardo-Programm Absolventen und Berufstätige. Die Bewerbungen für das Praktikum und das Förderprogramm sollten mindestens ein halbes, besser ein Jahr vor dem geplanten Aufenthalt stattfinden.

    Sprachkenntnisse erhöhen die Chance auf den gewünschten Praktikumsplatz

    In Barcelona sind in vielen Institutionen und Unternehmen Katalanisch und Spanisch die Geschäftssprachen. Beispielsweise ist die Homepage des Goethe-Instituts Barcelona auf Deutsch, Spanisch und Katalanisch verfügbar.

    Interessenten sollten in jedem Fall über gute Spanischkenntnisse verfügen. Für einen längeren Aufenthalt empfiehlt sich die Teilnahme an einem Katalanischkurs, der an verschiedenen Institutionen in Barcelona kostenfrei angeboten.

    Ein Praktikum in Barcelona – mehr als nur ein Pluspunkt im Lebenslauf

    Ein Praktikum in Barcelona kann eine sehr bereichernde und nachhaltige Erfahrung sein, wenn man es nicht mit zu hohen Erwartungen angeht und ein gewisses Maß an Anpassungs- und Ausdauerfähigkeit mitbringt.

    Neben der beruflichen Praxis sammelt man Kenntnisse in zwei Sprachen und lernt das Leben in einer der aufregendsten Metropolen Europas kennen. Barcelona bietet Stadtstrände, große Sportereignisse, eine lebendige Kulturszene mit vielen Unterhaltungsmöglichkeiten und liegt in der Urlaubsregion an der Costa Brava. Um gut gerüstet für das Praktikum in Barcelona zu sein, ist es unabdingbar sich im Vorfeld ausreichend Gedanken über die Finanzierung des Praktikums zu machen.

    Ist die Finanzierung gesichert, dann ist ein Praktikum in Barcelona für junge Menschen sehr zu empfehlen. Vielleicht kann ein Praktikum in Barcelona sogar dazu beitragen, dass die neue „Generation Praktikum“ in Zukunft mit positiveren Konnotationen in Verbindung gebracht wird. Denn nur neugierige, weltoffene und mutige Europäer, die Lust auf Herausforderungen haben, sind trotz aller Negativberichte bereit, sich auf das Abenteuer Auslandspraktikum einzulassen.

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 04.06.2018 [Kommentare: 0]

      Das spanische Schulsystem

      Kindergarten und Vorschule. Bevor die Kinder in Spanien in das eigentliche Schulsystem eintreten, besuchen sie im Regelfall die Guardaria, die einer Kindertagesstätte entspricht (für Kinder von 0-3 Jahren). Außerdem gibt es Kindergärten bzw. Vorschuleinrichtungen. Die Educación infantil für Kinder von 3-6 Jahren ist staatlich finanziert... Artikel weiterlesen

    • 18.05.2018 [Kommentare: 0]

      Die Feda Madrid gewinnt den ersten Preis der Industrie- und Handelskammer Deutschland (IHK)

      MIT DEM PROJEKT “DUALE AUSBILDUNG: BRÜCKEN BAUEN ZWISCHEN DEUTSCHLAND UND SPANIEN“ GEWINNT DIE FEDA MADRID DEN ERSTEN PREIS DER INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER DEUTSCHLAND (IHK). Der Dachverband der Industrie- und Handelskammer Deutschland (DIHK) in Berlin hat in der sechsten Auflage des Wettbewerbs zwischen deutschen Auslandsschulen den.. Artikel weiterlesen

    • 25.04.2018 [Kommentare: 0]

      12 spanische Universitäten unter den 50 besten der Welt

      12 spanische Universitäten haben sich in konkreten Disziplinen unter den 50 besten der Welt platziert, gemäß dem Ranking Quacquarelli Symonds 2018 (QS). Denn 22 spanische Fakultäten gehören jetzt zu den besten der Welt; ein beachtenswertes Resultat, wenn man bedenkt, dass Spanien im internationalen Vergleich bisher eher durchschnittlich.. Artikel weiterlesen

