Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    Friedhöfe in Barcelona: ein düsterer Zauber

    20.10.2017 - Elisabeth Pranter - BfD 

    Die Friedhöfe von Barcelona strahlen ihren ganz eigenen Charme aus und sind weit mehr als gruselig: Neben der Kunst, die sich in Form von Statuen und Monumenten auf den Friedhöfen befindet, sind mittlerweile auch die Friedhöfe selbst zu Teilen von Literatur und Film geworden. Die berühmtesten der neun Friedhöfe sind der Cementerio Poblenou und der Cementerio Montjuïc, der am Hausberg der Küstenstadt gelegen ist.

     

    Der Tod, in Stein gemeißelt

    Die Friedhöfe Barcelonas bergen einen wahren Kunstschatz: Denn viele Gräber und Gruften werden von im 19. und 20. Jahrhundert gestalteten Skulpturen geschmückt. Sehenswert ist etwa am Cementerio de Montjuïc die Grabstätte von Francesc Farreras Framis, wo auf dem Sarkophag ein Skelett ruht, eingewickelt in eine Decke, die nur Schädel und Hände freilässt – eine extrem realistische Darstellung komplett aus Marmor. Weitere außergewöhnliche Blickfänge am Friedhof Montjuïc stellen ein keltisches Kreuz über einem Gemeinschaftsgrab und ein imposantes neoklassizistisches Pantheon dar. Nachdenklich stimmt die Statue eines Jünglings, der mit einer Spitzhacke gerade dabei ist, sein eigenes Grab auszuheben.

     

    Am Cementerio de Poblenou gibt es den berühmten „Besa de la Muerte“, also den Todeskuss, zu sehen: Der Tod, dargestellt als Skelett mit Flügeln, gibt einem Jüngling den Todeskuss. Ein ähnliches Szenario, wenn auch weniger düster, stellt eine Fabiani-Skulptur dar: Ein Engel nimmt eine Frauengestalt, die Seele des Verstorbenen, mit sich nach oben.

     

    Friedhöfe als Schauplätze und Inspiration

    Schon so manchen Künstler inspirierten die Friedhöfe Barcelonas, so den berühmten Schriftsteller Carlos Ruiz Záfon. Der „Friedhof der vergessenen Bücher“ ist zwar Fiktion, doch in seinem Buch „Marina“ etwa spielt der Friedhof Sarrià eine wichtige Rolle, der sich tatsächlich im gleichnamigen Viertel der katalanischen Hauptstadt befindet. Der Friedhof liegt gut versteckt zwischen modernen Gebäuden über der Via Augusta.

     

    Hans Christian Andersen hielt seinen Eindruck vom Friedhof Poblenou fest, den er 1862 besuchte, als er ein paar Tage in Barcelona verbrachte. Er beschreibt in seinem Buch „Reise durch Spanien“, wie er an einem Sonntagnachmittag durch den Friedhof spaziert, vorbei an den Grabnischen, in denen, wie er schreibt, Familien Seite an Seite ruhen wie stumme Nachbarn.

     

    Auch als Filmschauplätze dienen die Friedhöfe Barcelonas immer wieder. So etwa in dem erfolgreichen Streifen „Todo sobre mi madre“ – „Alles über meine Mutter“ – von dem spanischen Kultregisseur Pedro Almodovar: Am Friedhof Montjuïc finden die bewegenden Abschlussszenen inklusive eines Begräbnisses statt. In dem neueren Film „Biutiful“ kommt der weniger bekannte Cementerio de Sants vor – wenn auch in einer sehr viel düsteren Aufmachung, als er in der Realität aussieht.

     

    Touren bei Tag und Nacht

    Für alle, die jetzt mit dem Gedanken spielen, den Friedhöfen Barcelonas einen Besuch abzustatten: Die Friedhofsverwaltung von Barcelona bietet kostenlos geführte Touren (http://www.cbsa.cat/rutas-culturales/?lang=es) über die Friedhöfe Poblenou, Montjuïc und Les Corts an. Und das Tag und Nacht: Wer sich also nicht gruselt, hat die Möglichkeit, den Cementerio Poblenou zu Allerheiligen und den Cementerio Montjuïc zu Frühlingsbeginn nach Einbruch der Dunkelheit kennenzulernen. Ausschließlich tagsüber kann man hingegen an einer Tour am Cementerio Les Corts teilnehmen, die jeden ersten Samstag im Monat stattfindet.

     

    Am Cementerio Montjuïc gibt es gleich mehrere Routen zur Auswahl: Während bei der künstlerischen auf die architektonischen Besonderheiten einiger Grabmäler eingegangen wird, stehen bei der historischen Führung die hier bestatteten Persönlichkeiten im Fokus. Wer einen Gesamteindruck bekommen möchte, wählt am besten die dritte Variante, bei der auf beide Aspekte eingegangen wird. Zusätzlich wird jeden ersten Samstag im Monat die Gedenkstätte El Fossar de la Pedrera vorgestellt, wo Opfer des Bürgerkriegs und der Franco-Repressalien ruhen.

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 16.10.2017 [Kommentare: 0]

      Wohin mit alten Möbeln und Sperrgut?

