Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    Massentourismus in Spanien: Einheimische protestieren

    14.08.2017 - Elisabeth Pranter - MfD & BfD 

    Der Fremdenverkehr sorgt in Spanien für einen wirtschaftlichen Aufschwung: Die Arbeitslosigkeit sank heuer auf ein Niveau, das seit 2008 nicht mehr erreicht wurde. Unter den Einheimischen wächst jedoch zugleich der Unmut über die negativen Auswirkungen des Tourismusbooms: Heftige Proteste gegen den Massentourismus sorgen derzeit in Deutschland und Spanien für Schlagzeilen. Die Probleme, die den Spaniern zu schaffen machen sind steigende Immobilienpreise und Touristen, die sich im Urlaub danebenbenehmen. Quelle

     

    Jugendorganisation Arran greift Touristenbus in Barcelona an

    Die aufsehenerregendste Protestaktion lieferte das linksextreme Kollektiv Arran Ende Juli: Arran-Mitglieder stachen nahe Camp Nou die Reifen eines Busses auf, mit dem Touristen eine Stadtrundfahrt durch Barcelona machten. Vermummte besprühten die Windschutzscheibe, die auf Katalanisch verfasste Botschaft lautete: „Der Tourismus tötet die Viertel“. Es war nicht der erste Vorfall, der in dieser Causa stattgefunden hat: Linksextreme Gruppierungen sollen spanischen Medienberichten zufolge auch für Vandalenakte gegenüber sieben Hotels in Barcelona verantwortlich sein.

     

    Proteste auch auf Mallorca

    In Palma de Mallorca sorgte Arran ebenfalls für Aufsehen: Ende Juli stürmten Mitglieder mit Bengalen in ein Restaurant nahe der Kathedrale und bewarfen Gäste mit Konfetti. Doch auch eine Initiative älterer, besorgter Bürger macht aufmerksam auf die Probleme, die der Massentourismus auf der Baleareninsel mit sich bringt. Die Gruppe, die sich zu Deutsch „Die Stadt für die Bewohner“ nennt, brachte symbolisch ein „Geschlossen“-Schild an der Türe des Tourismusministeriums von Mallorca an. Hintergrund für den Protest: Die Immobilienpreise für die Einheimischen steigen, da Wohnungen in Mehrfamilienhäusern als Ferienwohnungen vermietet werden. Quelle

     

    Hotspot Katalonien ergreift Maßnahmen

    Katalonien empfängt spanienweit die meisten Besucher, allein in der ersten Jahreshälfte 2017 waren es bereits 8,6 Millionen. Zum Vergleich: In die Region Madrid reisten im gleichen zeitgleich 3,3 Millionen. Die Stadtregierung unter Bürgermeisterin Ada Colau hat auf die ausufernden Tourismuszahlen bereits reagiert und verhängte in Barcelona einen Baustopp für weitere Hotels. Außerdem werden gegen Airbnb und Homeway immer wieder Geldstrafen wegen illegaler Wohnungsvermittlungen verhängt.

     

    Indess warnen Experten, die für die spanische Wirtschaft so wichtigen Touristen zu vergraulen und verweisen auf die Wertschöpfung, die dank ihnen erwirtschaftet wird. Allein im ersten Halbjahr 2017 gaben Urlauber in Spanien mehr als 37 Millionen Euro aus.

    Quelle

     

    Rekordsommer 2017

    Ob man dem Tourismus nun positiv oder negativ gegenübersteht – ein Ende des Booms ist jedenfalls nicht in Sicht: Heuer werden so viele Urlauber wie noch nie erwartet. Nachdem bereits in der ersten Jahreshälfte mehr als 36 Millionen Besucher registriert wurden, könnte heuer die Gesamtjahresmarke von 75,6 Millionen Spanienurlaubern übertroffen werden, die 2016 erreicht wurde – und sogar die 80 Millionen knacken. Denn im Sommer rechnet die Hotellerie mit einem Zuwachs von 9 % gegenüber dem Vorjahr.

     

    Die Touristen stammen hauptsächlich aus den Vereinigten Königreichen, Deutschland und Frankreich: So reisten letztes Jahr 8,6 Millionen Briten, 5,4 Millionen Deutsche und 4,7 Millionen Franzosen nach Spanien.
    Quelle

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 07.08.2017 [Kommentare: 0]

      Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona – Teil 3: Fahrradfahren

      Wird Barcelona das neue Amsterdam? Denn das Fahrrad ist in der katalanischen Hauptstadt seit mittlerweile 10 Jahren beständig auf dem Vormarsch – und wird von Jahr zu Jahr beliebter. Im Ranking der fahrradfreundlichsten Städte Europas landete Barcelona heuer sogar auf dem 11. Rang. So richtig durchgestartet hat das Fahrrad in Barcelona.. Artikel weiterlesen

    • 15.07.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien Top-Urlaubsziel der Spanier