    • 16.04.2018 [Kommentare: 0]

      Deine Zukunft startet jetzt in Barcelona. FEDA Barcelona

      Duale Ausbildung und duales Studium in einem offenen und multikulturellen Umfeld! Jetzt einsteigen und im September richtig loslegen. Ausbildung in einem internationalen Umfeld. Mehrsprachig. Kleine Klassen. Starke Partner. Noch läuft bei der FEDA-Barcelona das Bewerbungsverfahren für September 2018. Suchst du eine kaufmännische.. Artikel weiterlesen

    • 26.03.2018 [Kommentare: 0]

      Deutsche Ausbildung und duales Studium in Madrid: bilingual und bikulturell in die Zukunft starten

      Das Bewerbungsverfahren für das kommende Ausbildungsjahr 2018/2019 läuft auf Hochtouren an der FEDA Madrid! Deutsche und spanische Abiturienten können sich bewerben, um eine duale deutsche Berufsausbildung oder ein duales BWL-Studium, im September in Madrid zu starten. Die FEDA Madrid ist eine vom Auswärtigen Amt und der deutschen.. Artikel weiterlesen

    • 07.11.2017 [Kommentare: 0]

      Bilingüismo- Neue Erkenntnisse zum Thema Zweisprachigkeit

      Wenn wir daran denken, wie schwer es uns im Erwachsenenalter oftmals fällt, eine neue Sprache zu lernen, steht das offenbar ganz im Gegensatz zu zweisprachig aufwachsenden Kindern: Die Leichtigkeit mit der Kinder Sprachen lernen, scheint uns nur noch mehr darin zu bestärken, so früh wie möglich damit beginnen zu wollen. Doch wann genau.. Artikel weiterlesen

    • 04.09.2017 [Kommentare: 0]

      Anerkennung ausländischer Abschlüsse in Spanien

      Wer nach Spanien kommt, um hier zu studieren oder zu arbeiten, hat meist bereits in seinem Heimatland eine Ausbildung absolviert. Doch wie kann man sich diese Ausbildung in Spanien anerkennen lassen?Anerkennung universitärer AbschlüsseUm Ihren Titel anerkennen zu lassen, müssen Sie beim Ministerio de Educación, Cultura y Deporte.. Artikel weiterlesen

    • 18.07.2017 [Kommentare: 0]

      Auslandsjahr: Studium der spanischen Kultur und Sprache an der Universitat de Barcelona

      Ob Studium, Praktikum, Au-pair oder soziales Jahr – heutzutage gibt es zahlreiche Möglichkeiten für junge Leute, einige Monate oder ein ganzes Jahr im Ausland zu verbringen. Eine davon richtet sich an diejenigen, die sich besonders für die Kultur und Sprache Spaniens interessieren. Mit dem Diploma en Estudios Hispánicos oder alternativ.. Artikel weiterlesen

    • 26.06.2017 [Kommentare: 0]

      Spanische Schule erreicht Spitzenwerte in den PISA-Studien – Wie lautet ihr Erfolgsrezept?

      In Valladolid, der Hauptstadt der spanischen Region Castilla y León, liegt ein Gymnasium (instituto), das in den PISA-Studien der OECD regelmäßig bessere Werte als der weltweite Spitzenreiter Singapur erreicht. Das Erfolgsrezept des Instituto Núñez de Arce liegt dabei nicht etwa in einem vermeintlich innovativen Schulmodell, etwa mit.. Artikel weiterlesen

    • 20.06.2016 [Kommentare: 26]

      Katalonien: Verkommt das Castellano in der Region?

      Katalanische Schüler verstehen die spanische Sprache (das so genannte ”Castellano”) haben aber bei weitem nicht dasselbe Niveau wie ihre Kameraden aus den restlichen Autonomen Regionen des Landes, wenn es um deren Beherrschung geht. Dieses Ergebnis hat eine Studie untermauert, die die “Convivencia Cívica de Cataluña” (CCC) durchgeführt.. Artikel weiterlesen