Barcelona
Please wait for while...
Barcelona

Barcelona für Deutsche



    Anerkennung ausländischer Abschlüsse in Spanien

    04.09.2017 - Elisabeth Pranter - MfD & BfD 

    Wer nach Spanien kommt, um hier zu studieren oder zu arbeiten, hat meist bereits in seinem Heimatland eine Ausbildung absolviert. Doch wie kann man sich diese Ausbildung in Spanien anerkennen lassen?

     

    Anerkennung universitärer Abschlüsse

    Um Ihren Titel anerkennen zu lassen, müssen Sie beim Ministerio de Educación, Cultura y Deporte (Bildungs-, Kultur- und Sportministerium) einen Antrag stellen. Für den Antrag fällt eine Gebühr in Höhe von 161,60 € (z.B. für die Anerkennung vom Mastertitel) an. Dabei ist zu beachten, dass die Gebühr nicht pro Antrag, sondern pro Titel zu entrichten ist.

     

    Dem Antrag beizulegen sind:

        •    beglaubigte Kopie eines Identitätsnachweises bzw. Nachweises der Staatsangehörigkeit (ausgestellt von den verantwortlichen Behörden des Heimat- bzw. Herkunftslandes oder zuständigen spanischen Behörden)
        •    beglaubigte Kopie des Titels, für den eine Anerkennung beantragt wird, oder eine beglaubigte Bescheinigung für dessen Ausstellung
        •    beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses (Certificación académica) des absolvierten Studiums – inklusive einer Beschreibung der Zusammensetzung des Studiums (u.a. offizielle Dauer des Studiums, Studienplan, absolvierte Kurse und deren Arbeitsaufwand)
        •    Zahlungsbeleg der Gebühr (siehe oben)
        •    Bescheinigung über die notwendigen sprachlichen Fähigkeiten, den entsprechenden Beruf in Spanien auszuüben (gefordertes Niveau ist B2), mehr Infos dazu hier im Artículo 17

     

    Der Antrag kann bei jedem beliebigen Registro Público vorgelegt werden. Es ist nicht notwendig, die Dokumente im Original einzureichen, wie oben beschrieben sind beglaubigte Kopien ausreichend. Sämtlichen Dokumenten sind amtliche Übersetzungen beizulegen.

     

    Nützliche Links:
        •    Mehr Infos auf der Webseite des Ministeriums
        •    offizieller Leitfaden, wie Sie in verschiedenen Fällen vorgehen sollten – etwa, wenn Sie mehrere Titel in Spanien anerkennen lassen möchten
        •    Antragsformular
        •    Alternativ können Sie als registrierter User Ihre Daten auch online einreichen
        •    Info zur Gebühr und Zahlungsformular

     

    Anerkennung nichtuniversitärer Ausbildungen

    Sie können sich in Spanien sowohl abgeschlossene nichtuniversitäre Ausbildungen anerkennen als auch begonnene, aber nicht abgeschlossene Ausbildungen anrechnen lassen, sollten Sie diese in Spanien fortführen. Das ist etwa bei Kindern der Fall, die in Spanien neu ins Schulsystem eintreten. Grundsätzlich können ausländische Titel in folgenden Bereichen als entsprechende spanische Titel anerkannt (homologación) bzw. mit diesen gleichgesetzt werden (convalidación):


        •    Educación secundaria obligatoria
        •    Bachillerato
        •    Título de Técnico
        •    Enseñanzas artísticas profesionales
        •    Enseñanzas artísticas superiores
        •    Enseñanzas deportivas

     

    ACHTUNG: Der spanische Titel Bachiller entspricht nicht dem universitären Titel Bachelor (spanische Entsprechung wäre Grado), sondern bezeichnet den Schulabschluss, der zum Universitätseintritt Grundvoraussetzung ist, vergleichbar etwa mit dem Abitur in Deutschland bzw. der Matura/Maturität in Österreich und der Schweiz.