      Was passiert mit alten Möbeln, die sich nicht mehr verkaufen oder verschenken lassen? Auch in Barcelona gibt es verschiedene Möglichkeiten, alte Möbel und Sperrmüll ordnungsgemäß zu entsorgen: Um die korrekte Entsorgung zu erleichtern, gibt es für jede Straße in Barcelona einen eigenen Tag zur kostenlosen Abholung von alten Möbeln... Artikel weiterlesen

    • 25.09.2017 [Kommentare: 0]

      Schafe und Ziegen unterstützen spanische Feuerwehr

      Immer wieder sorgen Waldbrände auf der iberischen Halbinsel und insbesondere in Spanien für gewaltige Schäden. Um den verheerenden Feuern vorzubeugen, wurde in Katalonien nun ein neues Pilotprogramm gestartet: Dabei kommen Schafe und Ziegen als Feuerwehrleute zum Einsatz. Fressen gegen Flammen. Der Job der Paarhufer: Sie müssen tun, was.. Artikel weiterlesen

    • 03.08.2017 [Kommentare: 0]

      Wo die Vitamine wachsen: Gewächshäuser bei Almería

      Egal ob in Deutschland, Österreich, der Schweiz oder in Spanien: Wer in der Obst- und Gemüseabteilung auf das Etikett sieht, stellt fest, dass dort meist Spanien als Herkunftsland angegeben wird. Kein Wunder, denn ein Drittel des in der EU produzierten Obsts stammt aus Spanien, das mit 942 000 Hektar Agrarfläche der größte Obstanbauer in.. Artikel weiterlesen

    • 19.06.2017 [Kommentare: 0]

      Was tun bei einem Todesfall in Spanien?

      Verstirbt ein Angehöriger im Ausland, wird man plötzlich mit zusätzlichen Fragen zur Abwicklung einer möglichen Überführung oder einer Bestattung vor Ort konfrontiert. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Sterbefall eines Deutschen in Spanien. Wie werden die Angehörigen in Deutschland über den Todesfall im spanischen Ausland.. Artikel weiterlesen

    • 12.06.2017 [Kommentare: 0]

      Von Spanien aus an der deutschen Bundestagswahl teilnehmen – so geht’s!

      Sie wohnen in Spanien, wollen aber trotzdem an der deutschen Bundestagswahl im September teilnehmen? Wie und unter welchen Voraussetzungen das geht, fassen wir hier zusammen.Am 24. September 2017 wählt Deutschland einen neuen Bundestag. Wer an diesem Datum nur vorübergehend nicht im Lande ist, kann die Option der Briefwahl nutzen. Da.. Artikel weiterlesen

    • 29.05.2017 [Kommentare: 0]

      Kinderraub in Spanien – ein dunkles Erbe aus der Franco-Zeit

      Den Müttern wurde kurz nach der Geburt mitgeteilt, ihr Kind sei leider verstorben. In Wahrheit verkaufte man es an kinderlose Paare. Mehr als 300.000 Babys sollen während der Franco-Zeit in Spanien auf diese Weise ohne das Wissen ihrer Mütter in Adoption gegeben worden sein. Der organisierte Kinderraub war zunächst politisch und religiös.. Artikel weiterlesen

    • 27.03.2017 [Kommentare: 0]

      Jugendarbeitslosigkeit und Alkoholismus in Spanien - Generation Hoffnungslos

      Nach der großen Krise macht Spaniens Wirtschaft wieder vermehrt positive Schlagzeilen. Die Zeichen stehen auf Besserung, auch der Arbeitsmarkt erholt sich zunehmend von der Depression der letzten Jahre.Jedoch kommen diese positiven Signale nicht bei allen an - die Jugend Spaniens hat noch immer größte Schwierigkeiten bei der Suche nac.. Artikel weiterlesen

    • 06.02.2017 [Kommentare: 0]

      Ebola der Bäume in Spanien angekommen

      Das Bakterium Xylella fastidiosa versetzt derzeit spanische Olivenbauern in Alarmbereitschaft. Das „Ebola der Bäume“ vernichtete in Italien bereits 250.000 Hektar Olivenhaine und wurde nun auch in Kirschbäumen auf der Baleareninsel Mallorca nachgewiesen. Nachdem in Italien 2013 in der Region Galipoli zahlreiche Olivenbäume vertrocknet.. Artikel weiterlesen

    • 18.01.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien von Kältewelle getroffen!

      Die Kälte ist in Spanien angekommen! Dienstag Morgen hatte es vor allem den Nordosten der Iberischen Halbinsel erwischt und dabei besonders die Pyrenäen sowie Katalonien. Die Temperaturen waren schlagartig um bis zu zehn Grad gesunken. Diese Welle wird sich im Laufe der Woche über das ganze Land erstrecken. Es wird erwartet, dass der.. Artikel weiterlesen

    • 18.12.2016 [Kommentare: 0]

      Norman Foster und Carlos Rubio auserwählt für Prado-Erweiterung

      Der britische Stararchitekt Sir Norman Foster wurde gemeinsam mit seinem spanischen Kollegen Carlos Rubio mit der geplanten Erweiterung des weltberühmten Madrider Prado-Museums beauftragt. Das Museum soll um ein nahes Gebäude aus dem 17. Jahrhundert erweitert werden, in dem bis vor zehn Jahren das frühere Armeemuseum untergebracht war... Artikel weiterlesen