Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona – Teil 2: Mode und Design

    07.07.2017 - Ana Caballero 

    Immer mehr Menschen legen in der heutigen Zeit des Massenkonsums Wert auf ökologisch und fair hergestellte Produkte sowie eine nachhaltige Lebensweise. Dieser Trend ist auch in Barcelona angekommen, wo sich in den letzten Jahren viele Initiativen gegründet haben, um ökologische Produkte und Dienstleistungen anzubieten.
    In unserem ersten Teil der Reihe „Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona” haben wir Ihnen ökologische Lebensmittelgeschäfte und Restaurants vorgestellt. Nun wollen wir uns Geschäften für nachhaltige Kleidung, Design-Gegenstände und Pflegeprodukte widmen, die es ermöglichen, in Barcelona nach dem katalanischen Motto bo, net i just (gut, sauber und gerecht) zu leben.


    Mode:

     

    Coshop

    Das ökologische Kleidungsgeschäft Coshop besitzt drei Filialen im Zentrum Barcelonas, von denen die in der Carrer dels Banys Nous hervorsticht. Coshop steht für eine Gemeinschaft aus mehr als 60 kleinen und unabhängigen Modedesignern, die hier die Möglichkeit erhalten, ihre nachhaltig und in lokalen sozialen Ateliers hergestellten Kleidungsstücke zu verkaufen. Sie verwenden sorgfältig ausgewählte Stoffe ökologischer Herkunft oder recycelte Materialien. 2015 erhielt Coshop den Preis für die beste gewerbliche Unternehmensinitiative der Stadt Barcelona.


    GreenLifeStyle

    Auch GreenLifeStyle steht für ethische, nachhaltige und ökologische Kleidung. Dieses liebevoll eingerichtete Geschäft im Stadtteil Gràcia legt großen Wert auf den Schutz der Umwelt. Es vertreibt Artikel von unabhängigen Designern, die ihre nachhaltigen Kollektionen in Europa fertigen und verkaufen. Die verwendeten Stoffe sind vielfältig und reichen von Bio-Baumwolle bis hin zu ökologischer Wolle, Kaschmir und Alpaka.


    Humus Vestir Sostenible

    Ein weiteres ökologisches Kleidungsgeschäft für Frau und Mann befindet sich im gotischen Viertel, Barri Gòtic, von Barcelona. Humus Vestir Sostenible verfolgt drei Nachhaltigkeitskriterien bei der Auswahl seiner Kleidung: sie enthält keine gesundheitsschädlichen Substanzen, ihr Herstellungsprozess ist umweltfreundlich und die Arbeitnehmerrechte werden bei ihrer Fertigung eingehalten.


    SoleRebels

    SoleRebels ist eine Schuhfirma, die 2004 von Bethlehem Tilahun Alemu in Äthiopien gegründet wurde. In dem kleinen äthiopische Dorf Addis Abeba fertigen die Mitarbeiter Schuhe, Sandalen und Co, welche dann in die Filiale in der Carrer d'Astúries in Barcelona geliefert werden. Dabei werden sowohl recycelte Materialien, allen voran alte Autoreifen, als auch natürliche Bio-Stoffe verwendet.

     

    Einrichtung und Design:

     

    Home On Earth

    Dieses Geschäft für natürliche Design-Produkte wurde von der Dänin Mette Aagaard Jakobsen und dem Deutschen Stephan Shaefer gegründet. Nachdem die beiden auf ihren Reisen durch die Welt unterschiedlichste örtliche Handwerkskunst kennengelernt haben, ließen sie sich in Barcelona nieder und eröffneten 2010 ihre erste Home On Earth-Filiale im Raval-Viertel. Mittlerweile gibt es einen zweiten Laden im gotischen Viertel sowie zwei weitere in Berlin und im belgischen Antwerpen. Die vielfältigen kleineren und größeren Design-Artikel werden im Einklang mit der Umwelt aus natürlichen Materialien wie Bambus, Mango, Kokosnuss, Filzwolle, Zimtholz, Hanf und Biobaumwolle gefertigt.


    Flow ecodesign

    Flow ecodesign in der Avenida Diagonal verbindet ebenfalls Design mit Nachhaltigkeit. Neben Design-Produkten für die Wohnung und einigen Kleidungsstücken, bietet Flow ecodesign eine Reihe von natürlichen Kosmetikwaren und Produkten der Aromatherapie an.

     

    Eine Auswahl von Möbeln aus natürlichen Materialien bietet außerdem das Möbelgeschäft La Maison in Gràcia.

     

    Pflegeprodukte:

     

    Alqvimia

    Ebenso wie auf den Verzehr biologischer Lebensmittel, achten immer mehr Frauen auch auf die Verwendung natürlicher Kosmetik ohne synthetische Substanzen. Das direkt an der Rambla von Barcelona gelegene Geschäft Alqvimia verfügt über ein breites Angebot an hochwertigen Pflegeprodukten aller Art. Sie werden aus biologischen Rohstoffen in Katalonien hergestellt.


    Bio-Friseure

    Eine nur logische Folge des Angebots von ökologischen Pflegeprodukten ist ihre Verwendung für die Haare auch von professionellen Friseuren. Tatsächlich gibt es in Barcelona inzwischen mehrere Friseure, die sich „biopeluquerías” nennen. Hammam & Henna, La Bio Pelu und Alone Perruqueria verwenden ausschließlich Bio-Produkte für die Haarpflege und sind spezialisiert auf die Verwendung natürlicher Färbemittel wie Henna.