      Spanien lag im vergangenen Jahr 2016 mit 75,3 Millionen Besuchern an dritter Stelle der beliebtesten Reiseziele aller Nationen. Doch nicht nur bei Ausländern ist Spanien ein begehrtes Urlaubsland, sondern auch bei den eigenen Landsleuten. Etwa 70 % der Spanier verbringen ihre Ferienzeit im eigenen Land, ungefähr die Hälfte wählt dafür.. Artikel weiterlesen

    • 10.07.2017 [Kommentare: 0]

      Von berühmten Fiestas und alten Wassergerichten: Spaniens immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe

      Die Alhambra in Granada, die Kathedrale von Burgos, die Werke von Gaudí, die Altstädte von Toledo, Cuenca, Córdoba, Salamanca – dies sind nur einige der bekanntesten UNESCO-Welterbestätten in Spanien. Die insgesamt 45 materiellen Güter, die von der UN-Organisation UNESCO zum Welterbe erklärt wurden, sind im ganzen Land allgegenwärtig und.. Artikel weiterlesen

    • 22.06.2017 [Kommentare: 0]

      Raus aufs Land – Dies sind die schönsten Naturfreibäder in Katalonien

      Möchte man sich bei den warmen Temperaturen im Wasser abkühlen, denkt man in Katalonien in erster Linie an ein Bad im Mittelmeer. Die Region an der Ostküste Spaniens hat jedoch auch sehr schöne Alternativen in Form von kleinen Süßwasserseen, Teichen oder Weihern zu bieten. Fernab von Häusersiedlungen und viel befahrenen Straßen erreicht.. Artikel weiterlesen

    • 15.06.2017 [Kommentare: 0]

      Den Weg als Ziel – Tipps und Wissenswertes für die Vorbereitung auf den Jakobsweg

      Immer mehr Menschen begeben sich jährlich auf den über tausend Jahre alten Jakobsweg, der in der Kathedrale von Santiago de Compostela im spanischen Galizien endet. Längst wird er nicht mehr ausschließlich aus religiösen Gründen begangen. Oft begeben sich die Pilger auf die Suche nach sich selbst, wollen kritische Lebensereignisse.. Artikel weiterlesen

    • 06.06.2017 [Kommentare: 2]

      Knoblauch, Scherz und Gute Nacht: So kurios sind spanische Ortsnamen

      Ist man mit dem Auto auf Spaniens Straßen unterwegs, kann noch etwas anderes als eine beeindruckende Landschaft die Aufmerksamkeit auf sich lenken: ein einfaches Ortsschild. Von streng religiös bis obszön, von simplen Alltagswörtern bis zu sonderlichen Wortbildungen reichen die skurrilsten Namen spanischer Dörfer. Gotteskinder. In der.. Artikel weiterlesen

    • 02.06.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien und seine Kathedralen: Welche ist die schönste im ganzen Land? Teil 3

      Obwohl wir Ihnen bereits einige Kathedralen vorgestellt haben, die auf der Liste der schönsten Gotteshäuser Spaniens nicht fehlen dürfen, wollen wir diese noch vervollständigen. Jede hat ihre eigene Geschichte und sollte daher nicht unerwähnt bleiben. Die Geschichte der Catedral de Santa María von Valencia zeigt - wie in vielen Fällen.. Artikel weiterlesen

    • 17.05.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien und seine Kathedralen: Welche ist die schönste im ganzen Land? Teil 2

      Die schönsten Kathedralen Spaniens zu bestimmen, fällt wirklich nicht leicht, denn für jeden ist eine anderes charakteristisches Merkmal entscheidend oder auch der Ort, an dem sie stehen. Wir haben Ihnen bereits einige Kathedralen vorgestellt, doch die Liste imposanter Gotteshäuser in Spanien ist lang. Die Mezquita von Córdoba zählt.. Artikel weiterlesen

    • 10.05.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien und seine Kathedralen: Welche ist die schönste im ganzen Land? Teil 1

      Die schönsten Kathedralen Spaniens zu bestimmen, fällt wirklich nicht leicht. Fast jede Stadt im Land weist ein beeindruckendes Gotteshaus auf, wobei sich jedes durch ein anderes Merkmal wie zum Beispiel seine Eleganz, Türme, Kirchenfenster oder Grösse auszeichnet. Manche wiederum stechen durch ihre solide Konstruktion hervor, andere.. Artikel weiterlesen

    • 08.05.2017 [Kommentare: 0]

      Spektakuläre Kaskaden: Wenn das Wasser zur Sehenswürdigkeit wird

      Mit dem Frühling beginnt das Tauwetter und die Zeit, in der die Flüsse sich mit Wasser füllen. Dann werden wir Zuschauer eines der grössten Naturschauspiele: der Macht der Wasserfälle. Ihre Schönheit, Stärke und ihr landschaftlicher Wert üben eine unglaubliche Anziehungskraft auf uns aus, wobei gerade die Tatsache, dass sie oftmals nicht.. Artikel weiterlesen