     

    Dem Antrag jedenfalls beizulegen sind:


        •    Zahlungsbeleg der Gebühr (Außer es wird die Anerkennung an den Titel Graduado en Educación Secundaria Obligatoria beantragt, also die erfolgreiche Absolvierung der Pflichtschuljahre. Diese ist kostenlos.)
        •    beglaubigte Kopie eines Identitätsnachweises
        •    beglaubigte Kopie des Titels oder Diploms oder ggf. Nachweis über die erfolgreiche Absolvierung der Abschlussprüfungen, für die die Anerkennung beantragt wird
        •    beglaubigte Kopie des Zertifikats (Certificación acreditativa) des absolvierten Kurses/des absolvierten Lehrgangs – inklusive einer Beschreibung der Zusammensetzung des Studiums (u.a. absolvierte Fächer, erworbene Fähigkeiten und Zeitraum/Dauer der Ausbildung)
        •    Wenn die Ausbildung, die der Ausbildung im Ausland vorangegangen ist, dem spanischen Schulsystem entsprechend absolviert wurde, einen Nachweis darüber

     

    Auch hier gilt: Amtliche Übersetzungen sind stets beizulegen. Je nach Antrag müssen auch noch weitere Dokumente beigelegt werden, mehr Infos dazu finden Sie auf der Homepage des Ministeriums.

     

    Nützliche Links:
        •    Mehr Infos auf der Webseite des Ministeriums
        •    Antragsformular
        •    Äquivalenzlisten bei denen die Abschlüsse von Deutschland und Spanien gegenübergestellt werden

     

    Reglementierten Beruf ausüben in Spanien

    Wie in allen europäischen Staaten gibt es auch in Spanien reglementierte Berufe, für die eine bestimmte (universitäre) Ausbildung Voraussetzung ist. Unter anderem zählen dazu folgende Berufe:


        •    Anwalt
        •    Architekt
        •    Berufe im medizinischen Bereich wie Arzt, Physiotherapeut oder Krankenschwester
        •    technische Berufe wie Installateur, Ingenieur oder Mechaniker
        •    wissenschaftliche Berufe wie Chemiker, Physiker oder Biologe
        •    Fremdenführer
        •    Lehrer
        •    Privatdetektiv

     

    Staatsangehörige von Mitgliedsstaaten der EU, des EWR sowie der Schweiz, die in Spanien einen reglementierten Beruf (Profesión regulada) ausüben wollen, können die Anerkennung ihres Hochschulabschlusses bzw. Titels nach der Directiva 2005/36/CE beantragen, wenn dieser in einem EU- oder EWR-Mitgliedsland bzw. der Schweiz ausgestellt oder bereits anerkannt worden ist. Dazu müssen Sie sich an die für Ihren Beruf zuständige Stelle wenden. Achtung: Mit dieser Anerkennung bekommen Sie die Arbeitserlaubnis für Ihren Beruf, aber nicht automatisch die Anerkennung Ihres Titels. Dazu müssen Sie parallel einen Antrag zur Anerkennung Ihres Titels stellen (siehe oben).

     

    Dem Antrag beizulegen sind:


        •    Beglaubigte Kopie des Titels
        •    beglaubigte Kopie eines Identitätsnachweises bzw. Nachweises der Staatsangehörigkeit
        •    beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses (Certificación académica) der absolvierten Ausbildung – inklusive einer Beschreibung der Zusammensetzung der Ausbildung (u.a. Dauer, absolvierte Kurse)
        •    Wenn der Beruf im Land, wo man den Titel erworben hat, reglementiert ist: Bescheinigung der zuständigen Stelle in besagtem Land, die bestätigt, dass die Voraussetzungen zur Ausübung des betroffenen reglementierten Berufes erfüllt werden
        •    Wenn der Beruf im Land, wo man den Titel erworben hat, nicht reglementiert ist: Beglaubigtes Dokument ausgestellt von der zuständigen Stelle, in dem nachgewiesen wird, dass der Beruf innerhalb der letzten 10 Jahre für insgesamt 2 volle Jahre ausgeübt wurde

     

    Auch hier gilt: Amtliche Übersetzungen sind stets beizulegen.

     

    Nützliche Links:
        •    Mehr Infos auf der Webseite des Ministeriums, wo auch das Antragsformular zum Download bereit steht
        •    Liste aller 185 reglementierten Berufe in Spanien
        •    Auf dieser Seite der Europäischen Kommission können Sie überprüfen, ob Ihr Beruf in Spanien reglementiert ist

    Kommentare (0) :

    Comentar artículo
    Archivo de artículos
    • 29.01.2014 [Comentarios: 0]

      HINTERGRUND: Mediennutzung 2013 – Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie …

      Wer heute noch glaubt, dass Medien keine Nebenwirkungen haben und dass Medienkompetenz sich von allein einstellt, sobald man einen Zugang zur Technik hat, ist auf dem gleichen Stand wie ein Röhrenradio oder Wählscheibentelefon. Allein die Tatsache, dass die Bundesregierung in ihren letzten Suchtbericht Internetsucht als Erkranku.. más

    • 12.01.2014 [Comentarios: 0]