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 30.06.2017 [Kommentare: 0]

      Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona – Teil 1: Lebensmittel

      In unserer heutigen Zeit des Massenkonsums zu möglichst günstigen Preisen legen immer mehr Menschen Wert auf ökologisch und fair hergestellte Produkte sowie eine nachhaltige Lebensweise. Dieser Trend ist in Deutschland momentan besonders stark, doch auch in Spanien ist er spürbar. In Barcelona haben sich in den letzten Jahren viele.. Artikel weiterlesen

    • 26.05.2017 [Kommentare: 0]

      Eröffnung des weltweit größten Café del Mar in Barcelona

      Am 27. Mai eröffnet in Barcelona das größte Café del Mar der Welt. Nach ibizenkischem Vorbild soll der Club im Hafen Port Forùm auf einer Fläche von 4.000 Quadratmetern Platz für diverse Abendveranstaltungen bieten. Zur Eröffnungsveranstaltung werden einige der angesagtesten spanischen DJs wie Erick Morillo oder David Penn auftreten... Artikel weiterlesen

    • 29.03.2017 [Kommentare: 0]

      Deutsches Handwerk in Barcelona

      Ina kam über Ostern zu Besuch, als ich die Werkstatt in Barcelonas Altstadt entdeckte. Ina und ich stammen beide aus einer kaum bekannten Stadt in Südwestfalen. Kritiker meinen, Siegen sei schlimmer als Verlieren, mein Onkel Herrmann glaubte sogar fest, dass hier die Fußkranken der Völkerwanderung hängengeblieben seien. In der.. Artikel weiterlesen

    • 20.03.2017 [Kommentare: 0]

      Mehr Bio bei “El Corte Inglés”

      “El Corte Inglés”, Vorreiter für ökologische Ernährung, lanciert in Valencia ein neues Geschäftsfeld: “La Biosfera”. Dabei handelt es sich um Bereich innerhalb des Supermarkts, der exklusiv biologische, ökologische und organische Produkte anbietet. Dort werden mehr als 1.500 Artikel auf ansprechende Art und Weise “in Szene” gesetzt. Damit.. Artikel weiterlesen

    • 16.11.2016 [Kommentare: 0]

      Wo kauft man am günstigsten & besten ein – ein Supermarktvergleich

      In Madrid kann der jährliche Unterschied an Einkaufskosten je nach Supermarkt bis zu 3.000 € betragen – der nationale Durchschnitt der Ersparnisse liegt hingegen bei 933 €. Um aber den billigsten Supermarkt in ganz Spanien zu finden, muss man einen Blick in den Norden werfen: Alcampo aus der Stadt Vigo ist nach der jährlichen Studie des.. Artikel weiterlesen

    • 07.11.2016 [Kommentare: 0]

      Wohin mit gebrauchter Kleidung?

      Jeder kennt das: Der Kleiderschrank ist quillt über, dennoch - oder gerade deshalb - findet man nichts Passendes. Zeit, auszumisten und die Teile, die nicht mehr getragen werden, sinnvoll zu entsorgen. Je nach Zustand der Kleidung kann diese weiterverkauft, gespendet oder im Altkleidercontainer entsorgt werden. Auch in Spanien gibt es.. Artikel weiterlesen

    • 12.09.2016 [Kommentare: 0]

      Freddy Gaviria: individuelle Haute Couture am Arc de Triomf

      Barcelona ist bekannt als innovatives Pflaster. Selbst auf der politischen oder wirtschaftlichen Ebene stets ein Motor, ob als Smart City oder über das Bemühen, einen nachhaltigen Tourismus zu steuern, statt - wie Venedig - daran zu ersticken. Die Stadtfeste - wie die aktuell wieder stattfindende Fiesta Mayor de Gràcia - mit kreativer.. Artikel weiterlesen

    • 21.12.2015 [Kommentare: 0]

      Der Mercedes Fashion Award Cologne auf der Suche nach den besten Nachwuchs- Modeschöpfern

      In Köln wurde Anfang Dezember die Mercedes Fashion Award Cologne zelebriert. Junge Mode im Autohaus unter Beteiligung des Kölner Städtepartnerprogramms. Die Modeschule, FAK, Freie Akademie Köln, unter der Leitung von Maria Arens initiierte die internationale Ideenschau auf dem Laufsteg in moderner, großzügiger Architektur des Köln.. Artikel weiterlesen

    • 26.09.2014 [Kommentare: 1]

      NEWS: O'zapft is! - Demnächst auch in Barcelona!

      Das 181. Oktoberfest startete am vergangenen Samstag zwar bei durchwachsenem Wetter, aber dennoch fröhlich und entspannt. Fesch im Dirndl und zünftig in Lederhosen liessen es sich die Münchnerinnen und Münchner trotz Regenschauer nicht nehmen, zusammen mit Gästen aus aller Welt, vor allem aus den USA, Italien, Österreich, aus den arabisch.. Artikel weiterlesen

    • 16.07.2014 [Kommentare: 0]

      WISSENSWERT: Tango – für einen heißen Sommer in Barcelona

      "Warnung!!! Tango enthält im höchsten Maße Suchtpotential: Sehnsucht, Befriedigung, Leidenschaft, Freude, Verbindung, Freiheit und Entzücken! In 70 % übernimmt er Ihr Leben!" – so war es vor kurzem noch im Internet als Schmunzel-Warnhinweis zu lesen. Aber mal im Ernst: kaum ein Zeitvertreib verbindet Deutschland mehr mit Barcelona und.. Artikel weiterlesen