      INTERVIEW: Uwe Buermann: Langeweile macht kreativ

      Die freie Zeit der Jugendlichen ist ein Bauchweh-Thema, vor allem für besorgte Eltern und Pädagogen. Wie kann ich dafür sorgen, dass mein Kind diese Zeit sinnvoll nutzt und sich nicht ständig mit elektronischen Geräten beschäftigt? Die freie Zeit ist denn auch in den Medien omnipräsent, nicht zuletzt in .. más

    • 29.10.2013 [Comentarios: 0]

      PIAAC: Erstaunliche Ergebnisse beim Bildungssstand Erwachsener in Deutschland und Spanien

      Wie gut können Erwachsene weltweit lesen, rechnen oder Probleme lösen? Erstmals hat die OECD die Lese-, Rechen- und Problemlösekompetenzen von 16- bis 65-jährigen Jugendlichen und Erwachsenen in 24 Industrieländern überprüft und die Ergebnisse Mitte Oktober vorgestellt. Ziel dieses Programms, das PIAAC (.. más

    • 27.09.2013 [Comentarios: 0]

      NEWS: Granny statt Nanny

      Madrid war für sechs Monate die Heimat von Granny Aupair Gudrun Kunze (62). Dort lebte sie bei einer deutsch/spanisch/englischen Familie mit zwei Kindern. Während das Ehepaar beschäftigt war, kümmerte sich Gudrun Kunze um Haushalt und Kinder. Zunächst war es für die 62jährige eine Herausforderung, da wie.. más

    • 14.04.2013 [Comentarios: 0]

      NEWS: Unicef-Studie: Wie glücklich sind die deutschen Kinder?

      Sie leben besser als die Kinder und Jugendlichen in den meisten anderen Ländern der Welt - und trotzdem sind viele Mädchen und Jungen in Deutschland unglücklich. Das hat eine Studie der UN-Kinderhilfsorganisation Unicef ergeben. Objektiv betrachtet steht demnach die junge Generation in Deutschland heute besser da als noch b.. más

    • 04.10.2012 [Comentarios: 0]

      NUTZWERT: Praktikum in Barcelona – Voraussetzungen, Bedingungen, Bewerbung

      Die Wochenzeitung „Die Zeit“ hat vor einigen Jahren die Bezeichnung „Generation Praktikum“ geprägt, die vor allem für schlechte Bezahlung, Überstunden und unsichere Berufsaussichten steht. Auch sieben Jahre später haben sich die Arbeitsbedingungen für Praktikanten kaum verbessert. Trotzdem .. más

    • 05.06.2012 [Comentarios: 0]

      NEWS: Bildungsstreik in Spanien

      Halbleere Klassenräume, blockierte Universitätseingänge, Demonstrationen in den Innenstädten: Schüler, Studenten, Eltern, Lehrer und Professoren haben am Dienstag gemeinsam mit einem nationalen Streiktag gegen die Kürzungen in Spaniens Bildungsetat protestiert.Zwei Graffiti in der Madrider Universidad Complut.. más

    • 01.11.2010 [Comentarios: 0]

      TIPP: "Schulen, macht Theater!"

      Unter dem Motto "Schulen, macht Theater!", möchte das Goethe-Institut Barcelona in Zusammenarbeit mit dem Theaterpädagogen Arthur Häring zu einem schulübergreifenden Theaterprojekt für die Schülerinnen & Schüler der Deutschkurse der Sekundarstufe einladen.Das Theaterspiel in der Fremdsprach.. más

    • 31.05.2010 [Comentarios: 0]

      NUTZWERT: AuPair statt "chica"

      Gerade in den Sommermonaten kommt wieder die Frage auf nach einem AuPair. Sogar Familien ohne Kinder erwägen diese Option, um Sprachen zu lernen. Aber wie findet man ein gutes AuPairs. Normalerweise gibt es drei Optionen: der Online Service, der personalbesetzte Agentur Service oder die eigeninitierte Suche.Was muss man leisten?Die F.. más

    • 13.07.2009 [Comentarios: 0]

      NUTZWERT: MURMEL sucht neue Freunde!

      Hallo, wir sind die Schmetterlinge und Sardinen vom Verein Murmel! Wir treffen uns alle 14 Tage am Samstag in Poblenou in der Schule CEIP Lope de Vega. Wir kommen alle aus gemischten Familien, deren Wurzeln in Deutschland, Österreich, Spanien oder Katalonien liegen! Wir gehen fast alle auf katalanische Schulen, aber Murmel ist fü.. más